Weyher Ex-Libero will kein Auslaufmodell sein / Erste Punkte gegen FC Bremerhaven?

Daniel Tietjen: „Ich kann’s auch in der Kette“

Daniel Tietjen (Bild rechts) will seinen Platz in der Startelf des SC Weyhe nicht kampflos räumen.

Kreis-Diepholz - WEYHE (töb) · Als Libero der letztjährigen Landesliga-Meisterelf des SC Weyhe gab Daniel Tietjen den ruhenden Pol. Und auch jetzt, nach zwei Spieltagen ohne Punkt in der Bremen-Liga, verliert Tietjen nicht die Fassung: „Das macht mich noch nicht kribbelig. Irgendwo war es doch zu erwarten, dass wir so starten würden.“ Am Sonntag ab 15 Uhr sollen möglichst die ersten Punkte aufs Konto, wenn Ex-Meister FC Bremerhaven in Weyhe antritt.

Die Seestädter haben bisher eine Berg- und Talfahrt auf und außerhalb des Rasdens hinter sich. Aufgrund fehlender Verbandsabgaben wurden dem Verein schon vor der Saison neun Punkte abgezogen. Derzeit läuft allerdings noch ein Einspruch des FCB gegen dieses Urteil. Und dann kassierte das Team nach einem 4:2 zum Ligastart gegen den VfL 07 Bremen am vergangenen Wochenende ein 1:3 gegen Weyhes Mitaufsteiger 1. FC Burg. „Keine Ahnung, was uns da am Sonntag erwartet“, rätselt auch Tietjen über die wahre Stärke des kommenden Gegners.

Vielmehr ist die eigene Leistung Gesprächsstoff. „Und da hätten wir in den ersten Spielen schon etwas mehr Gegenwehr leisten sollen“, hat Tietjen erkannt. „Beim 0:1 in Vegesack hätten wir aufgrund der guten Chancen ein Remis verdient gehabt“, so der 27-Jährige weiter.

Klar, Tietjen ist ein Mann für die Defensive. Aber was sagt er dazu, dass sein Team vorn in den drei Pflichtspielen (samt Pokal) erst einmal getroffen hat? „Auch das bereitet mir keine Sorge. In der vergangenen Saison hat Gerit Privenau, der uns im Sommer verlassen hat, viele Tore geschossen. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass Michael Jablonowski noch seine Tore machen wird. Im Training trifft er aus allen Lagen“, sagt Tietjen.

Und wie sieht’s mit der Sorge um seine eigene Situation aus? Gegen Werder III nahm ihn Trainer Stephan Joho vom Feld, ließ Viererkette spielen. Und auch in Vegesack zählte Tietjen nicht zur Startelf. Hat sich das mit dem Stammplatz für ihn damit auf unbestimmte Zeit erledigt?

Der Student fürs Wirtschaftsingenieurwesen, der gerade an seiner Diplomarbeit sitzt, macht eine ganz andere Rechnung auf: „Ich kann nicht nur Libero spielen. In den ersten Jahren in Weyhe haben wir auch Kette gespielt – und da war ich auch dabei.“ Aber jetzt ist Bremen-Liga und jetzt ist vielleicht etwas mehr Athletik gefragt. Tietjen gibt zu, „dass ich sicherlich nicht mehr der spritzigste Spieler im Team werde, aber das muss ich dann halt durch gutes Stellungsspiel ausgleichen.“ Mal sehen, ob er dazu schon am Sonntag die Chance bekommt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Meistgelesene Artikel

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater
Thema Reitturniere: Ausrichtung, Verschiebung oder Absage?

Thema Reitturniere: Ausrichtung, Verschiebung oder Absage?

Thema Reitturniere: Ausrichtung, Verschiebung oder Absage?
Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte

Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte

Brinkums Manager Jörg Bender erwägt rechtliche Schritte
Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Michael Schulz redet über seine Profi-Vereine, speziell den SV Werder, sowie Titelseuche und Frisur

Kommentare