Bundesliga-Squasher erobern dritten Platz / Bennett und Pößl siegen doppelt

4:0 – 1. SC Diepholz nimmt im Nordderby Revanche

Stand knapp 90 Minuten im Court und freute sich über einen Fünf-Satz-Sieg: Dennis Jensen vom 1. SC Diepholz.
+
Stand knapp 90 Minuten im Court und freute sich über einen Fünf-Satz-Sieg: Dennis Jensen vom 1. SC Diepholz.

Diepholz - Starker Auftritt: Der 1. SC Diepholz hat sich auf Platz drei in der Squash-Bundesliga Nord vorgearbeitet. Dank eines überzeugenden Auswärtsauftrittes in Dortmund überholten die Kreisstädter den 1. Bremer SC in der Tabelle. „Ich bin glücklich und zufrieden, die Mannschaft spielt eine tolle Saison“, strahlte Dennis Jensen, Teamchef beim 1. SC Diepholz.

ST Aplerbeck - 1. SC Diepholz 2:2: Diepholz musste nur auf den grippeerkrankten Luis das Neves verzichten, ansonsten war der komplette Kader mit nach Dortmund gereist. Den Anfang machte Torsten Wagner gegen Ralf Ibele. Der 35- Jährige spielte druckvoll und konzentriert und lag schnell mit 2:0 in Front, doch zu Beginn des dritten Satzes zerrte sich Wagner und musste verletzungsbedingt aufgeben. Julian Söhnchen und Dustin Eickhoff lieferten sich ein enges Spiel, wobei der Dortmunder die ersten beiden Abschnitte knapp für sich entschied. Söhnchen kämpfte sich zurück, doch ein gut aufgelegter Dustin Eickhoff schaffte es, das Match im vierten Satz nach Hause zu bringen.

Die Gastgeber führten somit 2:0, doch der 1. SC Diepholz kam in Person von Dylan Bennett zurück. Der 31-jährige niederländische Nationalspieler triumphierte in vier Sätzen gegen Markus Voit. Allerdings machte sich bei ihm bemerkbar,

Jensen gewinnt nach

hartem Kampf

dass er in den vergangenen Wochen ein hohes Pensum an Spielen absolviert hatte.

Das Remis für die Kreisstädter sicherte Neuzugang Florian Pößl, der Wahl-Schweizer spielte konzentriert und zwang seinem Gegner Felix Göbel sein variantenreiches Spiel auf. Der klare Dreisatzsieg brachte dem Tabellendritten noch den Extrapunkt für das gewonnene Unentschieden (9:7 Sätze für 1. SC Diepholz).

1. Bremer SC - 1. SC Diepholz 0:4: Diepholz brachte mit Dirk Heemann und Dennis Jensen frisches Personal für das Nordduell gegen Bremen. Beide Akteure kennen diese brisante Derby-Atmosphäre in ihrer Bundesliga-Historie, und ein spielerisch klug agierender Heemann brachte seine Farben mit einem deutlichen Dreisatzsieg gegen Florian Becker in Front. Dennis Jensen verlor die ersten beiden Sätze in einem tollen Match gegen den deutschen Jugendnationalspieler Sean Redmen, doch dann kämpfte sich der 40-Jährige in die Begegnung zurück und schaffte den Satzausgleich. Nach knapp 90 Minuten (!) Spielzeit verwandelte der Routinier seinen ersten Matchball unter großem Diepholzer Jubel.

Dylan Bennett und Heiko Schwarzer lieferten sich spektakuläre Ballwechsel, doch Diepholz’ Ausnahmekönner hatte in den wichtigen Phasen die besseren Antworten und entschied das Derby vorzeitig zu Gunsten des 1. SC Diepholz. Den Gesamterfolg machte Florian Pößl perfekt. Er stellte auch im zweiten Match gegen Felix Unger seine Klasse unter Beweis. Damit nahmen die Diepholzer erfolgreich Revanche für das 1:3 aus der Hinbegegnung.

„Die Tabelle liest sich natürlich hervorragend aus unserer Sicht, und wir freuen uns jetzt auf die letzten beiden Heimspiele der Saison“, blickt Dennis Jensen voraus. Zum Abschluss am 12. und 13. März treffen die Diepholzer jeweils um 14 Uhr auf die beiden Branchenprimusse Sportwerk Hamburg und auf den deutschen Rekordmeister Paderborner SC. Für alle Squash-Fans ein krönender Abschluss der diesjährigen Bundesliga-Spielzeit.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Fußballfrei – und plötzlich zwickt der Rücken

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Marcel Heyer bleibt in Wagenfeld

Kommentare