Bundesligist für den Saisonhöhepunkt gerüstet / Kreisstädter machen mobil

Diepholz‘ Squasher freuen sich auf Playoffs in Frankfurt

+
Die Vizemeisterschaft hat der 1. SC Diepholz in der Bundesliga Nord in der Tasche, jetzt fahren Spieler und Verantwortliche hoffnungsvoll zu den Playoffs nach Frankfurt am Main. Das ist die erfolgreiche Mannschaft (hintere Reihe v.l.): Martin Tonn, Norman, Junge, Julian Söhnchen, Dirk Heemann, Spielertrainer Dennis Jensen, Luis das Neves, Taktik-Trainer Rainer Tidigk sowie hockend von links: Topspieler Dylan Bennett, Betreuer Frank Potyka, Carsten Kühling und Vorsitzender Andreas Härtel.

Diepholz - Alle sind heiß, und die Anspannung wächst: Es ist der Höhepunkt der Vereinsgeschichte des 1. Squash-Clubs Diepholz, wenn am Sonnabend in Frankfurt am Main die Bundesliga-Playoffs gegen den Königsbrunner SC und den SC Monopol Frankfurt ausgetragen werden. „Alle sind stolz, und ich merke die Vorfreude bei jedem Einzelnen auf unser Finale in Frankfurt“, sagt Dennis Jensen, Spielertrainer beim 1. SC Diepholz.

Wenn um 10 Uhr der erste Aufschlag gegen den Südvertreter Königsbrunner SC erfolgt und im Anschluss der Vizemeister der Bundesliga Mitte auf den 1. SC Diepholz wartet, dann geht es um den letzten freien Platz für die Endrunde um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Mai in Würzburg. Nur der Sieger der Playoffs wird zur Endrunde fahren, doch schon jetzt gehören die Kreisstädter zu den besten sechs Teams aus Deutschland.

Die Planungen der Diepholzer Verantwortlichen für den Trip in die hessische Metropole sind abgeschlossen, das Team bricht morgen auf und bezieht ein Hotel in Frankfurt, um sich optimal auf die Spiele am Sonnabend vorzubereiten, die Rückreise ist für Sonntag nach dem Frühstück geplant. Und Diepholz macht mobil – in Kleinbussen und mit der Bahn werden viele Diepholzer das Team in Frankfurt unterstützen, wo der Veranstalter mit einem ausverkauften Centre Court rechnet. Die eindeutige Favoritenrolle hat der Gastgeber inne, dahinter sollten sich Diepholz und Königsbrunn auf Augenhöhe begegnen.

Dennis Jensen hat sich viele Informationen über die beiden Kontrahenten eingeholt. Königsbrunn stellt mit dem Franzosen Mathieu Castagnet die derzeitige Nummer 13 der Welt, hier wird es Dylan Bennett mehr als schwer haben, so dass die Kreisstädter auf den hinteren Positionen gefordert sind. Bis auf Luis das Neves, der sich im Training eine schwere Muskelverletzung zugezogen hat, sind alle Mann an Bord.

„Wir können nur gewinnen

und nichts verlieren“

Hinter dem niederländischen Nationalspieler werden Norman Junge, Julian Söhnchen, Dennis Jensen und Dirk Heemann agieren. Ferner steht dem Vizemeister der Nordgruppe der Bundesliga-erfahrene Martin Tonn für einen Einsatz bereit.

Im zweiten Match gegen Frankfurt hängen die Trauben hoch, die Hessen haben eine Topmannschaft zusammen. Auf der Spitzenposition spielt der Australier Cameron Pilley (Nummer 19 der Welt), dahinter Johannes Voit, Florian Silbernagl und Kai Wetzstein, die alle zur deutschen Spitze zählen. „Wir spielen vor großer Kulisse, Frankfurt muss mit dieser Mannschaft gewinnen und hat den Druck auf seiner Seite, wir müssen kühlen Kopf bewahren und unsere sich bietenden Chancen nutzen“, fordert der 39-Jährige von seinem Team und ergänzt: „Wir haben das Training nochmal angezogen, und ich hoffe, dass jeder von uns in Frankfurt seine beste Leistung abrufen kann – wir können nur gewinnen und nichts verlieren.“

Auf der Internetseite www.squash-bundesliga.de gibt es alle Infos zum Auftritt der Diepholzer und den Playoffs in Frankfurt. Am Sonnabend um 10 Uhr startet auch der Liveticker mit allen aktuellen Ergebnissen.

mbo

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare