Bremer Fußball-Verband reagiert auf Corona-Beschränkungen

Herren beenden nur noch Hinrunde

Mehr als nachvollziehbar: Weyhes Landesliga-Coach Dennis Lingnau.
+
Mehr als nachvollziehbar: Weyhes Landesliga-Coach Dennis Lingnau.

Bremen – Der Bremer Fußball-Verband (BFV) hat auf die Verlängerung des Teil-Lockdowns reagiert. Durch die aktuelle Coronaverordnung sei es im Herrenbereich nicht mehr möglich, die komplette Hinrunde bis Ende März abzuschließen. Der Beirat des BFV hatte auf seiner vergangenen Sitzung aber bereits alternative Szenarien für die Fortführung des Spielbetriebs beschlossen. Und ein Szenario davon greift nun. Heißt: Die Hinrunde der Saison 2020/21 wird bis Juni 2021 verlängert. „Die Endtabelle der Hinrunde 2020/21 bildet dann die Abschlusstabelle der Saison 2020/21, und der Auf- und Abstieg wird entsprechend der Spielordnung vollzogen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Jörg Bender findet die Regelung nachvollziehbar. „Wir können damit leben“, sagt der Manager des Brinkumer SV. Es sei unter den jetzigen Voraussetzungen die fairste Lösung. Jetzt auf Biegen und Brechen noch eine komplette Spielzeit durchpeitschen zu wollen, wäre „Quatsch“, meint Bender: „Und für uns könnte ja vielleicht alles passen. Ich meine, es gibt Schlechteres, als vielleicht am letzten Spieltag am Panzerberg Meister werden zu können.“ Er spielt damit auf die Tabellenkonstellation in der Bremen-Liga an. Derzeit führt Brinkum die Tabelle an, zum Aufeinandertreffen mit dem punktgleichen Bremer SV käme es am 17. Spieltag. Das verspricht ein Showdown zu werden.

So weit in die Zukunft möchte Mike Gabel noch gar nicht schauen. Der Trainer des Brinkumer SV ist zunächst einmal froh, „dass wir jetzt Planungssicherheit haben“. Alle 34 Spieltage noch zu absolvieren, wäre „zeitlich ja auch kaum noch möglich“ gewesen.

Im Bremer Herrenbereich wird die Saison 2020/21 nach jetzigem Stand am 6. und 7. Februar mit den ersten Nachholspielen und am 13. und 14. Februar mit der zweiten Pokalrunde fortgesetzt. „Jetzt können wir schon mal die Vorbereitung planen“, betont der 38-jährige Coach: „Und dann hoffe ich, dass wir ab Februar das bestätigen, was wir vor der Pause gezeigt haben.“ Der letzte Spieltag der Bremen-Liga soll am 21. Mai 2021 über die Bühne gehen.

Auch Lars Behrens, Trainer beim Landesligisten TSV Melchiorshausen, befürwortet die BFV-Entscheidung: „Das ist das einzig logische, was möglich ist. Wir können froh sein, wenn wir wieder auf den Platz gehen können.“ Der 42-Jährige macht aber eine Einschränkung: „Zu 100 Prozent können wir uns aber nicht darauf verlassen, dass es wegen Corona im Februar wieder losgeht.“

Auch beim Liga-Konkurrenten SC Weyhe wird die Entscheidung des BFV begrüßt. „Unter den jetzigen Bedingungen wäre es enorm schwierig gewesen, die Liga normal abzuschließen“, sagt Dennis Lingnau, der zusammen mit Harald Meyer und Simon Peters beim SCW ein Trainer-Trio bildet. „Von daher ist die Entscheidung nachvollziehbar. So bleibt zumindest die Chance, die Hinrunde abzuschließen“,erklärt der 32-jährige Übungsleiter.

In den übrigen Herren-Spielklassen steigen die finalen Spieltage am 5. und 6. Juni 2021, wobei hier Nachholspieltage bis Ende Juni ausgetragen werden können.

Bei den Junioren sei es im Gegensatz zu den Herren gerade noch so möglich, die komplette Winterrunde bis Ende März abzuschließen, da weniger Spieltage in den einzelnen Staffeln durchgeführt werden müssen. Auch bei den Frauen sei derzeit keine Anpassung der Szenarien notwendig, betont der BFV.

Die spieltechnischen Verbandsausschüsse setzen nun im nächsten Schritt die Spiele für das Jahr 2021 bis zum 14. Dezember im „DFBnet“ an. Aus diesem Grund könnten die Spielpläne teilweise nicht öffentlich einsehbar sein. Die Vereine haben dann vom 15. Dezember bis zum 15. Januar 2021 die Möglichkeit, die Heimspiele ihrer Mannschaften innerhalb des jeweiligen Spieltages kostenfrei zu verlegen.

Vom 1. bis 22. Januar 2021 können Heim- und Auswärtsspiele innerhalb und außerhalb des jeweiligen Spieltages über die „DFBnet“-Anwendung „Anträge Spielverlegungen“ kostenfrei verlegt werden.

Kann mit der Regelung leben: Jörg Bender, Manager beim Brinkumer SV.
Hofft, dass es wieder los geht: Melchiorshausens Trainer Lars Behrens.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Mulweme erzielt bei Debüt Tor – 1:0

Mulweme erzielt bei Debüt Tor – 1:0

Mulweme erzielt bei Debüt Tor – 1:0
Bassum dreht Spiel nach Steigerung

Bassum dreht Spiel nach Steigerung

Bassum dreht Spiel nach Steigerung
Brinkum überzeugt beim Testspiel-Doppelpack

Brinkum überzeugt beim Testspiel-Doppelpack

Brinkum überzeugt beim Testspiel-Doppelpack
1:0 – Meyer lobt sein Kollektiv

1:0 – Meyer lobt sein Kollektiv

1:0 – Meyer lobt sein Kollektiv

Kommentare