Budelmann denkt ans Karriereende

„Vernunft an erster Stelle“

Seckenhausen - Die Verletzung, die sich Seckenhausens Torben Budelmann am vergangenen Donnerstag im Kreisliga-Match bei der SG Diepholz zugezogen hat, könnte das Karriereende des 30-Jährigen bedeuten.

T. Budelmann

„Jetzt muss die Vernunft an erster Stelle stehen. Ich bin wegen des Fußballs in den vergangenen fünf Jahren sehr lange ausgefallen, was beruflich nicht immer gut war. Jetzt muss der Job auch mal ganz vorn stehen“, erklärte Budelmann gestern Abend nach einer weiteren Untersuchung.

Die ergab, das sich „Budel“ in Diepholz das vordere Syndesmoseband des linken Sprunggelenks und vermutlich drei weitere Bänder gerissen hat. Auch die Kapsel hat etwas abbekommen. An Fußball ist in den kommenden sechs bis acht Wochen nicht zu denken. Womöglich steht sogar noch eine OP ins Haus. Budelmann spricht es zwar (noch) nicht konkret aus, doch die Gedanken an ein Karriereende reifen derzeit heran.

töb

Rubriklistenbild: © Mediengruppe Kreiszeitung

Trump betritt die Weltbühne

Trump betritt die Weltbühne

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Das Aus für die klassische Küche

Das Aus für die klassische Küche

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

HSG Barnstorf/Diepholz unterliegt in Edewecht – 28:33

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare