Olympiasieger Reitz wird erwartet

Luftpistolen-Wettkampftag: Bundesliga-Elite gastiert in Bassum

+
Auch Bassums Sascha Sandmann fiebert schon jetzt den beiden Heimwettkämpfen am Samstag und Sonntag entgegen.

Bassum - Am Wochenende richtet der Schützenverein Bassum von 1848 seine Heimwettkämpfe in der Luftpistolen-Bundesliga aus. An zwei Tagen werden sechs Mannschaften in Bassum zu Gast sein. „Der Spielplan hat uns die sechs besten Mannschaften aus der letzten Saison nach Bassum geschickt“, freut sich Bassums Trainer Jens Voß auf spannende Wettkämpfe. Damit kommt auch wieder der Olympiasieger Christian Reitz nach Bassum. „Ich gehe fest davon aus, dass er dabei ist“, meint Voß.

Am Samstag beginnt in der alten Sporthalle der Wettkampftag ab 15.15 Uhr mit den Vorbereitungen auf die Begegnung des Norddeutschen Rekordmeisters Berlin gegen die Braunschweiger SG. Für Berlin geht es da schon um einiges, stehen sie doch noch ohne Punkte da. Die Braunschweiger sind dagegen noch ungeschlagen – genauso wie die Mannschaft aus Kriftel. Das Team um Christian Reitz schießt im Anschluss gegen Freischütz Wathlingen.

Ab 18.15 Uhr geht es dann für die Lindenstädter um Punkte. Mit den Sportschützen aus Fahrdorf in Schleswig-Holstein treffen die Bassumer auf eine erfahrene Bundesligamannschaft. „Sie werden gerne die Unabsteigbaren genannt“, verrät Voß, „sie standen schon oft am Abgrund, sind aber immer wieder aufgestanden.“ Umso schwerer ist es gegen sie zu schießen. „Fahrdorf ist immer für eine Überraschung gut“, so Voß weiter, „wenn sie einen Lauf haben, können die Nordlichter einem das Leben schon schwer machen.“

Sonntagmorgen ab 9.15 Uhr kommt es dann zum Highlight der Vorrunde. Der Deutsche Meister aus Kriftel trifft auf den Vizemeister aus Braunschweig. „Das Prestigeduell haben in der Vorrunde letztes Jahr die Braunschweiger gewonnen“, erzählt Voß. „Im Finale haben die Hessen dann den Spieß umgedreht. Hier werden Topergebnisse zu sehen sein“, ist der Bassumer Coach fest überzeugt.

Den Abschluss des Wochenendes bestreiten wieder die 1848er. Mit Freischütz Wathlingen treffen die fünf für Bassum an den Start gehenden Sportler auf eine Mannschaft, die immer dicht am Finale dran war. „Genauso eng sind bisher immer unsere Begegnungen gewesen, egal ob in der ersten oder zweiten Liga“, weiß Voß aus der Erinnerung. „Wir müssen also voll konzentriert auf den Stand gehen.“

Gastgeber setzen auch auf Marcus Jensen

Die 48er werden wieder auf ihren schwedischen Youngster Marcus Jensen zurückgreifen können. Dazu stoßen neben Artur Gevorgjan und Sascha Sandmann noch vier weitere Sportler. Wer die Wettkämpfe bestreiten wird, stellt sich erst nach dem Training am Samstagnachmittag heraus. 

„Wenn keiner mehr ausfällt, sollten wir gut aufgestellt sein“, hofft Voß, „noch besser wird es für uns laufen, wenn wir ordentlich Unterstützung bekommen und die Zuschauer hinter uns stehen.“ Mit den Sportlern, die am Wochenende in Bassum am Start sein werden, ist mit Höchstleistungen zu rechnen. „Ich bin ja mal gespannt, ob wir wieder eine 100er Serie zu sehen bekommen“, blickt Voß voraus. 

vo

Das könnte Sie auch interessieren

Mittlerweile 77 Tote bei Brandkatastrophe in Kalifornien

Mittlerweile 77 Tote bei Brandkatastrophe in Kalifornien

Mexikaner protestieren in Tijuana gegen Migranten

Mexikaner protestieren in Tijuana gegen Migranten

Wie werde ich Ofen- und Luftheizungsbauer/in?

Wie werde ich Ofen- und Luftheizungsbauer/in?

Jugend-Challenge in Verden

Jugend-Challenge in Verden

Meistgelesene Artikel

Barnstorfs Luka Hildebrand fährt nach Barcelona

Barnstorfs Luka Hildebrand fährt nach Barcelona

Torschütze Niemeier narrt die Nordsulinger

Torschütze Niemeier narrt die Nordsulinger

Wagenfeld statt Ventspils: Tormaschine Roman Esanu ist jetzt topfit

Wagenfeld statt Ventspils: Tormaschine Roman Esanu ist jetzt topfit

Zehntes Helmerking-Tor fällt zu spät – 33:34

Zehntes Helmerking-Tor fällt zu spät – 33:34

Kommentare