Für Brinkmann zählt nur der Auftaktsieg

Brinkumer SV eröffnet gegen TSV Grolland die Bremen-Liga-Saison

Brinkums Coach Walter Brinkmann (li.) und sein Co-Trainer Jörg Bender haben am Freitag die Ehre, die neue Bremen-Liga-Spielzeit zu eröffnen. Gegner um 19.00 Uhr ist der TSV Grolland.
+
Brinkums Coach Walter Brinkmann (li.) und sein Co-Trainer Jörg Bender haben am Freitag die Ehre, die neue Bremen-Liga-Spielzeit zu eröffnen. Gegner um 19.00 Uhr ist der TSV Grolland.

Brinkum - Die lange Zeit des Wartens hat endlich ein Ende: Nach Wochen der Vorbereitung wird es für die Fußballer des Brinkumer SV wieder ernst. Bereits Freitagabend steigt die Mannschaft des neuen Trainers Walter Brinkmann in die neue Bremen-Liga-Spielzeit ein. Um 19.00 Uhr eröffnen die Brinkumer die Serie mit ihrem Heimspiel gegen den TSV Grolland, den Tabellen-13. der vergangenen Saison.

Und wenn es nach Coach Brinkmann geht, ist es auch gut so, dass es nun endlich wieder losgeht. „Alle in der Mannschaft – mich eingeschlossen – sind froh, dass wir wieder auf den Platz dürfen. Es wird auch wieder Zeit“, freut sich der Übungsleiter auf das Eröffnungsspiel am Brunnenweg.

Durchwachsene Vorbereitung

Jedoch lief die bisherige Vorbereitung auf die kommende Saison relativ durchwachsen für die Brinkumer. „Gerade beim Turnier in Ristedt haben wir nicht so gut ausgesehen“, erinnert sich Brinkmann. So gab es unter anderem eine 1:2-Niederlage gegen seinen alten Club SV Heiligenfelde. „Nach dem Turnier hatten wir allerdings noch zwei weitere Wochen Vorbereitung. Diese Zeit haben wir genutzt und gute Fortschritte gemacht“, erklärt der Brinkumer Übungsleiter: „Aber wie genau unser Stand aktuell ist, wird sich erst am Sonntagabend zeigen, wenn der erste Spieltag abgeschlossen ist.“

Dennoch lässt Brinkmann keinen Zweifel aufkommen, was er Freitag von seinen Spielern verlangt. „Ich will, dass die drei Punkte in Brinkum bleiben. Am Ende ist mir egal, ob wir 1:0 oder 3:1 gewinnen. Am Ende zählen für mich nur die Punkte zum Auftakt.“

Grolland hat Schwächen in der Defensive

Dafür muss sein Team aber ein anderes Gesicht zeigen als beim „Württemberg-Cup“ in Ristedt. „Ich bin aber davon überzeugt, dass es uns auch gelingen wird“, erklärt ein selbstbewusster Brinkmann, der vor allem die Offensive des kommenden Gegners lobt. „Der TSV Grolland ist gerade im Sturm sehr gut besetzt. Sie haben ihre Stärke eindeutig im Spiel nach vorne“, analysiert Brinkums Trainer. Damit spielt der 55-Jährige vor allem auf Stürmer Bashkim Toski an, der in der abgelaufenen Spielzeit 21 Treffer erzielte, was Rang fünf in der Torjägerliste bedeutete.

Probleme beim Gegner sieht Brinkmann dagegen im Abwehrbereich. „In der Defensive ist Grolland nicht so stark aufgestellt wie in der Offensive, da hat der Club seine Schwachstelle, an der wir ansetzten müssen“, lässt sich der Coach vor der Partie schon einmal ein wenig in die Taktikkarten blicken.

Wer Freitagabend genau auflaufen wird, steht laut Brinkmann noch nicht ganz genau fest. Fest steht bisher nur, dass „Innenverteidiger Mirkan Pakkan ausfallen wird“. Der 29-Jährige weilt aktuell noch im Urlaub. „Hinzu kommt, dass hinter den Einsätzen einiger Spielern noch dicke Fragezeichen stehen“, wie Brinkmann erklärt: „Aber keine Sorge, wir werden schon eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz schicken.“

jdi

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Fotostrecke: Werder schlägt Freiburg denkbar knapp

Fotostrecke: Werder schlägt Freiburg denkbar knapp

Meistgelesene Artikel

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

Kommentare