Bundesligist bezwingt SV Neumünster 3:1 / Bennett zeigt Weltklasseleistung

Diepholzer Squasher kommen gut aus den Startlöchern

Das intensive Training zahlte sich aus: Der 48-jährige Dirk Heemann punktete an Position vier, schlug Jens Thomas vom SV Neumünster in vier Abschnitten mit 3:1.
+
Das intensive Training zahlte sich aus: Der 48-jährige Dirk Heemann punktete an Position vier, schlug Jens Thomas vom SV Neumünster in vier Abschnitten mit 3:1.

Diepholz - Die Bundesliga-Squasher des 1. SC Diepholz sind gut aus den Startlöchern gekommen und haben in Neumünster ihren ersten Auswärtsdreier der Saison gefeiert. Im anschließenden Derby der Staffel Nord gegen den 1. Bremer SC mussten sie sich nach hartem Kampf mit 1:3 geschlagen geben.

„Kompliment an mein Team, wir sind geschlossen aufgetreten und haben sehr gutes Squash abgeliefert“, urteilte Dennis Jensen, der selbst nach neun Jahren das erste Mal passen musste, weil ihm ein Grippevirus zu schaffen machte.

SV Neumünster - 1. SC Diepholz 1:3: Nach der langen Anreise machte Dirk Heemann den Anfang gegen den unbequem zu spielenden Jens Thomas. Doch der Diepholzer hat in den vergangenen Wochen im Training noch einmal eine Schippe draufgelegt, und das machte sich im Spiel mit einem verdienten Viersatzerfolg bezahlbar.

Neuzugang Torsten Wagner trug gegen Kai Rixen erstmals das Trikot des 1. SC Diepholz. Der 34-Jährige war am Anfang sehr nervös und lief einem 0:2-Satzrückstand hinterher, doch Wagner fing sich und entwickelte sein druckvolles Spiel. Es ging in den Entscheidungssatz, doch hier hatte der Neumünsteraner hauchdünn das bessere Ende für sich. Auch Florian Pößl gab sein Debüt, der aus der Schweiz eingeflogene Altmeister brachte Diepholz mit einem Viersatzsieg gegen einen gut aufspielenden Hendrik Remer wieder in Front. Dylan Bennett bekam es mit dem Engländer James Earles (Nummer 83 der Welt) zu tun. Der Niederländer war motiviert bis in die Haarspitzen und zeigte eine Weltklasseleistung. Richtungsweisend war der Gewinn des zweiten Abschnitts, den der 31-Jährige in der Verlängerung und unter großem Kampf mit 15:13 gewann. Der Engländer konterte nochmal, doch im vierten Satz brillierte Bennett mit seiner herausragenden Technik und verwandelte den ersten Matchball unter großem Diepholzer Jubel.

1. Bremer SC - 1. SC Diepholz 3:1: Das Derby hielt, was es versprach, zunächst einmal brachte Luis das Neves seine Farben in Führung. In einem spektakulärem Fünfsatzkrimi drehte der Deutsch-Portugiese das Match zu seinen Gunsten und schlug Jan Ole Bleil. „Ein starker Auftritt von Luis“, lobte Betreuer Frank Potyka den Routinier. Torsten Wagner ging auch bei seinem zweiten Match über die volle Distanz. Hinten raus fehlte ihm gegen Hendrik Vössing ein wenig die Kraft, so dass er seine Satzführung nicht ins Ziel retten konnte.

Dylan Bennett zeigte auch gegen Bremens Topspieler Eddie Charlton (Nr. 53 der Welt) eine starke Leistung. Am Ende der Sätze hatte der Engländer aber die passenden Antworten gefunden und brachte die Weserstädter in Front. Doch Diepholz gab nicht klein bei, denn Neuzugang Florian Pößl hatte gegen Heiko Schwarzer das Remis auf dem Schläger. Der Bremer führte 2:1 nach Sätzen, doch der Neu-Diepholzer kämpfte um jeden Ball und hatte seines Zeichens Satzball zum Ausgleich, doch Schwarzer spielte an diesem Tage sein bestes Squash und gewann letztendlich zum Bremer Gesamtsieg.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

EM-Mitfavorit Spanien verzweifelt an Schweden-Catenaccio

EM-Mitfavorit Spanien verzweifelt an Schweden-Catenaccio

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

Tränen bei Joker Gregoritsch: Österreich schreibt Geschichte

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Meistgelesene Artikel

Fußball-Sparte des SC Twistringen beschenkt

Fußball-Sparte des SC Twistringen beschenkt

Fußball-Sparte des SC Twistringen beschenkt
„Unser Mittelfeld ist das Herz der Mannschaft“

„Unser Mittelfeld ist das Herz der Mannschaft“

„Unser Mittelfeld ist das Herz der Mannschaft“
Gabel: „Wir sind voll im Wettkampfmodus“

Gabel: „Wir sind voll im Wettkampfmodus“

Gabel: „Wir sind voll im Wettkampfmodus“
Stütz wechselt zum BSV Rehden

Stütz wechselt zum BSV Rehden

Stütz wechselt zum BSV Rehden

Kommentare