Designierter Meister zu Gast in Diepholz

Das Härteste zum Ende

Torsten Wagner zeigte zuletzt extrem starke Trainingsleistungen. Als Belohnung gibt es eine Einsatzgarantie für den Bundesliga-Abschluss am Wochenende. - Foto: Westermann
+
Torsten Wagner zeigte zuletzt extrem starke Trainingsleistungen. Als Belohnung gibt es eine Einsatzgarantie für den Bundesliga-Abschluss am Wochenende. - Foto:

Diepholz - Für die Bundesliga-Squasher wird es ein Wochenende der Gegensätze: Morgen ab 14 Uhr spielt die Mannschaft um Kapitän Dennis Jensen beim Schlusslicht LA Squasher Harsefeld-Stade, am Sonntag (ab 14.00 Uhr im Sauna- und Sportparadadies) kommt dagegen ein Schwergewicht zum letzten Spiel der Saison in die Kreisstadt: der Spitzenreiter Sportwerk Hamburg.

Es werden zwei Bundesliga-Nord-Partien mit komplett unterschiedlichen Voraussetzungen – wenngleich die Diepholzer die Sache entspannt angehen. Jensen macht keinen Hehl daraus, „dass die Saison gelaufen ist“. Dadurch, dass es aufgrund einer Reform der Deutschen Squash-Liga keinen Absteiger gibt, sei die Luft beim Tabellensiebten größtenteils raus, sagt der Routinier.

Und auch die personelle Situation ist nicht einfach. Beispielsweise ist der Engländer Declan James derzeit bei einem Weltranglistenturnier, auch der Einsatz von Iker Pajares Bernabeu (Spanien) ist noch unsicher. Zudem plagt sich der Niederländer Dylan Bennett mit einer Zerrung herum. „Es wird sich erst kurzfristig entscheiden, wer aufläuft“, erklärt Jensen. Eine Einsatzgarantie für das Wochenende haben Julian Söhnchen, der extra aus London eingeflogen kommt, und der sich im Training stark präsentierende Torsten Wagner.

Doch egal, wer morgen schließlich auflaufen wird, „in Stade ist für uns immer etwas drin“, betont der SC-Kapitän. Im Hinspiel siegten die Kreisstädter nach hartem Kampf mit 3:1. Doch Jensen warnt: „Sie verfügen über eine sehr junge Mannschaft, die vor heimischer Kulisse auf Revanche brennen wird.“

Einen Tag später stehen die Kreisstädter in der Hansestadt vor einer „Mission Impossible“. Denn die Hamburger spielen eine überragende Saison, stehen kurz vor der Meisterschaft. „Sie werden mit aller Macht versuchen, das Ding nach Hause zu bringen“, weiß Jensen. Der Tabellenführer wird mit seinem Spitzenaufgebot in Diepholz antreten. Mit dabei ist auch Norman Junge. Er trug in der vergangenen Saison noch die SC-Farben. Trotz der extrem schweren Aufgabe gibt sich Jensen kämpferisch: „Auch wenn wir personell geschwächt sind, wollen wir noch einmal alles raushauen, um uns mit einer guten Leistung von unserem Publikum zu verabschieden.“ 

wie

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Weitermachen, Winterpause – oder Geisterspiele?

Weitermachen, Winterpause – oder Geisterspiele?

Weitermachen, Winterpause – oder Geisterspiele?
Markus Böckermann überwintert auf dem Thron

Markus Böckermann überwintert auf dem Thron

Markus Böckermann überwintert auf dem Thron
Schneller, schnörkelloser Strahlemann

Schneller, schnörkelloser Strahlemann

Schneller, schnörkelloser Strahlemann
„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“

„Das ist das Wunder von Wetschen“

Kommentare