TuS Sulingen zum TvdH Oldenburg

Demel fällt mit Mittelhandbruch länger aus

+
Sulingens Trainer Hartmut Engelke (r.) hofft heute auf eine engagierte Leistung seiner Mannschaft in Oldenburg.

Sulingen - Topspiel in der Handball-Verbandsliga: Primus TvdH Oldenburg empfängt heute um 20.30 Uhr den Tabellendritten TuS Sulingen. „Wir sind froh, dass wir aus den ersten zwei Spielen drei Punkte geholt haben. Oldenburg ist die Spitzenmannschaft – wir nicht. Wir wollen als Underdog sehen, was wir auf die Reihe bekommen“, sagt Sulingens Trainer Hartmut Engelke.

Die Gäste haben den jüngsten 32:31-Erfolg über den TuS Haren teuer bezahlt, denn Benjamin Demel hat sich den fünften Mittelhandknochen der Wurfhand gebrochen. Der Rechtsaußen trägt eine Schiene und fällt mindestens sechs Wochen aus.

Vorläufig nicht mehr zum Aufgebot gehört Rückraumakteur Tammo Märtens, der in der Zweiten Spielpraxis sammeln soll. Marco Krause hält sich in seiner Heimat im Kölner Raum auf, fehlt heute. Torhüter-Routinier Tobias Tannert muss aufgrund eines Haarrisses im Fuß passen, und Kreisläufer Jan Scharf weilt noch im Asien-Urlaub. Dafür wirkt der zuletzt privat verhinderte Rückraumshooter Jan Mohrmann genauso wieder mit wie Kreisläufer Philipp Drigas, der als Kapitän mit dem TuS Sulingen V Fußball in der 4. Kreisklasse Süd 2:2 gegen den TSV Drentwede II gespielt hatte.

Der TvdH Oldenburg zählt zu den Meisterschaftsanwärtern, fertigte in den ersten zwei Partien die Neulinge TS Hoykenkamp (39:21) und HSG Grüppenbühren/Bookholzberger TB (39:21) ab. „Die Oldenburger haben viele Torschützen, die von allen Positionen treffen“, weiß Engelke. Leistungsträger sind die Rückraumakteure Oliver Krause, Markus Kuhnt, Lukas Freese und Alexander Janssen. Auch Rechtsaußen Florian Andresen versteht sein Handwerk. Und im Ex-Barnstorfer Andrius Gervé verfügen die Gastgeber auch noch über einen starken Kreisläufer, der zuletzt neunmal ins Schwarze getroffen hatte. „Jeder Fehler wird von den Oldenburgern bestraft, sie spielen auch die schnelle Mitte“, sagt der 48-Jährige, der von seiner Mannschaft fordert: „Wir müssen in der Abwehr dagegenhalten.“ Im Mittelblock der 6:0-Formation vertraut er Jannik Knieling und Jan Mohrmann.

Die Sulinger wollen sich als dritter Klassenneuling gegen Tabellenführer TvdH Oldenburg besser verkaufen als die TS Hoykenkamp und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberger TB bei ihren deutlichen Packungen.  mbo

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Barnstorf/Diepholz II mit Personalsorgen zum VfL Fredenbeck II

Barnstorf/Diepholz II mit Personalsorgen zum VfL Fredenbeck II

Schops gefällt das Kollektiv

Schops gefällt das Kollektiv

Kommentare