29:33 – erste Verbandsliga-Niederlage, weil der Mann vom TV Langen groß aufzieht

Buschhardt ärgert Sulingen

Sulingens Julian Wilkens (am Ball) erlitt im Heimspiel gegen Langen bei einem rüden Foul eine Ellbogenverletzung – ihm droht eine Pause. - Foto: Borchardt
+
Sulingens Julian Wilkens (am Ball) erlitt im Heimspiel gegen Langen bei einem rüden Foul eine Ellbogenverletzung – ihm droht eine Pause.

Sulingen - Im vierten Spiel hat es die Handballer des TuS Sulingen erwischt. Der Verbandsliga-Aufsteiger verlor am Samstagabend in eigener Halle mit 29:33 (14:19) gegen den TV Langen.

Und das, da redete TuS-Trainer Hartmut Engelke nicht lange um den heißen Brei herum, war verdient: „Langen ist eines der Teams, das sehr dominant und gut verteidigt. Damit haben sie uns den Zahn gezogen. Insgesamt war das ein extrem starker Gegner, der hier eine tolle Leistung gezeigt hat.“

Doch auch Sulingen habe keineswegs enttäuscht, betonte Engelke: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft.“ Vor allem mit dem guten Start war der 48-Jährige zufrieden. Der TuS führte vor rund 200 Zuschauern mit 3:1 – doch dann fanden die Gäste immer besser in die Partie und spielten

Sorgen um Julian Wilkens

ihre Defensivstärken aus. Allen voran Patrick Buschhardt. „Er hat sehr viele Bälle abgefangen“, sagte Engelke: „Und vorne haben sie dann schon in der ersten Halbzeit neun oder zehn Gegenstöße hervorragend abgeschlossen.“ Das galt besonders für Buschhardt, der es auf insgesamt elf Treffer brachte. „Er hat wirklich ein geniales Spiel gemacht und war der Matchwinner“, lobte Engelke. Wegen Buschhardt zog Langen Tor um Tor davon und führte zur Pause mit 19:14.

Im zweiten Durchgang bäumten sich die Sulinger dann aber noch mal auf, kamen mehrfach bis auf drei Tore heran. Und beim 28:30 (58.) sogar bis auf zwei. Es folgten jedoch zwei Gegentreffer binnen 17 Sekunden – das war die Entscheidung.

„Ich denke, die Zuschauer waren zufrieden, weil sie in der zweiten Halbzeit ein besseres Spiel von uns gesehen haben. So eine Schwächephase, wie wir sie zwischen der 13. und 26. Minute hatten, dürfen wir uns in dieser Liga einfach nicht erlauben“, seufzte Engelke.

Gar nicht gut zu sprechen war der TuS-Coach auf eine Szene, die sich in der 56. Minute abgespielt hatte. Langens Claas Thiele riss Sulingens Julian Wilkens zu Boden, sah dafür auch die Rote Karte – aber ohne Bericht, demnach ohne weitere Folgen. „Da war mir Rot zu wenig“, meinte Engelke: „Julian hat sich am Ellbogen verletzt, der Schleimbeutel ist gleich angeschwollen. Ich hoffe nicht, dass er für die nächsten Wochen raus ist.“ mr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

RB Leipzig kämpft sich ins Pokalfinale - Kohfeldt bleibt

RB Leipzig kämpft sich ins Pokalfinale - Kohfeldt bleibt

Meistgelesene Artikel

Tabellenführer um FC Sulingen sind die großen Verlierer

Tabellenführer um FC Sulingen sind die großen Verlierer

Tabellenführer um FC Sulingen sind die großen Verlierer
„Ich habe mein Büro immer dabei“

„Ich habe mein Büro immer dabei“

„Ich habe mein Büro immer dabei“
Neugieriger Blick in das frühere Offiziersheim

Neugieriger Blick in das frühere Offiziersheim

Neugieriger Blick in das frühere Offiziersheim
Kristina Logvin - neue Freiheit bei den „Löwinnen“

Kristina Logvin - neue Freiheit bei den „Löwinnen“

Kristina Logvin - neue Freiheit bei den „Löwinnen“

Kommentare