Trainerposten beim TSV Weyhe-Lahausen

Büyükata bleibt bis zum Sommer

Turan Büyükata
+
Turan Büyükata

Weyhe-Lahausen – Nach der Trennung von Michael Lamke übernahm Turan Büyükata für einige Wochen das Training beim Fußball-Kreisligisten TSV Weyhe-Lahausen, um die Mannschaft vielleicht doch noch in die Meisterrunde zu führen. Dieses Unterfangen scheiterte mit Platz fünf. Mörsen, Nordwohlde und Neuenkirchen spielen nun ab dem kommenden Frühjahr den Meister und die Aufstiegsplätze zur Bezirksliga aus.

Aber Büyükatas Engagement endet damit noch nicht, denn Spartenleiter Rainer Dismer (56) gab bekannt, dass der Interimscoach zumindest noch bis zum Sommer 2022 in Lahausen Verantwortung tragen wird. Ihm zur Seite steht Torsten Leymann als Co-Trainer.

Büyükata wird aber auch weiterhin die C-Junioren des Nord-Regionalligisten JFV Weyhe-Stuhr coachen. „Das ist mir ganz wichtig, denn in diese  Mannschaft habe ich viel Herzblut reingesteckt. Die hat Vorrang. Aber die Trainings- und Spielzeiten sind so, dass sich über weite Strecken beides miteinander vereinbaren lässt“, erklärte der „Doppel-Trainer“.

Dismer jedenfalls ist froh, recht schnell Klarheit auf dem Trainerposten der ersten Herren zu haben: „Ich habe gesehen, dass Turan in der kurzen Zeit einen guten Draht zu den Jungs bekommen hat. Er ist richtig motiviert, um mit der Mannschaft in der Abstiegsrunde Erfolg zu haben. Und für mich als Spartenleiter ist es natürlich auch angenehm, weil ich jetzt keinen neuen Mann von außerhalb holen muss.“

Dabei war Büyükatas Ja-Wort durchaus eine wacklige Angelegenheit. „Zwei Wochen nach meinem Einstieg in Lahausen kam Rainer auf mich zu und hat mich gefragt, ob ich das Team nicht länger trainieren möchte. Da habe ich spontan nein gesagt“, erinnert sich der Coach.

Doch dabei blieb es nicht. Nur Stunden danach ließ er sich die ganze Sache in seiner Wohnung in Bremen-Hastedt noch einmal durch den Kopf gehen. Wenig später traf er sich erneut mit Dismer und sagte dann doch zu: „Die drei Wochen mit den Jungs haben mir wirklich Spaß gemacht. Und da es zeitlich passt, will ich es jetzt doch mit vollem Ehrgeiz machen. Das Ziel ist natürlich, nichts mit dem Abstieg zu tun zu bekommen.“

Könnte sich Büyükata denn sogar eine Arbeit mit der ersten Herren über den Sommer hinaus vorstellen? „Momentan nicht. Ich plane nur für die Rückserie“, sagt der 36-Jährige. Aber schon einmal hat er ja seine Meinung geändert . . .

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Der „Bürgermeister“ und sein „Rathaus“

Der „Bürgermeister“ und sein „Rathaus“

Der „Bürgermeister“ und sein „Rathaus“
Rehdener Konfusion bei Engels Ecken

Rehdener Konfusion bei Engels Ecken

Rehdener Konfusion bei Engels Ecken
Alles drin in der Segeltuchtasche

Alles drin in der Segeltuchtasche

Alles drin in der Segeltuchtasche
Becker hat seinen Nachfolger schon im Auge

Becker hat seinen Nachfolger schon im Auge

Becker hat seinen Nachfolger schon im Auge

Kommentare