Buchwald unzufrieden

Stuhrer Leichtathleten rufen Potenzial nicht komplett ab

+
Wie bei den Landesmeisterschaften in Verden 2017 reichte es für die Stuhrer Lasse Pixberg und Elvio Kremming mit der Staffel in Hannover hinter dem OTB Osnabrück „nur“ zum zweiten Platz.

Stuhr/Brinkum - Bei den Hallen-Landesmeisterschaften in Hannover konnte die männlichen U 18-Jugend des LC Hansa Stuhr nicht alle Titel- und Medaillenchancen nutzen. Jannick Voß holte zwar den Vizetitel im Stabhochsprung. Auch Elvio Kremming (Kugelstoßen) und Lasse Pixberg (Hürdensprint) gewannen Bronze.

Hinzu kam ein gelungenes Debüt der StG Hansa-Ettenbüttel mit der 4x200 Meter-Staffel. Trainer Berthold Buchwald haderte dennoch mit dem Auftritt seiner Athleten: „Da war Licht und Schatten.“

Jannick Voß war erst am Vortag nach zwölfstündiger Busfahrt von einer Skifreizeit zurückgekehrt. Mit überquerten 4,00 Metern blieb der Stuhrer – für ihn enttäuschend – zehn Zentimeter unter seiner Bestleistung. Allerdings wäre eine Steigerung auf 4,50 Meter nötig gewesen, um Luka Vukcevic (Holzminden) den Titel streitig zu machen.

Im Kugelstoßen kam Elvio Kremming, der in diesem Jahr in die U 18 aufgerückt ist, mit der fünf Kilogramm schweren Kugel mit rund einem Meter Abstand auf die beiden Erstplatzierten auf gute 13,68 Meter.

Ein Lichtblick war auch die Leistung von Lasse Pixberg, der sich über 60 Meter auf 7,59 Sekunden steigerte. Kremming hatte doppeltes Pech: Ihm fehlten mit 7,56 Sekunden nur drei Hundertstel für den Zwischenlauf. Außerdem zog sich der Stuhrer eine leichte Muskelverletzung zu, die ihm die Teilnahme über 60 Meter Hürden kostete. Dort überzeugte wiederum Lasse Pixberg als Dritter in 8,72 Sekunden.

Weitsprung gleicht einer Katastrophe

Eine „Katastrophe“ war dagegen aus Sicht von Berthold Buchwald der Weitsprung der beiden Mehrkämpfer, die ansonsten die Sechs-Meter-Marke im Visier haben: Pixberg verpasste als Neunter (5,61 m) den Endkampf. Kremming gehandicapt und mit nur einem gültigen Versuch (5,53 m) kam gar nur auf Platz elf. Unter Wert auch das Hochsprungergebnis: Nach überquerten 1,75 Metern musste Pixberg zum Staffelrennen. Danach lag die Latte auf 1,81 Meter, die ihm nicht mehr gelangen. Damit stand für ihn ein enttäuschender neunter Platz zu Buche.

Ein absoluter Lichtblick war dafür die Staffel über 4 x 200 Meter. Mit dem Ettenbütteler Jeron Serbin sowie den Stuhrern Marius Nüssle, Pixberg und Kremming holte sich das Quartett mit einer Sekunde Rückstand auf den Osnabrücker TB in 1:36,28 Minuten Silber. Ein neues Kräftemessen der beiden Teams wird es bereits am kommenden Wochenende bei den U 20-Landesmeisterschaften geben.

Lea Jerkovic bestätigte bei der weiblichen U 18-Jugend als Vierte über 3000 Meter (10:56,81 min) ihren Aufwärtstrend.

Auch beim FTSV Jahn Brinkum hatten sich die Verantwortlichen vom Start der beiden U 18-Athletinnen Fenja Schäfer und Denise Jaschinski mehr erhofft. Schäfer fehlten über 60 Meter (8,31 Sekunden) vier Hundertstel für den Zwischenlauf. Jaschinski wurde über 800 Meter (2:36,34 Minuten) Elfte. Trainer Klaus Lange nahm es gelassen: „Wir setzen für die Sommersaison auf sehr viel bessere Ergebnisse.“

el

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie man Blühstreifen für Insekten fördert

Wie man Blühstreifen für Insekten fördert

Acht Menschen sterben durch Schüsse in Hanau

Acht Menschen sterben durch Schüsse in Hanau

Auf Art-Safari durch Kapstadt

Auf Art-Safari durch Kapstadt

Durch Belfast mit einem Ex-Terroristen

Durch Belfast mit einem Ex-Terroristen

Meistgelesene Artikel

Abstiegsgefährdete HSG Barnstorf/Diepholz erwartet schussstarke HSG Delmenhorst

Abstiegsgefährdete HSG Barnstorf/Diepholz erwartet schussstarke HSG Delmenhorst

Personalprobleme: Kirchweyhes tiefer Absturz

Personalprobleme: Kirchweyhes tiefer Absturz

Ferent fordert vor Kellerduell: „Wir müssen Leistung bringen“

Ferent fordert vor Kellerduell: „Wir müssen Leistung bringen“

Duo vertraut sich blind: Unterwegs mit zwei Profi-Handball-Schiris

Duo vertraut sich blind: Unterwegs mit zwei Profi-Handball-Schiris

Kommentare