Leichtathletik-Landesmeisterschaften

Gurka glänzt in Göttingen

Lena Gurka beim Hochsprung
+
Um gleich zwölf Zentimeter verbesserte Lena Gurka ihre Hochsprung-Weite. Dafür gab es den Landesmeistertitel in der W 14.

Die Landesmeisterschaften sind vorbei - und die Leichtathletik-Vereine aus dem Landkreis Diepholz dürfen zufrieden sein. Während Lena Gurka für den FTSV Jahn Brinkum brillierte, gelangen vor allem Leon Michelmann (TSV Asendorf) und Jason Lee Hoppe (LC Hansa Stuhr) Ausrufezeichen.

Göttingen – Durchaus ambitioniert war Lena Gurka zu den Landesmeisterschaften nach Göttingen gereist. Im Training streife sie regelmäßig die Fünf-Meter-Marke, meinte ihr Coach Klaus Lange vor dem Wettbewerb. Deshalb sei die Finalrunde im Weitsprung drin. Doch Gurka hatte am Samstag Startschwierigkeiten. Nach Sätzen über 4,51 und 4,49 Meter gelangen ihr im dritten Durchgang immerhin 4,74 Meter – für drei neue Versuche genügte dies nicht, Platz neun in der Jugend W 14.

Neuer Tag, neues Glück dachte sich das Sprungtalent des FTSV Jahn Brinkum scheinbar. Denn am Sonntag fluppte es so richtig bei Gurka. Sie dominierte den Hochsprung-Wettbewerb, krönte sich mit 1,64 Meter zur neuen Landesmeisterin in ihrer Altersklasse. Mit der Höhe wäre sie übrigens auch in der U 18 auf dem Podest gelandet. Lange war völlig aus dem Häuschen. „Bei 13 Sprüngen riss sie bis dahin nur einmal und überbot ihre bisherige Bestleistung gleich um zwölf Zentimeter!“, staunte der Brinkumer Trainer: „Eigentlich unvorstellbar, aber sie zeigte damit ihr Potential zu noch größeren Höhen.“ Gurka habe von allen Athletinnen „die sauberste Technik“ gezeigt.

Vier Medaillen ergatterte Leon Michelmann bei den Landesmeisterschaften.

Und noch eine Brinkumerin schnappte sich eine Medaille. Nachdem es für Sara Bräuer am Samstag über die 100 Meter (13,82 Sekunden) nicht optimal lief, legte sie ein rasantes Staffel-Rennen hin. Gemeinsam mit Lynn Michelmann (TSV Asendorf), Sofia Muche und Ofure Okojie (beide aus Delmenhorst) gewann Bräuer die 4x100 Meter (U 16) in 49,80 Sekunden. Damit steht das Quartett der StG Nordwest Niedersachsen deutschlandweit an zweiter Stelle. Bräuer habe einen „super Kurvenlauf“ hingelegt, betonte Lange. „Die Mädels waren hochmotiviert, und auch die Wechsel haben richtig gut geklappt“, unterstrich Ute Schröder, die Lynn Michelmann beim TSV Asendorf coacht. Lynn Michelmann gewann zudem noch mit 5,16 Meter Bronze im Weitsprung (W 14).

Der Gewinner des Wochenendes war ihr Bruder Leon Michelmann. Er siegte über die 100 Meter, im Weitsprung sowie im Dreisprung – jeweils in der M 15-Klasse. Und auch bei den Älteren setzte Leon Michelmann ein Ausrufezeichen. Er überquerte die Querlatte bei 1,86 Meter, Silber in der U 18. In dieser Altersklasse gelang dem Asendorfer Aaron Purschwitz mit 13,14 Meter der weiteste Satz im Dreisprung. Einziger Wermutstropfen: Purschwitz verfehlte damit die Quali-Weite für die Deutschen Juniorenmeisterschaften um mickrige sechs Zentimeter. Für die Asendorfer Athleten und Athletinnen war es insgesamt ein richtig starkes Wochenende. Die sechs Sportler stellten in Südniedersachsen gleich zwölf persönliche Bestleistungen auf. „Und das in diesem Brutkessel“, staunte Schröder ob der Temperaturen um die 30-Grad-Marke. „Es war eine runde Sache“, sagte die Asendorfer Trainerin: „Besonders der tolle Zusammenhalt hat mich gefreut.“

Jason Lee Hoppe darf sich zweifacher Landesmeister nennen.

Für die Glanzlichter des LC Hansa Stuhr sorgte in erster Linie Jason Lee Hoppe. In der M15 kam er über die 80 Meter Hürden nach 11,69 Sekunden als Erster ins Ziel, zudem siegte er im Hochsprung mit 1,86 Meter. Eine Silber-Medaille für den LC Hansa Stuhr ergatterte zudem Fynn Klinke über die 400 Meter in 52,32 Sekunden.

Der Ex-Stuhrer Lasse Pixberg überzeugte im Trikot des SV Werder. Er siegte im Stabhochsprung (U 20/4,40 Meter) und im Weitsprung (U 20/6,59). Gemeinsam mit Elvio Kremming – ebenfalls früher beim LC Hansa – gewann Pixberg auch die 4x100-Meter-Staffel (42,00 Sekunden). 

Ausgewählte Ergebnisse der Landesmeisterschaften in Göttingen

TSV Asendorf

U 18, männliche Jugend, Hochsprung: 2. Leon Michelmann 1,86; Weitsprung: 5. Aaron Purschwitz 6,15; Dreisprung: 1. Aaron Purschwitz 13,14 - U 18, weibliche Jugend, Diskuswurf: 4. Finja Kottmann 27,63; Speerwurf: 4. Finja Kottmann 33,58 - M 15, 100 m: 1. Leon Michelmann 11,97; Weitsprung: 1. Leon Michelmann 6,27; Dreisprung: 1. Leon Michelmann 12,82 - W 15, 300 m: 11. Adina Kammann 45,09; Dreisprung: 3. Fenja Klaus 9,68, 7. Adina Kammann 8,83; Diskuswurf: 5. Fenja Klaus 19,66 - W 14, 100 m: 6. Lynn Michelmann 13,16; Weitsprung: 3. Lynn Michelmann 5,16; Hochsprung: 5. Lynn Michelmann 1,48.

LC Hansa Stuhr

Frauen, 800 m: 9. Lea Jerkovic 2:23,10 - U 20, männliche Jugend, 400 m: 2. Fynn Klinke 52,32; 400 m Hürden: 5. Bent Johnßen 63,82 - U 20, weibliche Jugend, Speerwurf: 7. Nanke Regina Kern 32,22 - U 18, 400 m: 7. Anna Jerkovic 64,15 - M 15, 80 m Hürden: 1. Jason Lee Hoppe 11,69; Hochsprung: 1. Jason Lee Hoppe 1,86 - W 14, 80 m Hürden: 10. Carolin Evers 13.45.

FTSV Jahn Brinkum

M 15, Hochsprung: 9. Lasse Stechert 1,53 - W 14, 800m: 14. Fee Marie Leiko 2:37,64; Hochsprung: 1. Lena Isabel Gurka 1,64; Weitsprung: 9. Lena Isabel Gurka 4,74.

TuS Sulingen

W 15, 80 m Hürden: 10. Nina Lenz 13,24; Diskuswurf: 4. Saskia Lenz 24,11; Speerwurf: 6. Saskia Lenz 27,42.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Thorolf Meyer steht zum „Jugendstil“

Thorolf Meyer steht zum „Jugendstil“

Thorolf Meyer steht zum „Jugendstil“
Der Traum vom Olympia-Finale

Der Traum vom Olympia-Finale

Der Traum vom Olympia-Finale
Der „listige Fuchs“ ist wieder da

Der „listige Fuchs“ ist wieder da

Der „listige Fuchs“ ist wieder da
Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Die vielen Jobs des Michael Schulz: Möbelverkäufer, Reporter, Spielerberater

Kommentare