Bassums Coach Stephan Stindt gar nicht erfreut / 2:3 in Wulsdorf

Brinkumer SV verpflichtet Meyer und Cordes

Brinkum - Von Gerd TöbelmannFußball-Bremen-Ligist Brinkumer SV ist noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Vom niedersächsischen Bezirksligisten TSV Bassum werden sich Oliver Meyer und Tobias Cordes dem Team von Trainer Frank Thinius anschließen. Das gestrige 2:3 (1:2) beim Tabellenletzten TSV Wulsdorf geriet da zur reinen Nebensache.

„Wir freuen uns natürlich, dass wir die beiden Spieler bekommen haben, denn gerade im vorderen Bereich haben wir noch Nachholbedarf, weil uns eventuell Dimitri Fiks und Anil Morkan verlassen werden“, erklärte Brinkums Manager Frank Kunzndorf.

Oliver Meyer ist für den Sturm vorgesehen und erzielte in der abgelaufenen Saison immerhin 17 Treffer für Bassum. Tobias Cordes (acht Saisontore) soll das Mittelfeld des Bremen-Ligisten verstärken.

Während Kunzendorf froh über die Wechsel ist, reagierte Bassums Coach Stephan Stindt natürlich extrem verärgert: „Klar erfreut mich das jetzt nicht sonderlich. Aber da sieht man, was Zusagen heute noch wert sind. Cordes zum Beispiel hatte bei mir noch unmittelbar vor dem Steimbke-Match zugesagt. Jetzt muss sich der Verein Gedanken machen . . .“ Was Stindt damit meint, ist klar: Ginge es nach ihm, würden beide Spieler keine Freigabe bekommen.

Mit eben jener rechnet der 21-jährige Cordes, der auch schon beim SC Twistringen in der Landesliga spielte, jedoch fest: „Dass ich in Bassum zugesagt habe, kann ich so nicht bestätigen. Ich habe aber gehört, dass ich die Freigabe von Spartenleiter Jürgen Schäfer wohl bekommen werde. Ansonsten hatte ich ein gutes Gespräch mit Brinkum und möchte einmal eine andere Liga ausprobieren.“

In Sachen Freigabe konnte Schäfer gestern jedoch ein Abnicken nicht bestätigen: „Wir werden das erst einmal intern bereden und dann eine Entscheidung fällen. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass gemachte Zusagen eingehalten werden sollten.“

In Wulsdorf wollten die Brinkumer Selbstvertrauen für das Landespokal-Finale am 16. Juni gegen Oberneuland tanken. „Tja, das hat dann wohl nicht geklappt. Wir haben uns heute viel zu oft haarsträubende Fehler geleistet“, schüttelte Thinius nur frustriert mit dem Kopf.

Dabei ging sein Team in der zwölften Minute durch Steffen Röpke mit 1:0 in Führung. Doch Sicherheit gab das nicht, denn Angelo Pauls (35.) und Beha Nebihi (39.) schlugen für Wulsdorf, die sich am letzten Spieltag noch retten können, zum 2:1 zurück.

Auch nach der Pause wurde Brinkum nicht besser. Im Gegenteil, denn nach einem schweren Stockfehler von Dimitri Fiks erzielte Fabio da Fonseca Bola das 3:1 (62.). Dennis Mertgen verkürzte zwar drei Minuten später zum 2:3, doch zur Wende sollte es nicht mehr langen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brütende Hitze in Deutschland - Zum Wochenstart Abkühlung

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Meistgelesene Artikel

Hippler findet Tischtennisglück in Köln

Hippler findet Tischtennisglück in Köln

Hippler findet Tischtennisglück in Köln
Ein Taktikkniff – und schon läuft’s: Brinkum gewinnt 3:0 in Bremerhaven

Ein Taktikkniff – und schon läuft’s: Brinkum gewinnt 3:0 in Bremerhaven

Ein Taktikkniff – und schon läuft’s: Brinkum gewinnt 3:0 in Bremerhaven
Endlich wieder ein Laufevent

Endlich wieder ein Laufevent

Endlich wieder ein Laufevent

Kommentare