Brinkums Sprinterin fliegt heute zu den U23-Europameisterschaften nach Tallinn

Freese misst sich mit den Besten der Besten

+
Nach dem jüngsten Leistungen ist die Stimmung bei Anna-Lena Freese und ihrem Trainer Björn Sterzel gut.

Brinkum - Von Arne Flügge. Wenn heute Mittag um 13.00 Uhr der Flieger von Frankfurt in Richtung Tallinn abhebt, hat Anna-Lena Freese eine Menge frisches Selbstvertrauen im Gepäck. Ihre neue persönliche Bestzeit über 100 Meter in 11,45 Sekunden, aufgestellt zuletzt bei der Gala in Mannheim, hat die 21-Jährige beflügelt. Und dieser Erfolg soll sie nun auch bei den U 23-Europameisterschaften in Estland weit tragen.

Dort geht die für den FTSV Jahn Brinkum startende Athletin ab Freitag über 200 Meter ins Rennen – am Sonntag folgt dann noch die 4x100-Meter-Staffel mit der deutschen Mannschaft. „Die Vorfreude auf die EM ist sehr groß“, sagt Freese, „ich will versuchen, den Schwung von Mannheim mit rüber zu nehmen.“

Das, davon ist ihr Stützpunkttrainer Björn Sterzel überzeugt, „wird ihr auch gelingen. Wir haben gut trainiert, sind sehr gut vorbereitet. Anna-Lena ist schnell. Ich bin sehr zufrieden.“ Und wenn Freese nun auch in Tallinn das auf die Bahn bekomme, was sie zuletzt gezeigt hat, „wird sie bei der EM sehr gute Wettkämpfe haben“, glaubt Sterzel. Obwohl die Konkurrenz richtig stark ist, „möchte ich über die 200 Meter schon das Finale erreichen“, sagt die 21-Jährige: „Und dann geht es wieder bei Null los.“

Freese war über Umwege für den Wettkampf nominiert worden. „Von daher sind die 200 Meter auch ein bisschen eine Wundertüte, weil ich nicht weiß, wie gut die anderen drauf sind.“ Doch daran, meint Coach Sterzel, soll sie keine Gedanken verschwenden: „Der Trainer hat gesagt, ich soll die EM genießen, Spaß haben und mich richtig fokussieren“, berichtet Freese. Sterzel ist sich sogar sicher, dass sein Schützling sich noch weiter steigern kann. „Anna hatte zuletzt eine Achterbahn der Gefühle, seit Mannheim aber ist bei ihr der Knoten geplatzt. Daher wird sie ihre 200-Meter-Zeit noch verbessern. Sie ist gut drauf, sie ist topfit“, so der Coach. In diesem Jahr ist Freese die 200 Meter in 23,59 Sekunden gelaufen, ihre Bestzeit aus dem Jahr 2013 liegt bei 23,28 Sekunden. Sterzel: „Sie kann das knacken.“

Allerdings muss Freese in ist der Ostsee-Metropole ohne ihren Coach auskommen. Sterzel ist auch Kadertrainer des DLV und bereitet sich seit gestern mit der deutschen U18 in Florida auf die anstehenden Weltmeisterschaften in Kolumbien vor. „Ich denke, sie wird das hinbekommen. Anna-Lena ist mittlerweile erwachsen, hat ihre eigene Routine. Außerdem stehen wir in ständigem Kontakt.“

Am Freitag stehen in Estland die Vorläufe über 200 Meter auf dem Programm. Halbfinals und Finale sind dann für den Samstag angesetzt. Sonntag ist das Staffelrennen. Und vielleicht ist Tallinn für Freese ja ein gutes Pflaster. 2011 wurde sie dort mit der 100-Meter-Staffel U20-Europameisterin. „Und ich hätte nichts dagegen, wenn sich so etwas wiederholen würde“, schmunzelt die 21-Jährige. Sie weiß aber auch: Es wird ein hartes Stück Arbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Oberliga-Handball: 40:18 – BV Garrel erteilt HSG Phoenix eine Lektion

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Tischtennis-Bundesligist Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda

Meyer steuert beim 4:0 über Twistringen zwei Treffer bei

Meyer steuert beim 4:0 über Twistringen zwei Treffer bei

Kommentare