4:1-Sieg gegen FC Union 60 / Trainer Gabel: „Ich bin sehr zufrieden“

Brinkum völlig souverän

Brachte den BSV auf die Siegerstraße: Mert Bicakci schnürte vor der Pause einen Doppelpack gegen den FC Union 60. 
FOTO: SCHLICKMANN
+
Brachte den BSV auf die Siegerstraße: Mert Bicakci schnürte vor der Pause einen Doppelpack gegen den FC Union 60. FOTO: SCHLICKMANN

Brinkum – Da bahnt sich ein Zweikampf an der Tabellenspitze an: Der Brinkumer SV und der Bremer SV bewegen sich in dieser Saison bislang im Gleichschritt, 13 Punkte (und keine Niederlage) haben die beiden Clubs an der Spitze der Bremen-Liga auf der Habenseite. Und auch gestern gaben sich beide keine Blöße. Der Bremer SV sammelte drei Punkte beim BSC Hastedt (2:1, Siegtor in der letzten Minute), die Brinkumer machten es souveräner, schlugen den FC Union 60 zu Hause mit 4:1 (2:0). „Ich glaube, es noch zu früh in der Saison um das jetzt zu sagen. Da sind noch ein paar andere in der Verlosung“, trat Brinkums Trainer Mike Gabel nach dem Abpfiff mit Blick auf den Zweikampf um die Meisterschaft auf die Bremse. Er lobte lieber seine Fußballer für die Leistung gegen Union: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft.“

Das konnte er auch sein. Denn die Brinkumer legten stark los – und gingen in der 30. Minute folgerichtig in Führung. Ramien Safi brach über links durch und spielte zurück zu Mert Bicakci, der nur noch einschieben musste. Kurz vor der Pause schnürte er sogar den Doppelpack: Nach einem langen Ball von Eugen Uschpol hinter die letzte Union-Kette spekulierte Bicakci – und er spekulierte richtig. Torwart Marc-Adrien Zongos sprang unter dem Ball durch, und der Brinkumer schoss ein. „Da musst du erst mal richtig stehen“, meinte Gabel mit Blick auf beide Treffer und lobte seinen Doppelpacker: „Mert war richtig stark heute. Ramien allerdings auch.“

Nach dem Wechsel blieben die Gastgeber erstmal fokussiert, Esin Demirkapi traf nach einer Ecke im dritten Versuch zum 3:0 (52.), Bicakci und Kapitän Jannik Bender waren vorher an Zongos gescheitert. Dann folgte eine „kleine Wackelphase“ der Brinkumer, die der Trainer so erklärte: „Wir haben ein bisschen Spannung verloren, nicht mehr so fokussiert gespielt. Das sind 15 Minuten, bei denen ich definitiv mahnen muss.“ Die Gäste nutzten das aus, erzielten durch Amadou Jaiteh in einer unübersichtlichen Aktion das 1:3 (63.). Der BSV fing sich jedoch wieder, machte Druck – und erzielte durch einen Konter über Safi, der zu schnell für die FC-Verteidigung war, die Entscheidung (87.).

„Wir hatten genug Chancen, auch vorher schon alles klar zu machen“, betonte Gabel. Zongos rettete jedoch mehrfach stark, unter anderem gegen Herman Mulweme (30.) und zweimal gegen Safi (50./83.). Gerade die letzte Parade bei einem Traumschlenzer aus knapp 25 Metern halblinker Position versetzte den Brinkumer Coach ins Staunen: „Den hält nicht jeder.“ Für die Platzherren indes nicht weiter von Bedeutung. „Das war wirklich sehr souverän“, lobte Gabel: „Jetzt müssten wir zusehen, dass wir nicht nur 75 Minuten so spielen, sondern 90.“ fs

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Qualität schlägt Quantität

Qualität schlägt Quantität

Qualität schlägt Quantität
A-Jugend-Keeper Yannis Ah Loy führt sich gut ein

A-Jugend-Keeper Yannis Ah Loy führt sich gut ein

A-Jugend-Keeper Yannis Ah Loy führt sich gut ein
Vielseitigkeitsreiter Quast holt Gold und Bronze

Vielseitigkeitsreiter Quast holt Gold und Bronze

Vielseitigkeitsreiter Quast holt Gold und Bronze
Wunschspieler Wilms der Hoffnungsträger

Wunschspieler Wilms der Hoffnungsträger

Wunschspieler Wilms der Hoffnungsträger

Kommentare