1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Diepholz

Sulinger trifft schon wieder gegen Lieblingsgegner: TuS feiert 2:1-Sieg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Fabian Terwey

Kommentare

Mit seinem Treffer zur 2:0-Führung brachte Stürmer Chris Brüggemann den TuS Sulingen beim TSV Stelingen endgültig auf die Siegerstraße.
Mit seinem Treffer zur 2:0-Führung brachte Stürmer Chris Brüggemann den TuS Sulingen beim TSV Stelingen endgültig auf die Siegerstraße. © krüger

Kurz vor Schluss musste der TuS Sulingen nochmal um den Auswärtssieg zittern. Doch der Fußball-Landesligist klärte auch die letzte Ecke des TSV Stelingen. Und so blieb es beim 2:1 (1:0) – dem ersten Erfolg in der Abstiegsrunde nach der Auftaktniederlage gegen Hemmingen-Westerfeld.

Stelingen – „Stelingen liegt uns, und Chris Brüggemann hat auch wieder gegen sie getroffen“, freute sich Sulingens Trainer Thorolf Meyer. Nach den zwei Siegen in der Qualirunde war es in dieser Saison bereits der dritte Dreier gegen Stelingen. Schon beim 4:2-Heimsieg und beim 1:0-Auswärtserfolg hatte Brüggemann alle fünf Tore gemacht.

Pascal Löhmann bereitet beide Tore vor

Diesmal traf der Comebacker nach überstandener Corona-Erkrankung nach Flanke von Pascal Löhmann aus 15 Metern volley zum zwischenzeitlichen 2:0 (76.). Bereits den ersten Treffer hatte Löhmann per Hereingabe vorbereitet. Tim Rieckhof nickte den Ball zum 1:0 ein (45. + 2). „Das war ein richtig guter Zeitpunkt für die Führung“, meinte Meyer: „Wir haben nach anfänglicher Abtastphase immer besser ins Spiel gefunden. In der zweiten Halbzeit haben die Jungs es leider nur verpasst, das Ergebnis klarer zu gestalten.“

Sulinger im Alu-Pech

Immer wieder scheiterten die Sulinger am Aluminium. Bei einer Doppelchance trafen Brüggemann und Rieckhof nach dem Abpraller jeweils den Pfosten (50.). Lennart Greifenbergs Schuss klatschte später vom linken an den rechten Innenpfosten (73.). Und Devin Schmidts 16-Meter-Schuss knallte an die Latte (88.).

Gegnerische Chancen ließen die Sulinger kaum zu. „Wir haben defensiv stabil gestanden“, sagte Meyer. Insbesondere das Zentrum um die Innenverteidiger Timo Hibbeler und Jona Hardt sowie die beiden Sechser Julian Fehse und Pierre-Maurice Neuse lobte der Trainer.

Rückfahrt in zwei Kleinbussen

Per Elfmeter kam Stelingen aber doch noch zum Anschluss. Demba Balde Djitte traf zum 1:2 vom Punkt (83.), nachdem Sulingens Hardt seinen Gegenspieler im Sechzehner zu Fall gebracht hatte. „Jona ist einen Schritt zu spät gekommen, der Gegner hat sein Bein clever reingestellt“, sagte Meyer: „Das Elfmeter-gegentor war sicher ein Wermutstropfen. Insgesamt haben die Jungs heute aber eindrucksvoll bewiesen, was in ihnen steckt.“

Mit drei Punkten im Gepäck fuhr Sulingen dann in zwei Kleinbussen zurück. In einem saß Meyer am Steuer. Er mutmaßte: „Im Clubheim werden die Jungs sicher noch ein wenig feiern.“

SV Stelingen - TuS Sulingen 1:2 (0:1)

Sulingen: D. Schröder - Niemeier, Greifenberg (81. Schmidt), Fehse, Neuse, Hibbeler, Löhmann (90.+2 Marz), Hardt, Brüggemann, Wulferding (90. Fessner), Rieckhof.
Tore: 0:1 Rieckhof (45.+2), 0:2 Brüggemann (76.), 1:2 Djitte (83./Foulelfmeter).
Schiedsrichter: Lennart Kernchen (TuS Wettbergen).

Auch interessant

Kommentare