Bundesliga-Start erneut verschoben

Diepholzer Squasher müssen weiterhin warten

Der 25-jährige Richie Fallows vom Bundesligisten 1. SC Diepholz bei einem Match im Court.
+
Belegt in der aktuellen Weltrangliste Platz 53: Der 25-jährige Richie Fallows vom Bundesligisten 1. SC Diepholz.

Diepholz – Das war nach der Verlängerung des Lockdowns nicht anders zu erwarten: Der 1. SC Diepholz muss weiterhin auf seinen BundesligaStart der Saison 2020/21 warten. Die Deutsche Squash Liga (DSL) hat den Auftakt nun auf Sonnabend, 20. März, mit dem Heimspiel gegen die L.A. Squasher Harsefeld-Stade gelegt. Einen Tag später reisen die Kreisstädter zum letztjährigen Vizemeister der Nordstaffel, dem SC Turnhalle Niederrhein, nach Krefeld.

Eigentlich sollte es am 20./21. Februar mit dem Doppel-Spieltag losgehen, doch die Corona-Pandemie macht allen einen Strich durch die Rechnung.

„Dem DSL-Vorstand ist bewusst, dass die erneute Verschiebung für eine Saisonplanung der einzelnen Clubs nicht hilfreich ist, sieht aber wegen der anhaltenden Pandemie-Situation keine andere Möglichkeit. Wir werden die Entwicklung weiter im Auge behalten. Ebenso wird der Vorstand auch über ein Szenario beraten, um einen Fahrplan zu erstellen. Dieser Fahrplan, den wir dann an die Vereine schicken, soll Anhaltspunkte aufzeigen, was wir tun wollen oder können, wenn wir zum Beispiel nicht in der Lage sind, im März, April oder Mai zu starten“, teilt Peter Schmidl, Vorsitzender der DSL, in einem Schreiben an die Bundesligavereine mit.

„Wir fiebern dem Start entgegen“, unterstreicht Diepholz´ Spielertrainer Dennis Jensen. Doch im selben Atemzug kommen bei ihm berechtigte Zweifel auf: Aufgrund der Virus-Mutanten können die ausländischen Spieler kaum zu den Bundesligaspielen anreisen, zudem dürften Grenzschließungen und behördliche Auflagen zu erheblichen Problemen führen, „die wir als Verein nicht verantworten wollen und können“. Eines betont das 45-jährige Diepholzer Urgestein: „Es muss zu 100 Prozent Sinn machen zu starten, alles andere wäre Harakiri.“

Jensen wünscht Unterstützung auf mehreren Ebenen

Im Hintergrund arbeiten die Verantwortlichen des letztjährigen Tabellenfünften der Nordstaffel für den Fortbestand in der Bundesliga. Der als Industrie-Fachwirt arbeitende Jensen appelliert noch einmal an die Unterstützung aus Politik und Wirtschaft: „Wir werden viel arbeiten müssen, um weiterhin semi-professionelle Strukturen in Diepholz aufrecht halten zu können.“

Ein erfreulicheres Bild liefert der Anblick der aktuellen Februar-Squash-Weltrangliste – gleich vier Akteure des 1. SC Diepholz stehen unter den Top 60 der Welt. Declan James (England) liegt auf Platz 23, der Inder und in zehn Einsätzen für den 1. SC Diepholz ungeschlagene Mahesh Mangaonkar auf 47, dicht gefolgt vom spanischen Neuzugang Edmon López Möller auf Rang 49 und Richie Fallows (England) auf Platz 53. Mit dem tschechischen Nationalspieler Martin Svec rangiert ein weiterer SCD-Akteur auf Platz 104.

Bis Ende vorigen Jahres gab es noch einige internationale Turniere. Die PSA World Tour plant parallel zur Deutschen Squash Liga mit einem Start im März. Alle Akteure des 1. SC Diepholz aus nah und fern bereiten sich akribisch auf den Re-Start vor.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Vielseitigkeitsreiter Quast holt Gold und Bronze

Vielseitigkeitsreiter Quast holt Gold und Bronze

Vielseitigkeitsreiter Quast holt Gold und Bronze
A-Jugend-Keeper Yannis Ah Loy führt sich gut ein

A-Jugend-Keeper Yannis Ah Loy führt sich gut ein

A-Jugend-Keeper Yannis Ah Loy führt sich gut ein
Qualität schlägt Quantität

Qualität schlägt Quantität

Qualität schlägt Quantität
Anna-Lena Freese zieht es in den Süden

Anna-Lena Freese zieht es in den Süden

Anna-Lena Freese zieht es in den Süden

Kommentare