Rehdener Regionalliga-A-Junioren müssen drei Wochen pausieren

Corona stoppt Czyborras Jungs

Feste Größe: Mittelfeldakteur Til Mohrmann soll auch in dieser Serie das Rehdener Spiel ordnen.
+
Feste Größe: Mittelfeldakteur Til Mohrmann soll auch in dieser Serie das Rehdener Spiel ordnen.

Rehden – Was für ein Pech für die A-Junioren des JFV Rehden: Eigentlich hätte für die Fußballer von Trainer Stefan Czyborra morgen das Auftaktmatch in der Fußball-Regionalliga Nord (Südstaffel) gegen den JFV Calenberger Land auf dem Programm gestanden, doch daraus wird nichts, da Czyborra und fünf seiner Spieler mit einer Corona-Infektion flach liegen.

„Ärgerlicher geht es kaum“, ächzt der Coach: „Wir haben eine tolle Vorbereitung inklusive Trainingslager absolviert und uns stets an sämtliche Hygiene-Konzepte gehalten, und trotzdem hat es die Jungs und mich erwischt. Leider müssen wir jetzt drei Wochen in Quarantäne, sodass wir mindestens zwei Punktspiele und den Pokalauftakt verpassen.“

Natürlich richtig bitter für das Kreisteam, aber dieser Unglücksfall soll die Rehdener laut Czyborra sogar noch enger zusammenschweißen: „Meine Jungs sind wie Löwen. Das stärkt uns nur noch mehr. Wir werden uns alle geschlossen gegen den Abstieg stemmen. Ob nun mein Co-Trainer Thomas Sandmann, Teammanager Ulrich Olschewski oder unser Betreuer-Duo Gerd Melloh/Conan Wawrek – wir ziehen alle an einem Strang.“

Was auch nötig sein dürfte, um in der bärenstark besetzten Achterstaffel das rettende Ufer zu erklimmen. Bei gleich drei Absteigern droht Rehden ein regelrechter Ritt auf der Rasierklinge.

„Es wird nicht einfach“, bestätigt Czyborra: „Aber wir werden wirklich alles dafür tun, um am Ende über dem Strich zu landen. Eintracht Braunschweig und Havelse werden wahrscheinlich um den Titel kämpfen, doch gegen die übrigen fünf Teams sehe ich Chancen für uns.“

Aus gutem Grund. Zwar stehen aus Altersgründen Keeper Phil Wilhelm, Mittelfeld-Motor Marcel Schillmöller sowie der wieselflinke Angreifer Laundry Imboula nicht mehr zur Verfügung, doch dafür zog Rehden zahlreiche Verstärkungen an Land.

Neuzugänge haben Qualität

„Wir haben richtig gute Jungs dazubekommen“, freut sich Czyborra über die Fülle an Neuzugängen – und greift stellvertretend sechs davon heraus: „Max Milde vom SV Meppen sowie Yannick Olschewski vom VfL Osnabrück liefern sich im Tor ein Duell auf Augenhöhe, in der Innenverteidigung konnten wir Hannes Eckbauer dem JFV Nordwest abluchsen und aus Surheide Felix Bauhaus verpflichten, im Mittelfeld wird uns der Ex-Osnabrücker Cemre Yesilyaprak helfen und im Sturm Kristian Eida auf der Außenbahn für Akzente sorgen.“

Zudem blieben den Rehdenern auch einige wichtige Korsettstangen der Vorsaison erhalten: So wird Abwehrchef Kamer Mashollaj in der Defensive weiterhin den Ton angeben, Trainersohn Gabriel Czyborra die rechte Außenbahn dichtmachen, Cemet Ac auf der „Sechs“ für Ruhe sorgen und Mittelfeldstratege Til Mohrmann das JFV-Spiel ordnen. Liest sich doch gar nicht so schlecht.

Findet Czyborra ebenfalls: „Wir haben einen prima Kader zusammen. Corona wird uns nicht umwerfen. Hauptsache die Jungs und ich überstehen alles möglichst ohne größere Beschwerden. Wenn wir aus der Quarantäne dürfen, greifen wir wieder voll an.“  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Brinkumer Sieg im „Schlittschuhwettkampf“

Brinkumer Sieg im „Schlittschuhwettkampf“

Brinkumer Sieg im „Schlittschuhwettkampf“
Eine Reise ins Ungewisse

Eine Reise ins Ungewisse

Eine Reise ins Ungewisse
Löwen schenken den Schwänen die Punkte

Löwen schenken den Schwänen die Punkte

Löwen schenken den Schwänen die Punkte
Unfassbar: Vier Diepholzer fliegen vom Platz

Unfassbar: Vier Diepholzer fliegen vom Platz

Unfassbar: Vier Diepholzer fliegen vom Platz

Kommentare