TV Cloppenburg nutzt Schwächen des Oberligisten eiskalt aus / Grädtke enttäuscht

HSG Barnstorf/Diepholz stellt sich selbst ein Bein – 28:29

+
In dieser Szene hatten die Cloppenburger Lennart Witt (l.) und Marlo Balthazar (r.) das Nachsehen: Barnstorfs Kreisläufer Ulf Grädtke erzielte eines seiner vier Tore. Fotos (2): Borchardt

Cloppenburg - Aus Cloppenburg berichtet - Matthias Borchardt. Die Enttäuschung stand ihm ins Gesicht geschrieben: Ulf Grädtke, Kreisläufer bei der HSG Barnstorf/Diepholz, unterlag am Sonnabend zum Start in der Handball-Oberliga an alter Wirkungsstätte mit seiner neuen Mannschaft beim TV Cloppenburg mit 28:29 (13:16).

„Wir waren in der Deckung schlecht, haben zu viele Zweikämpfe verloren. Außerdem haben wir etliche klare Chancen ausgelassen. So durften wir nicht auftreten“, analysierte der Akteur mit der Nummer 13.

Der Litauer Laurynas Palevicius bot eine ordentliche Leistung, warf sechs Tore.

Während die Barnstorfer geknickt aus der Halle schlichen, ließen sich überglückliche Cloppenburger von 500 Zuschauern feiern. Im Mittelpunkt der Glückwünsche stand Torhüter Nils Buschmann, der in der zweiten Halbzeit eine Klasse-Leistung zeigte. Er wehrte freie Bälle von Ulf Grädtke, Laurynas Palevicius, Mateusz Chylinski und Finn Richter ab. Außerdem parierte er einen Siebenmeter von Andrius Gervé. „Solch ein Spiel habe ich noch nie gemacht, die Zuschauer haben mich schön gepusht. Wir haben verdient gewonnen, weil wir den Sieg unbedingt wollten“, strahlte der 23-jährige Nils Buschmann. Einen besseren Einstand hätte es für den von der SGSV Friedrichsfehn/TuS Petersfehn gekommenen Schlussmann nicht geben können. Die Cloppenburger Fans feierten ihn mit Sprechchören.

Auch Cloppenburgs Trainer Torsten Landwehr war happy: „Ich hatte nicht damit gerechnet, dass wir zum Auftakt zwei Punkte holen würden. Wir haben Barnstorf von Anfang an mit unserer Abwehr den Zahn gezogen. Wir hatten in David Albrecht und Nils Buschmann zwei überragende Torhüter.“

Der letztjährige Vizemeister lag nach sieben Minuten mit 0:6 zurück, bekam die beiden Cloppenburger Rückraumspieler Lennart Witt (7) und Niels Bötel (7/3) nicht in den Griff. „Der Start war unterirdisch“, schüttelte Barnstorfs Coach Mario Mohrland bei einer Vielzahl an Fehlern nur mit dem Kopf. Das erste Meisterschaftstor für die HSG warf Tobias Meyer zum 1:6 (8.). Ansonsten stand der Rückraumakteur neben der Spur, wirkte an alter Wirkungsstätte nervös und machte Fehler. Die Gastgeber zogen auf 10:3 (12.) davon. „Das Spiel haben wir in den ersten zwölf Minuten verloren. Wir haben Torwart David Albrecht regelrecht warmgeschossen“, unterstrich HSG-Kapitän Martin Golenia. Die Gäste rissen sich danach aber zusammen, warfen in einer besseren Phase drei Tore in Folge. Mateusz Chylinski (3) verkürzte auf 8:11 (17.). An diesem Drei-Tore-Rückstand änderte sich bis zur Pause nichts – 13:16.

Nach dem Seitenwechsel nahm Laurynas Palevicius den Cloppenburger Lennart Witt in Manndeckung. Das zeigte Wirkung, denn nun unterliefen auch den Südoldenburgern Schnitzer. Doch die Barnstorfer hatten anscheinend nicht Nils Buschmann auf der Rechnung, der ihnen etliche Bälle abkaufte. Trotzdem schaffte Mittelmann Mateusz Chylinski beim 22:22 (48.) den Ausgleich. „Da hätten wir das Spiel drehen können, doch individuelle Fehler warfen uns wieder zurück. Wir hatten über 20 Fehlwürfe, Dann brauchen wir uns nicht zu wundern, dass wir das Spiel verlieren“, sagte ein enttäuschter Mario Mohrland.

Die Cloppenburger legten vier Tore in Folge zum 26:22 (53.) nach und gaben den Sieg nicht mehr aus der Hand. Zwar gelang Linksaußen Finn Richter mit seinem zweiten Treffer noch das 26:28 (58.), aber Niels Bötel sorgte mit verwandeltem Siebenmeter zum 29:26 (59.) für die Entscheidung.

Beim Verlierer boten lediglich der Litauer Laurynas Palevicius (6/1) und Martin Golenia (1) ordentliche Leistungen. Blass blieben Tobias Meyer (3) und Linkshänder Arunas Srederis (3).

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kommentare