Ex-Coach der HSG Barnstorf begehrt

Angebot vom TV Cloppenburg: Dag Rieken in die Dritte Liga?

Dag Rieken, aktuell Trainer bei A-Jugend-Oberligist HSG Delmenhorst, hebt die Arme.
+
Bald in der dritthöchsten deutschen Klasse an der Seitenlinie? Dag Rieken, aktuell Trainer bei A-Jugend-Oberligist HSG Delmenhorst, liegt ein Angebot des TV Cloppenburg vor.

Dag Rieken, ehemals Coach der HSG Barnstorf/Diepholz, hat das Interesse von Handball-Drittligist TV Cloppenburg geweckt. Nun muss der 51-Jährige nachdenken, ob er dorthin wechselt.

Barnstorf/Cloppenburg – Dag Rieken muss in dieser Woche ein Luxusproblem lösen. Der ehemalige Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz, der nach seinem Rücktritt beim Handball-Oberligisten vor gut einem Jahr seit Saisonbeginn die Oberliga-A-Jugend der HSG Delmenhorst coacht, bekam vor ein paar Tagen einen Anruf vom TV Cloppenburg. Dort hatte der bisherige Trainer Barna-Zsolt Akacsos seinen Ausstieg bei den Drittliga-Männern zum Ende der aktuell unterbrochenen Serie angekündigt – und nun möchte der Aufsteiger Rieken als dessen Nachfolger verpflichten.

„Das ist natürlich eine reizvolle Aufgabe“, gibt der 51-Jährige im Gespräch mit dieser Zeitung unumwunden zu, „aber das wäre mit einem ziemlich hohen Aufwand verbunden.“

Die Fahrten zum Training und den Heimspielen der Südoldenburger würden keinen großen Unterschied zu den jetzigen Touren nach Delmenhorst bedeuten, denn der B-Lizenz-Inhaber lebt mit seiner Familie in Wildeshausen – ziemlich genau auf der Hälfte der Strecke zwischen beiden Städten. „Aber wie es aussieht, bleibt Cloppenburg in der Dritten Liga – ob die Saison nun zu Ende gespielt werden kann oder nicht“, weiß der Kandidat: „Dies bedeutet dann eine ziemliche Herausforderung – und es muss ja alles auch mit meinem Hauptberuf zu verbinden sein“, verdeutlicht der im Schulverbund Freistatt arbeitende Pädagoge. In dieser Woche „will ich das alles genau mit meiner Familie besprechen und dann noch einmal mit den Cloppenburgern telefonieren.“

„Schöne Zeit“ in Delmenhorst

Aktuell scheint der TVC die besseren Karten im Werben um den Übungsleiter zu haben – im Gegensatz zur HSG Delmenhorst. „Cloppenburg ist ein solider Verein mit einem guten Umfeld und einem tollen Publikum – wenn man denn mal irgendwann wieder vor Zuschauern spielen kann“, weiß Rieken aus den früheren Begegnungen mit der HSG Barnstorf/Diepholz und seinem vorherigen Club, dem TV Neerstedt. Umgekehrt war der Verein schon zu damaligen gemeinsamen Zeiten in der Oberliga auf Riekens Arbeit aufmerksam geworden und hatte bereits vor vier Jahren beim heute 51-Jährigen angeklopft. Zu dieser Zeit entschied sich Rieken für einen weiteren Verbleib in Barnstorf – und Akacsos unterschrieb wenig später beim TVC.

Nun lockt den Mann, der mit der Delmenhorster A-Jugend knapp den Aufstieg in die Bundesliga verpasst hatte, die Rückkehr in den Männerbereich. „Aber es war bisher eine schöne Zeit in Delmenhorst“, unterstreicht Rieken, „wegen der Corona-bedingten Unterbrechung war sie zwar kurz, aber intensiv, wenn ich mich allein an die Vorbereitung auf die Qualifikationsspiele zurückerinnere.“ Unmittelbar nach der Anfrage aus Cloppenburg hatte er das für die Nachwuchsarbeit verantwortliche HSG-Vorstandsmitglied Jens Hafemann kontaktiert, um von Anfang an mit offenen Karten zu spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Sergiy Dikhtyar sagt „Ja“ zu Wagenfeld

Sergiy Dikhtyar sagt „Ja“ zu Wagenfeld

Sergiy Dikhtyar sagt „Ja“ zu Wagenfeld
Erlewein schlägt Schröder im Barrier Finale

Erlewein schlägt Schröder im Barrier Finale

Erlewein schlägt Schröder im Barrier Finale
Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel

Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel

Historischer Sieg: Diepholzer Kreis-Team holt sich Standartentitel
„Konterfußball wird nicht reichen“

„Konterfußball wird nicht reichen“

„Konterfußball wird nicht reichen“

Kommentare