START IN DIE SAISON TSV Wetschen

Das Dauergrinsen des Uwe-Bein-Fans

In seiner Eintracht-Hütte im Garten fühlt sich Oliver Marcordes pudelwohl. Das alte Wetschen-Aufwärm-Trikot aus der Serie 2008/2009 besitzt der in Rehden wohnende 39-Jährige noch immer. Und bei Spielen hat der B-Lizenz-Inhaber, der sich (offensichtlich) extrem auf die Saison freut, einen recht hohen Kaugummi-Konsum.
+
In seiner Eintracht-Hütte im Garten fühlt sich Oliver Marcordes pudelwohl. Das alte Wetschen-Aufwärm-Trikot aus der Serie 2008/2009 besitzt der in Rehden wohnende 39-Jährige noch immer. Und bei Spielen hat der B-Lizenz-Inhaber, der sich (offensichtlich) extrem auf die Saison freut, einen recht hohen Kaugummi-Konsum.

Wetschen – Der neue Mann ist ein alter Bekannter: Einst spielte Oliver Marcordes im Mittelfeld des TSV Wetschen, nun ist der 39-Jährige als Trainer zum Aufsteiger in die Fußball-Landesliga zurückgekehrt. Was er vorhat und welche Rolle eine Planwagenfahrt in seinen Gedanken spielt, verrät Marcordes in seiner Saisonvorschau.

Die neue Saison

Mit welcher Stimmung gehen Sie nach monatelanger Corona-Zwangspause den Fußball-Neustart an?

Ich brauche zurzeit nur an Fußball zu denken und fange schon an zu grinsen. Das ist Freude pur – aber im Hinterkopf bleibt auch der Gedanke einer zweiten Welle!

Worauf oder auf wen freuen Sie sich am meisten?

Das ist ganz einfach – auf den ganzen Verein! Ich habe acht Jahre selbst hier gespielt, war zehn Jahre weg aus Wetschen und bekomme nun die Chance, hier als Trainer zu arbeiten. Was will man mehr?

Welche war/ist die fieseste Übung in der Vorbereitung?

Nach der langen Pause kann alles nur Spaß machen, man sieht es auch an der Trainingsbeteiligung.

Wer aus Ihrem Team trifft zweistellig?

Deswegen haben wir Ramiz Pasiov verpflichtet. Aber er muss erstmal zu seiner alten Stärke zurückfinden.

Wer schafft die meisten Kopfballtore?

Sören Sandmann behauptet, er sei torgefährlich. Deswegen erwarte ich schon drei Treffer von ihm . . .

Wer wird der Senkrechtstarter?

Moritz Raskopp traue ich da einiges zu, er hat schon jetzt eine enorme Qualität und wird sich im Herrenbereich schnell etablieren.

Wer muss am meisten in die Mannschaftskasse zahlen – und wofür?

Sollte jemand negativ auffällig werden, hätte er nicht nur das Problem mit seiner Geldbörse!

Wie oft spielt Ihr Torwart zu null?

Wir haben in Tim Becker mit Sicherheit einen der besten Keeper der Landesliga. Ich sage, drei- bis viermal.

Angenommen, Sie dürfen sich einen Spieler eines Liga-Konkurrenten aussuchen: Wen würden Sie nehmen? Und warum?

Niemanden! Wir haben diese Truppe zusammengestellt und sind von ihr überzeugt, deswegen möchte ich hier nicht über andere Spieler sprechen.

Wer wird Vorrundenmeister – und wie lautet Ihr Saisonziel?

Der TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, die haben schon eine durchweg gut besetzte Truppe. Wir wollen auf jeden Fall die Klasse halten und unseren Zuschauern guten Fußball bieten.

Die Mannschaft

Was darf an einem Spieltag auf keinen Fall fehlen?

Bier – da es einfach gut schmeckt.

Was ist in der Kabine verboten? Was passiert bei Verstößen?

Rauchen. Strafen regelt der interne Strafenkatalog.

Welche ist die Lieblingslocation für Team-Abende/Siegesfeiern?

Zuhause bei Christian Gruhn. Da gibt es den besten French Toast.

Welches Vereinslied wird im Mannschaftskreis am häufigsten gesungen?

„Wir sind die Geilsten“ von Mia Julia (in der TSV-Edition).

Welches Lied darf vor/nach Spielen in der Kabine nicht fehlen? Und wer ist der Kabinen-DJ?

DJ ist grundsätzlich derjenige mit dem besten Netz und dem meisten Akku . . . Musikalisch wird hauptsächlich Hip Hop und Schlager gehört.

Der Trainer

Wer war das Vorbild als Spieler? Wer ist das Vorbild als Trainer?

Uwe Bein mit seinen tödlichen Pässen. Davon habe ich, glaube ich, sogar selbst mal ein paar gespielt . . . Und als Coach Jürgen Klopp: Er ist gleichzeitig Trainer und Kumpel, Motivations- und Emotionsmonster und lässt einen klaren Offensivfußball spielen.

Welche Fan-Artikel Ihres Vereins besitzen Sie? Gibt es ein Lieblingsstück?

Ich habe noch einen alten Wetscher Trainingsanzug – und ich glaube, dass sich die Jacke sogar noch schließen lässt . . . Zudem bin ich ein großer Fan von Eintracht Frankfurt und habe unzählige Fan-Artikel, zu den Besonderheiten gehören ein Anthony-Yeboah-Autogramm und die Eintrittskarte vom DFB- Pokalsieg 2018.

Welche Marotte haben Sie als Trainer?

Puh! Höchstens, dass ich pro Spiel einige Kaugummis verbrauche. Ehrlich gesagt, schmecken die aber auch überhaupt nicht mehr . . .

Was muss passieren, damit Ihnen die Hutschnur reißt?

Wenn Spieler nicht ehrlich oder charakterlos sind und Kritik nicht annehmen wollen. Aber ich hoffe, so etwas kommt nicht allzu oft vor – denn meine Haare sind mittlerweile schon recht grau geworden . . .

Wenn wir unser Saisonziel erreichen, werde ich als Trainer . . .

. . . der Mannschaft eine Planwagenfahrt spendieren und richtig einen durch den Tisch treten. Vorausgesetzt, unser Sohn Filip bekommt noch einen Kilmerstuten.    mr

Zur Info: SCHLAG AUF SCHLAG: WELCHER WETSCHER SPIELER ...?

. . . ist der Schnellste im Kader? Wir haben einige schnelle Spieler, aber da wird Moritz Raskopp die Nase vorn haben.

. . . hat den härtesten Schuss? Lennart Kruse. Sein Oberschenkel ist größer als Philipp Nüßmann.

. . . ist der Gute-Laune-Beauftragte? Ganz klar Christian Gruhn, er hat immer einen guten Spruch auf den Lippen.

. . . hat den außergewöhnlichsten Spitznamen? Woher kommt er? Lars Schulze hat den Spitznamen Bender. Sein Spielstil ähnelt sehr dem von Sven Bender von Bayer Leverkusen. Wenig Ball, viel Gegenspieler . .. 

. . . braucht vor und nach Spielen am längsten in der Kabine? Der Letzte, der hier die Kabine abschließt, ist Lukas Heyer.

. . . hat den ungewöhnlichsten Lieblingsclub? Und das skurrilste Idol? Unser Sportlicher Leiter Thomas Otte ist Hansa-Rostock-Fan. Philipp Nüßmann hat ein AC-Mailand-Trikot mit Petit Velo (kleines Fahrrad) drauf. Kann man als Idol sehen.

. . . ist die größte Sportskanone? Tino Senkler macht nebenbei noch viel. Er braucht sich körperlich und fitnessmäßig nicht zu verstecken. Zudem hat er einen guten Beerpong-Wurf . . .

. . . hat den aufregendsten Job? Und das schrägste Hobby? Lars Schulze ist Maurer und hat mit Abstand das ungewöhnlichste Hobby: Er ist Vogelzüchter.

. . . ist der musikalischste? Finn Raskopp spielt Gitarre und singt gerne (Chris- Brown-Double). . . . ist am aktivsten in den Sozialen Medien? Einzelne Spieler wollen wir hier nicht hervorheben. Die Social-Media-Kanäle des TSV sind insgesamt sehr zu empfehlen.

Stenogramm: TSV Wetschen

Zugänge: Gibril Jammeh (TuS Dielingen), Justus Rode (JFV RWD Rehden U 19), Kevin Diekmann (SV „Jura“ Eydelstedt), Lennart Kruse (TuS Wagenfeld), Moritz Raskopp (JFV RWD Rehden U 19), Ramiz Pasiov (nach Pause), Yohan Imboula (nach Pause).

Abgänge: Marwin Meyer (eigene Alt- herren), Ruwen Schilling (SV Dickel), Christian Gruhn (eigene Zweite).

Restkader: Tim Becker, Lukas Weyer - Amadou Jallow, Erdal Ölge, Finn Raskopp, Hinnerk Mittendorf, Kevin Reinking, Lars Schulze, Lukas Heyer, Marco Babilon, Moritz Thölke, Omar Ceesay, Phil Schwierking, Philipp Nüßmann, Sören Sandmann, Tobias Grube, Steffen Winkler, Tino Senkler, Torge Rittmeyer.

Trainer: Oliver Marcordes (39), im ersten Jahr.

Co-Trainer: Friedel Holle (62), im sechsten Jahr.

Saisonziel: Klassenverbleib.

Favoriten: TSV Krähenwinkel/Kaltenweide, SV Bavenstedt.

Zur Info: Pasiov Hoffnungsträger beim Landesliga-Neuling

Wetschen – Mit einem 26er-Kader geht Fußball-Landesliga-Aufsteiger TSV Wetschen in die Saison 2020/2021. „Wir haben alle Positionen doppelt besetzt“, unterstreicht Neu-Coach Oliver Marcordes, der sich über sieben Neuzugänge freut. Als „Königstransfer“ bezeichnet er Stürmer Ramiz Pasiov: „Mit ihm sind wir vorn viel gefährlicher. Er bewegt sich clever, ist bereits integriert und ein netter Typ.“ Der 32-Jährige, der zuletzt für den Regionalligisten BSV Rehden gespielt hat, will es nach einer Pause noch einmal wissen. Derzeit tritt er aufgrund von Adduktoren-Problemen kürzer.

Der schnelle Moritz Raskopp (19) kommt von den Regionalliga-A-Junioren des JFV RWD Rehden, fühlt sich im Offensivbereich (Sturm oder Außenbahn) wohl. „Er bringt viel mit“, sagt Marcordes über den Youngster.

Linksfuß Gibril Jammeh (20) kickte zuletzt beim westfälischen Bezirksligisten TuS Dielingen. Der Flügelangreifer pausierte jüngst länger. Er hat besonders im taktischen Bereich noch Defizite.

Torwart Justus Rode kam sporadisch bei den Regionalliga-A-Junioren des JFV RWD Rehden zum Einsatz, machte eine Weltreise und stieg nun als „Wetscher Junge“ beim Landesliga-Neuling ein. Er fällt schon wegen seiner Körpergröße (1,93 Meter) auf. Der 19-Jährige bildet mit dem gesetzten Tim Becker und Lukas Weyer ein Torhüter-Trio.

Innenverteidiger, Außenverteidiger oder Sechser: Der vielseitig einsetzbare Kevin Diekmann (kam vom SV „Jura“ Eydelstedt) kehrte zu den Blau-Gelben zurück. „Er ist zweikampfstark, schlägt gute Standards und ist menschlich bombig“, lobt B-Lizenz-Inhaber Marcordes den 27-Jährigen. Der 39-Jährige traut auch Innenverteidiger Lennart Kruse (zuletzt TuS Wagenfeld/22) einiges zu: „Er ist zweikampf- und kopfballstark und hat ein gutes Passspiel.“ Der Bestandsprüfer im Logistik-Bereich ist von Wiedereinsteiger Yohan Imboula (23), der studienbedingt zweieinhalb Jahre pausiert hat, sehr überrascht: „Er hat total Lust auf Fußball, könnte als Außenverteidiger eine Verstärkung sein.“  mbo

Zur Info: Phil Schwierking macht nun doch weiter

Wetschen – Da rieben sich am Samstag doch einige Zuschauer verwundert die Augen, als Fußball-Landesliga-Neuling TSV Wetschen im zweiten Test gegen Kreisliga-Aufsteiger TSV Brockum mit Phil Schwierking auflief. Der Innenverteidiger, der bis Ende Mai ein Pflichtpraktikum im Sponsoring bei Werder Bremen absolvierte und außerdem Sportmanagement und Sportjournalismus in Hamburg studierte, wollte sich aus beruflichen Gründen einen anderen Verein suchen.

„Wegen der Corona-Pandemie kann ich meinen Job nicht zum 1. August anfangen, das verschiebt sich mindestens bis Dezember. Ich habe vergangene Woche erst mal meine Bachelorarbeit abgegeben und sondiere nun den Markt – möglichst nach Stellen im Sportbereich“, erläutert der 23-Jährige, der beabsichtigt, im Vertrieb oder im Marketing zu arbeiten.

Schwierking will dem Wetscher Team helfen, „unsere Saisonziele zu erreichen“. Er lobt Neu-Trainer Oliver Marcordes: „Ich habe in den ersten Einheiten mit Olli gemerkt, dass er uns extrem voranbringen kann und ich richtig Spaß an seiner Art und Weise gefunden habe wie er trainiert.“

Wetschens 39 Jahre alter Coach (fünfte Trainer-Station) ist über diese Personalie erfreut. „Phil geht in der Mannschaft voran, sein Wort hat schon Gewicht“, betont der Fan von Bundesligist Eintracht Frankfurt: „Ich bin sehr froh, dass er bleibt. Seine Kopfballstärke hätte uns gefehlt.“  mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Meistgelesene Artikel

Platz mit Löchern übersät: Riedel pfeift Spiel nicht an

Platz mit Löchern übersät: Riedel pfeift Spiel nicht an

Platz mit Löchern übersät: Riedel pfeift Spiel nicht an
Diedrichs’ Schuss ins Glück

Diedrichs’ Schuss ins Glück

Diedrichs’ Schuss ins Glück
Stuhr ist Rückrunden-Tabellenführer

Stuhr ist Rückrunden-Tabellenführer

Stuhr ist Rückrunden-Tabellenführer
„Wir drücken uns nicht vor der Verantwortung“

„Wir drücken uns nicht vor der Verantwortung“

„Wir drücken uns nicht vor der Verantwortung“

Kommentare