NACHSPIELZEIT Bild für den Schiri

Der „PAR“ bietet Hilfe an

Das Beweisfoto: Sudweyhes Keeper Jannik Theiß foult Heiligenfeldes Sören Schütte - allerdings klar außerhalb des Strafraums. Dennoch gab es Elfmeter für den SVH - und Gelb statt Rot für Theiß.
+
Das Beweisfoto: Sudweyhes Keeper Jannik Theiß foult Heiligenfeldes Sören Schütte - allerdings klar außerhalb des Strafraums. Dennoch gab es Elfmeter für den SVH - und Gelb statt Rot für Theiß.

Der „VAR“ ist im Profifußball mittlerweile allgegenwärtig. Gefühlt kommt keine Partie mehr ohne Intervention des Video Assistant Referees aus. Mal entdeckt er ein verstecktes Handspiel, mal ein Foul, mal eine Abseitsstellung. Im Amateurbereich sitzt kein Videoschiedsrichter zur Unterstützung in irgendeinem Keller – und doch war nun auch in der Bezirksliga die Korrektur einer Fehlentscheidung möglich.

Nicht durch bewegte Bilder und zig Zeitlupen, sondern mittels eines scharfen Beweisfotos. Als „PAR“ quasi, Photo Assistant Reporter.

So geschehen am Sonntag beim Spiel zwischen dem TuS Sudweyhe und dem SV Heiligenfelde. Zuerst entschied Schiedsrichter Christian Gerdes (MTV Rehren) auf Freistoß, zeigte Sudweyhes Torwart Jannik Theiß die Rote Karte. Doch sein Linienrichter Friedhelm Springinsguth sah es anders, zitierte seinen Referee zu sich an die Seitenlinie (siehe eingeklinktes Foto). „Das Foul war innerhalb“, sagte er zu Gerdes, der daraufhin seine Entscheidung revidierte, auf Elfmeter und Gelb gegen Theiß entschied. Eine Fehlentscheidung, wie das „Beweisfoto“ belegt Also bot ich sowohl Springinsguth als auch Gerdes an, sich das Foto auf meiner Kamera noch mal anzuschauen. Doch sowohl der Assistent als auch der Unparteiische lehnten ab, waren nicht mehr umzustimmen.

Dafür sprintete auf einmal Sudweyhes Spieler Hanjo Harjes auf mich zu, schaute sich das Foto genau an, kam ins Zweifeln und murmelte vor sich hin: „Was ist nun besser? Freistoß und Rot gegen unseren Torwart und mit zehn Mann weiterspielen – oder doch lieber Gelb und Elfmeter gegen uns?“ Noch bevor er den Gedankengang zu Ende bringen konnte, versenkte Tobias Dickmann den unberechtigten Strafstoß sicher zur 1:0-Führung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Extra früher Feierabend: Maximaler Einsatz in Hachetal

Extra früher Feierabend: Maximaler Einsatz in Hachetal

Extra früher Feierabend: Maximaler Einsatz in Hachetal
„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“

Kommentare