TuS Sulingen nutzt beim TSV Godshorn seine Chancen nicht

David Schröder hält Punkt fest – 0:0

Glücklos im Abschluss: Auch Sulingens Mittelfeldakteur Pascal Löhmann (vorn) nutzte in der Landesliga-Partie beim TSV Godshorn seine Chancen nicht.
+
Glücklos im Abschluss: Auch Sulingens Mittelfeldakteur Pascal Löhmann (vorn) nutzte in der Landesliga-Partie beim TSV Godshorn seine Chancen nicht.

Langenhagen – Eine Nullnummer bringt den Fußball-Landesligisten TuS Sulingen in der Nordstaffel nicht weiter. „Das 0:0 beim TSV Godshorn ist zu wenig“, urteilte Sulingens Trainer Thorolf Meyer nach dem zwölften Meisterschaftsspiel am Sonntagnachmittag und ergänzte: „In der ersten Halbzeit hätten wir eine unserer Chancen nutzen müssen. Da haben wir es verpasst, uns zu belohnen.“

Vor 120 Zuschauern waren die Gäste von Beginn an gut drin im Spiel, griffen an. Pascal Löhmann zielte aus 15 Metern knapp vorbei (11.). Pech hatte Pierre Neuse nach einer Ecke von Julian Fehse, als Godhorns Kapitän Jan Krause den Kopfball mit dem Knie auf der Linie rettete (19.). Nur 60 Sekunden später tankte sich Chris Brüggemann auf der rechten Seite durch, bediente Tim Rieckhof, doch der 27-Jährige schoss den Ball aus sieben Metern neben den Pfosten (20.). Der Tabellensechste drängte weiter. Godhorns Robin Baxmann schmiss sich in einen 18-Meter-Knaller von Jona Hardt (27.) hinein. Und TSV-Torwart Fabian Röseler wehrte einen Rieckhof-Kopfball ab (34.).

Meyer: „Defensiv standen wir stabil“

Chancen der Gastgeber blieben zunächst Mangelware. „Defensiv standen wir stabil“, unterstrich „Toto“ Meyer, der in der Vierer-Abwehrkette mit den Innenverteidigern Niklas Klare und Timo Hibbeler sowie auf den Außenbahnen mit Felix Klare (rechts) und Jona Hardt (links) operieren ließ. Sechs Minuten vor der Pause wehrte Röseler einen 25-Meter-Schuss von Neuse auf Kosten einer Ecke ab (39.).

„Nach dem Wechsel hatten wir einen Bruch im Spiel, waren nicht mehr so griffig in den Zweikämpfen“, monierte Meyer. Die Heimmannschaft kam zu Möglichkeiten: Almir Kasumovic schoss neben den Kasten (54.), und Marvin Ibekwe köpfte die „Pille“ neben das Tor (62.). Die Sulinger befreiten sich. Ein Zwölf-Meter-Schuss von Löhmann landete neben dem rechten Pfosten (73.). Fünf Minuten vor dem Abpfiff verhinderte Röseler abermals einen Rückstand: Der eingewechselte Theo Klare behauptete sich auf der rechten Seite, er passte den Ball zu Niklas Klare, dessen Schuss aus elf Metern meisterte Godhorns Schlussmann mit einer Parade (85.).

Beinahe wäre den Hausherren mit der letzten Aktion noch ein Tor geglückt: Nach einer Ecke parierte Sulingens Keeper David Schröder einen Ibekwe-Kopfball stark (90.). Somit blieb´s beim 0:0.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Hillmers riesiges Handball-Herz

Hillmers riesiges Handball-Herz

Hillmers riesiges Handball-Herz
Großer Respekt vor „Koloss“ Lukimya

Großer Respekt vor „Koloss“ Lukimya

Großer Respekt vor „Koloss“ Lukimya

Kommentare