Brinkumer SV steht sich häufig selbst im Weg / Sonntag gegen Geestemünde

Arambasic ist auf der Suche nach der Konstanz

+
Brinkums Lars Tyca (links) soll gegen Geestemünde wieder Dampf über die Außenpositionen machen.

Brinkum - Wo könnte der Brinkumer SV in der Fußball-Bremen-Liga stehen, wenn der Mannschaft nicht die Konstanz fehlen würde? Das beste Beispiel lieferten die Spieler von Trainer Kristian Arambasic zuletzt beim 2:2 in Neustadt: Erste Halbzeit unterirdisch, zweiter Durchgang dann bärenstark. „Diese fehlende Kontinuität ist unser ganz großes Problem“, sagt der Coach vor dem Heimspiel am Sonntag (14.00 Uhr) gegen ESC Geestemünde.

Doch Arambasic („Von der ersten Hälfte war ich erschrocken, von der zweiten begeistert“) will nicht zu sehr auf den negativen Dingen herumreiten. „Wir werden das Spiel sicherlich noch analysieren und einiges ansprechen“, kündigte der Trainer zwar an. Er sagt aber auch: „Ich habe in der zweiten Halbzeit viel Positives gesehen.“ Und das waren eine hohe Laufbereitschaft, richtig gutes Pressing und der Wille, die Tore zu machen.

Warum aber nicht immer so? „Die Frage stelle ich mir auch“, sagt Arambasic, „es wird für die kommende Saison eine unserer wichtigsten Aufgaben sein, Konstanz ins Spiel der Mannschaft zu bekommen. Denn so stehen wir uns oftmals nur selbst im Weg.“ Vom Potenzial her sei seine Mannschaft schließlich in der Lage, jedes Team in der Liga schlagen zu können, „doch diese Siegermentalität, die wir schon oft gezeigt haben, müssen wir Woche für Woche an den Tag legen“, fordert der Brinkumer Trainer. Es sei allerdings nicht einfach, das jedem einzelnen Spieler einzuimpfen.

Am Sonntag jedenfalls muss sein Team an die gute zweite Halbzeit in Neustadt anknüpfen, beißen, in die Zweikämpfe gehen. „Denn ich erwarte eine Mannschaft aus Geestemünde, die mit 100 Prozent Leidenschaft spielen wird“, sagt der BSV-Coach. Und davon dürfe sich seine Mannschaft nicht den Schneid abkaufen lassen. Schon das knappe 1:0 im Hinspiel habe gezeigt, dass „wir auf einen ganz unangenehmen Gegner treffen“, weiß Arambasic. Der in Tim Grundmann einen brandgefährlichen Stürmer hat. „Er ist sehr, sehr stark. Ihn müssen wir beachten“, fordert der Brinkumer Übungsleiter.

Personell haben die Gastgeber einige Probleme. Torhüter Mathis Peters steht aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Ob Ralf Müller zwischen die Pfosten geht oder Niklas Frank nach der Rückkehr von seinem Auslandsstudium ins kalte Wasser geworfen wird, ließ Arambasic noch offen. Die zweite Baustelle hat der Trainer im defensiven Mittelfeld. In Artur Degtjarenko und Jannik Bender fallen beide Sechser am Sonntag aus. „Wir haben in der Zentrale also ein richtig großes Loch zu stopfen“, seufzt der Coach. Zudem wird Jendrick Meissner wegen eines Bänderrisses vermutlich drei Wochen ausfallen.

flü

Das könnte Sie auch interessieren

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Meistgelesene Artikel

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

32:35 – HSG Stuhr unterliegt in Schwanewede

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

Brinkums Torwart Benjamin Schimmel glänzt im BSV-Duell

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

TuS Kirchdorf zu ängstlich gegen TSV Wetschen

Ecke, Kopfball, Tor – und das auf beiden Seiten

Ecke, Kopfball, Tor – und das auf beiden Seiten

Kommentare