Einzug in die dritte Pokalrunde

Ein Taktikkniff – und schon läuft’s: Brinkum gewinnt 3:0 in Bremerhaven

Ramien Safi (rechts)
+
Bereitete die beste Chance der ersten Hälfte vor – und knipste dann nach dem Wechsel selbst: Brinkums Wirbelwind Ramien Safi (rechts).

Der Brinkumer SV ist souverän in die dritte Runde des Bremer Landespokals eingezogen. Bei SLF Bremerhaven gewann die Mannschaft von Trainer Mike Gabel am Freitagabend dank einer taktischen Änderung zur Pause mit 3:0.

Bremerhaven – „Am Ende waren alle platt“, erzählt Trainer Mike Gabel schmunzelnd, „auf beiden Seiten.“ Kein Wunder, schließlich stand nach der gefühlt ewig langen Corona-Pause das erste Pflichtspiel auf dem Programm – das Gabels Fußballer letztlich souverän gewannen. Ein 3:0 (0:0) bei SLF Bremerhaven brachte den Brinkumer SV am Freitagabend in die dritte Runde des Bremer Landespokals.

Entsprechend zufrieden war der Coach. „Wegen Corona haben wir 2020 kein Spiel verloren, unsere letzte Niederlage war 2019 hier“, sagte er nach der Auswärtspartie: „Darum war das doppelt stark und auch für den Kopf echt wichtig.“

Die erste Halbzeit im Duell der beiden Bremen-Ligisten ließ sich noch getrost unter dem Titel „unspektakulär“ zusammenfassen. Die Brinkumer taten etwas mehr für die Partie, waren spielerisch überlegen, allerdings ohne dabei großartig Torchancen herauszuspielen. Die Gastgeber, die über Standards gefährlich werden wollten, standen tief, spielten eher destruktiv – und schafften es damit, den BSV nach knapp 25 Minuten etwas „einzulullen“, wie es Manager Jörg Bender beschrieb. „Damit war ich gar nicht zufrieden“, betonte er, gab sich jedoch nachsichtig: „Es ist ja schwierig – wie soll man nach so langer Zeit ohne Fußball Kritik üben? Die Jungs waren ja bemüht . . .“

Und sie hatten kurz vor der Pause immerhin die dickste Gelegenheit des Spiels. Ramien Safi setzte sich stark durch, passte in die Mitte, doch Bremerhavens Keeper Max-Ole Ballhoff parierte stark gegen den Schuss von Marvin Osei (42.). Auch Dynar Kücüks Nachschuss wollte nicht den Weg ins Tor finden. „Einen von beiden kann man schon mal machen“, meinte Bender. „Es war so ein bisschen ein Mix aus lange nicht gespielt und Sommerfußball“, lautete sein Halbzeitfazit: „Es ist wenig Tempo drin. Wir waren zwar optisch überlegen, aber ohne richtigen Druck zu erzeugen.“

Das änderte sich nach dem Seitenwechsel schlagartig. Eine „Taktikänderung im Aufbauspiel“ (Gabel) führte zu „viel mehr Feldüberlegenheit, sodass wir viel besser in die letzten Reihen spielen konnten“. In einer Pressingsituation eroberte Kücük stark den Ball, behauptete selbigen und legte dann ab für Can Ercan, der das 1:0 markierte (53.). Davon beflügelt, schoben die Brinkumer direkt das zweite Tor hinterher. Julius Rahmig spielte auf der rechten Seite durch die Schnittstelle in den Lauf von Safi, der noch zwei Gegenspieler aussteigen ließ und trocken unten links ins Eck traf.

Das 3:0 in der 90. Minute war im Grunde der gleiche Spielzug, nur über die andere Seite. Hyoungbin Park steckte durch auf Osei, auch der Neuzugang spielte noch einen Gegner aus und ließ dann Ballhoff keine Chance.

„Das ist am Ende mehr als verdient“, resümierte Gabel, der auch mit der ersten Hälfte „nicht komplett unzufrieden“ war: „Wir haben auch noch zwei Abseitstore erzielt, der Sieg hätte also sogar höher ausfallen können.“

Einen kleinen Wermutstropfen gab es dennoch: Der erst in der 72. Minute eingewechselte Muhammed Sanneh verletzte sich bei einer unglücklichen Aktion am Sprunggelenk. „Ich weiß noch nicht genau, wie schlimm es ist“, sagte der BSV-Coach: „Aber ich denke, er wird erst mal ausfallen.“ Für die Drittrundenpartie beim FC Roland Bremen am Montag wird der Nachwuchsstürmer ziemlich sicher nicht zur Verfügung stehen.

Stenogramm

SFL Bremerhaven - Brinkumer SV 0:3 (0:0) - Brinkum: Goebel - Demirkapi (61. Dalkiran), Uschpol, Ercan, Gräpler, Park, Safi, Osei, Bender, Rahmig, Kücük (72. Sanneh/85. Hazimeh). Tore: 0:1 (53.) Ercan, 0:2 (58.) Safi, 0:3 (90.) Osei. Schiedsrichter: Mohammed Chabo (SG Aumund-Vegesack).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

TuS Sulingen II baut auf eigene Jugend

TuS Sulingen II baut auf eigene Jugend

TuS Sulingen II baut auf eigene Jugend
Wunschspieler Wilms der Hoffnungsträger

Wunschspieler Wilms der Hoffnungsträger

Wunschspieler Wilms der Hoffnungsträger
Eckhardt-Noack freut sich nach Olympia auf Urlaub

Eckhardt-Noack freut sich nach Olympia auf Urlaub

Eckhardt-Noack freut sich nach Olympia auf Urlaub
Vielseitigkeitsreiter Quast holt Gold und Bronze

Vielseitigkeitsreiter Quast holt Gold und Bronze

Vielseitigkeitsreiter Quast holt Gold und Bronze

Kommentare