5:1-Kantersieg in Vegesack

Brinkums Traumstart in die Mega-Woche

+
Drei Brinkumer Torschützen auf einen Blick: Während Dynar Kücük (hinten) doppelt traf, waren Kevin Artmann (links) und Hyoungbin Park (rechts) jeweils einmal erfolgreich.

Vegesack - Um seinen Jungs auch nur den kleinsten Hauch von Überheblichkeit oder Selbstzufriedenheit zu nehmen, meinte Mike Gabel, Trainer des Fußball-Bremen-Ligisten Brinkumer SV, nach dem 5:1 (2:0)-Kantersieg vom Samstag in Vegesack: „Wir haben jetzt am Dienstag SFL Bremerhaven vor der Brust. Da werden wir uns spielerisch steigern müssen, um dort zu bestehen.“

Ein bisschen Zufriedenheit war aber auch Gabel am Samstag in Bremen-Nord anzumerken: „Die Jungs haben das wirklich anständig gemacht. Kein Vergleich mehr zum Anfang der Serie, als wir hinten längst nicht so stabil waren wie jetzt. Und auch in Sachen Kondition und Einsatz haben meine Spieler kräftig zugelegt.“

Eigenschaften, die Brinkum im Jahresendspurt sehr gut gebrauchen kann, denn nach dem morgigen Match in Bremerhaven (Nachholspiel) steht am Samstag auf eigenem Platz noch das Highlight gegen den klaren Tabellenführer FC Oberneuland auf dem Programm. Abgeschlossen wird das Jahr dann am 21. Dezember mit dem Auftritt beim Bremer Hallencup.

In Vegesack ließ Brinkum nie einen Zweifel daran, wer das Match gewinnen würde. Mit hohem Pressing wurde die Truppe von Trainer Björn Krämer schon früh unter Druck gesetzt – und machte Fehler. „Leider konnten wir die am Anfang nicht nutzen. Nicht von ungefähr haben wir als eines der Top-Teams der Liga bei den geschossenen Toren noch Nachholbedarf.

So waren es vor der Pause zwei Spieler, die Brinkum auf Kurs brachten, die nicht gerade zu den Torjägern zu zählen sind. Nach feiner Vorarbeit von Maximilian Wirth stand Verteidiger Maximilian Degenhardt am rechten Fleck und erzielte das 1:0. Quasi mit dem Pausenpfiff knallte Hyoungbin Park die Kugel aus dem Hinterhalt zum 2:0 in die Machen, nachdem der Südkoreaner das Spielgerät kurz zuvor noch in die „Wicken“ gejagt hatte. Aber keine Frage: Die Zwei-Tore-Führung der Gäste war hochverdient.

Nach dem Wechsel kam Vegesack etwas galliger aus der Kabine. Stürmer Baskim Toski verpasste da das 1:2 auch nur haarscharf (55.). War das etwa der Start für eine SAV-Aufholjagd? Nein. Mit einem Doppelpack nahm Brinkum dem Gegner schon früh den Wind aus den Segeln. In der 56. Minute spielte der starke Kerem Sahan den Ball klug zurück auf Dynar Kücük, der zum 3:0 traf. 120 Sekunden später machte Kevin Artmann nach zuvor geblocktem Schuss von Saimir Dikollari mit dem 4:0 endgültig alles klar. Und in der 69. Minute sorgte Kücük beim 5:0 für das schönste Tor des Tages, als der 26-Jährige den Ball mit links aus 18 Metern in den linken Knick gehämmert hatte.

Danach wechselte Gabel etwas durch, sodass der Brinkumer Spielfluss etwas ins Stocken geriet. Vegesack war zwar weiter harmlos („bei uns im Training ist mehr Feuer drin“, so Gabel), aber zum Ehrentor reichte es dennoch, denn in der 81. Minute verwandelte Abdullah Basdas einen Foulelfmeter zum bedeutungslosen 1:5.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Werders Pleite gegen den SC Paderborn

Fotostrecke: Werders Pleite gegen den SC Paderborn

Dörflicher Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Dörflicher Weihnachtsmarkt in Nordwohlde

Nikolausspektakel und Zwergenweihnacht in Hoya

Nikolausspektakel und Zwergenweihnacht in Hoya

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Meistgelesene Artikel

Brinkum verliert bei SFL Bremerhaven: Ein 1:3 und „braune Beleidigungen“

Brinkum verliert bei SFL Bremerhaven: Ein 1:3 und „braune Beleidigungen“

Waldkater-Crosslauf: Jerkovic läuft allen davon

Waldkater-Crosslauf: Jerkovic läuft allen davon

Brinkum will im letzten Spiel des Jahres Spitzenreiter Oberneuland ärgern

Brinkum will im letzten Spiel des Jahres Spitzenreiter Oberneuland ärgern

Rosenthal verlässt „zweite Familie“

Rosenthal verlässt „zweite Familie“

Kommentare