Christian bei der Kellen über seinen FC II

„Sollten auf dem Teppich bleiben“

+
Christian bei der Kellen

Kreis-Diepholz - Von Arne Flügge. Keine Frage, der FC Sulingen II gehört bisher zu den Überraschungs-Mannschaften in der Fußball-Kreisliga. Nach sechs Spielen (bei einer Partie Rückstand) liegt das Team mit 15 Punkten auf Platz vier. Fünf Siege und nur eine Niederlage zeugen von der Stärke der Bezirksliga-Reserve. Vor dem Auswärtsspiel heute Abend (19.30 Uhr) sprachen wir mit Sulingens neuem Trainer Christian bei der Kellen.

Herr bei der Kellen, was macht Ihre Mannschaft derzeit so stark?

Christian bei der Kellen: Da kommen viele Faktoren zusammen. Wir haben einen sehr guten Kern mit Kapitän Lars Mesloh, der ja auch viele Tore schießt. Zudem klappt die Zusammenarbeit mit der Ersten und der Alten Herren super. Wir haben schließlich einen dünnen Kader. Lars („Schoko“) Grunert hat schon ausgeholfen und zwei Tore gemacht, nicht zu vergessen Stefan Rosenthal.

Das heißt, der Teamgeist im gesamten Verein hat sich bereits positiv ausgewirkt?

Bei der Kellen: Das kann man genauso sagen.

Was trauen Sie Ihrem Team in der Saison noch zu?

Bei der Kellen: Wir sollten auf dem Teppich bleiben, denn wir müssen noch gegen die drei Mannschaften vor uns spielen. TuS Sulingen II, Seckenhausen und Okel sind harte Brocken. Aber natürlich wollen wir unseren Lauf so lange wie möglich fortsetzen.

Sollte es Rückschläge geben: Könnte Ihr Team diese schnell wegstecken?

Bei der Kellen: Ich sehe da keine Probleme. Im Pokal sind wir gegen Brockum erst im Elfmeterschießen ausgeschieden. Nach einem 0:2-Rückstand haben die Jungs gefightet und noch ein 2:2 geholt. Die Mannschaft ist absolut intakt.

Sie selbst hatten bislang vor Ihrem Wechsel beim TuS Sulingen nur Jugendmannschaften trainiert. Ist Ihnen die Umstellung schwer gefallen?

Bei der Kellen: Das ist eine schwierige Frage. Ich hatte die Kids beim TuS von der G- bis hin zur B-Jugend. Sie kannten mich, ich kannte sie. Jetzt musste ich erstmal ausloten, welchen Charakter der einzelne Spieler hat, was sind seine Stärken, was seine spielerischen Möglichkeiten? Das lief gut, aber ich habe andere Probleme ausgemacht.

Die da sind?

Bei der Kellen: Dass im Vergleich zu Spielen in der Jugend im Herrenbereich die Fairness auf der Strecken bleibt. Da werden Elfmeter geschunden, selbst bei Eckbällen wird gelogen, um in Ballbesitz zu bleiben. Die Kids sind da heute viel weiter und sollten sich das auch bewahren.

Welche Philosophie verfolgen Sie als Trainer?

Bei der Kellen: Die Null muss stehen. Das haben wir bisher zwei Mal geschafft. Gegen Lessen und gegen Schwarme. Das ist die Basis für ein erfolgreiches Spiel.

Was machen Sie am 25. Oktober?

Bei der Kellen: Lassen Sie mich raten: Wir spielen gegen den TuS Sulingen II?

Richtig.

Bei der Kellen: Und wir freuen uns drauf. Ich bin ja nicht im Groll vom TuS weggegangen. Wir haben uns in Freundschaft getrennt, weil ich die Chance hatte, beim FC eine Herrenmannschaft zu trainieren. Natürlich wollen wir da gewinnen. Dennoch ist der TuS II für mich der absolute Meisterschaftsfavorit.

Jetzt geht’s zum Auswärtsspiel nach Bramstedt. Schafft der FC Sulingen II seinen sechsten Saisonsieg?

Bei der Kellen: Es wird schwer. Ich hoffe aber auf ein 2:1 für uns.

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Maarten Schops muss seinen Spitzenreiter TuS Sulingen selten umbauen

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare