49-Jähriger trainiert Landesligist HSG Stuhr

Trainer Engelmann setzt Arbeit fort

+
Trainiert in der Saison 2016/2017 den Landesligisten HSG Stuhr: Sven Engelmann.

Brinkum - Wichtige Personalentscheidung vor dem vorletzten Punktspiel in der Handball-Verbandsliga: Trotz des Abstiegs setzt Trainer Sven Engelmann seine Arbeit beim FTSV Jahn Brinkum fort. „Ja, ich mache weiter. Ich habe ein enges Verhältnis zur Mannschaft, sie hat mir mehrfach den Rücken gestärkt“, sagt der 49-Jährige, der in der kommenden Saison für das Landesliga-Team der HSG Stuhr (Zusammenschluss der drei Vereine FTSV Jahn Brinkum, TSG Seckenhausen-Fahrenhorst und TV Stuhr) verantwortlich ist. Bis auf Daniel Schlichting (hört auf) und Kay Engelmann (studiert in Köln) bleibt der Rest der Mannschaft vermutlich weiter zusammen.

Gespräche mit möglichen Zugängen (Probetraining) sind noch nicht abgeschlossen. Kapitän Stefan Schröder nahm die Verlängerung von Sven Engelmann positiv auf: „Das ist super, dass er weitermacht. Sven erreicht die Mannschaft noch.“ Zurück zum Spiel: Der Tabellenvorletzte stellt sich morgen (Anwurf 18 Uhr) beim TuS Haren vor. „Wir wollen den Gegner möglichst lange Zeit ärgern, müssen von Beginn an gegenhalten“, nennt Engelmann sein Ziel. Personell kann er wieder auf die zuletzt fehlenden Daniel Schlichting und Mike Owsianowski zurückgreifen. Auch Robert Gums hilft erneut aus. Nicht dabei sind Fabian Stapper (Urlaub) und Kay Engelmann (beide Sprunggelenke lädiert).

Brinkum droht Gefahr von Sträche und Giesen

Die Hinpartie verlor das Schlusslicht mit 18:39. „Der TuS Haren hat eine Mannschaft, die nur wenig Schwächen hat“, unterstreicht der Jahn-Coach. Beim Tabellenfünften ragen Spielmacher Stefan Sträche und der bärenstarke Kreisläufer Martin Giesen heraus. Engelmann kann sich eine Manndeckung gegen Sträche vorstellen. Das wäre eine Aufgabe für Dennis Brüggemann oder Robert Gums. Es ist allerdings auch möglich, dass Engelmann zunächst mit der bewährten 6:0-Deckung beginnen lässt. Stefan Schröder und Daniel Schlichting würden sich gemeinsam um den großen und körperlich starken Giesen kümmern. Da die Hausherren Fehler mit Tempogegenstößen sofort bestrafen, fordert Sven Engelmann von seinen Akteuren: „Wir müssen den Ball lange im Angriff halten.“

mbo

Mehr zum Thema:

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Motivierte Seriensieger

Motivierte Seriensieger

Phoenix zündet das Feuer

Phoenix zündet das Feuer

Kommentare