HSG Barnstorf/Diepholz gewinnt beim TV Aldekerk 34:33 / Neun Mosel-Tore / Fehlerquote noch zu hoch

„Das war ein reiner Arbeitssieg“

Der Ex-Syker Tobias Meyer (l.) war am Sonnabend nach seiner Einwechslung sofort präsent, steuerte zum 34:33-Erfolg der HSG Barnstorf/Diepholz in Aldekerk fünf „Buden“ bei.

Kreis-Diepholz - BARNSTORF (mbo) · Nicht mit Ruhm bekleckert, aber es hat gereicht: Die HSG Barnstorf/Diepholz fuhr in ihrer zweiten Begegnung der Dritten Handball-Liga West ihren ersten Sieg ein, gewann am Sonnabend vor über 300 Zuschauern beim TV Aldekerk 07, letztjähriger Meister der Oberliga Niederrhein, mit 34:33 (16:15).

„Es zählen nur die zwei Punkte. Das war ein reiner Arbeitssieg und gut für das Selbstvertrauen. So knapp hätte es eigentlich gar nicht sein müssen“, sagte Nils Mosel, Mannschaftskapitän der HSG Barnstorf/Diepholz und mit neun Treffern einmal mehr bester Torschütze bei den Gästen. Auch Heiner Thiemann, Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz, wirkte erleichtert: „Am Ende waren

▪ Durchwachsenes

▪ Debüt von Gervé

wir cleverer und routinierten, haben eine knappe Führung verteidigt.“

Der 58-Jährige sah trotz des Erfolgs einige Schwächen bei seinem Team: „Wir haben einfach zu viele Fehler gemacht. In der Abwehr fehlte beispielsweise die Absprache, deshalb haben wir viel zu viele Gegentore bekommen.“ Eine Klasse-Leistung bescheinigte er Rechtsaußen Nils Mosel: „Er hat im Angriff stark gespielt und Verantwortung übernommen.“ Auch Tobias Meyer (5) und Sigitas Stropus (4) zählten zu den Aktivposten.

Durchwachsen verlief das Debüt von Neuzugang Andrius Gervé, der Kreisläufer traf fünfmal. Eines betont der HSG-Coach aber: „Andrius ist eine Verstärkung, obwohl ihm noch die Bindung zu seinen Mitspielern fehlt.“

In der Anfangsphase lag der letztjährige Tabellenneunte der Regionalliga Nord, der nervös begann, stets zurück. Mittelmann Saulius Liutikas (2/2) glich mit verwandeltem Siebenmeter erstmals zum 3:3 (9.) aus. Und Andrius Gervé glückte beim 7:6 (15.) die erste Führung für die HSG. Doch den Barnstorfern unterliefen einige Fehler – so zum Beispiel auch Rückraumakteur Jan Mohrmann (7/2). Mit vier „Buden“ in Folge drehten die Gastgeber mit den Haupttorschützen Stefan Pietralla (9/4), Markus Nacken (8) und Christoph Kleinelützum (6) den Spieß zum 10:7 (19.) um. Heiner Thiemann reagierte, brachte für Jan Mohrmann Tobias Meyer. Und der 20-Jährige setzte Akzente, warf die HSG Barnstorf/Diep holz mit den Treffern zum 13:12 (26.) und 16:15 auf die Siegerstraße.

Nach dem Wechsel stellte der HSG-Coach die Deckung von 3:2:1 auf 6:0 um. Doch viel besser lief’s in der Defensive dadurch nicht. „Die Abwehrarbeit war nicht so prickelnd. Ich habe mich aber auch noch nicht auf die Deckung eingestellt“, sagte Torhüter-Neuzugang Maik Schwenker. Der TV Aldekerk 07 blieb immer dran, lag mehrfach knapp vorn (24:23/43.). Nils Mosel und Sigitas Stropus trafen postwendend zum 25:24 (45.). Ausgeglichen und spannend verlief die Schlussphase. Die Entscheidung fiel in den letzten Minuten. Zunächst schaffte Jan Mohrmann mit verwandeltem Siebenmeter das 32:32 (57.), dann machten Sigitas Stropus und Jan Mohrmann per Kempa-Tor den Sack zum 34:32 (60.) zu. Das Siebenmeter-Tor von Stefan Pietralla zum 33:34-Endstand hatte nur noch statistischen Wert.

„Wir haben uns zwar schwer getan, aber die zwei Punkte sind ganz wichtig für uns“, unterstrich Maik Schwenker abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test

Temin trifft zur Wende im ersten Test
„Deniz hat es allen gezeigt“

„Deniz hat es allen gezeigt“

„Deniz hat es allen gezeigt“
Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“

Deniz Undav: „Manchmal muss ich mich kneifen“
Kristian Arambasic soll Rehden retten

Kristian Arambasic soll Rehden retten

Kristian Arambasic soll Rehden retten

Kommentare