Panthers an den Rand der Niederlage gebracht

Brinkum holt erneut Futsal-Bronze

Brinkums Coach Kristian Arambasic sah eine starke Leistung seines Teams bei den Norddeutschen im Futsal. - Foto: Töbelmann
+
Brinkums Coach Kristian Arambasic sah eine starke Leistung seines Teams bei den Norddeutschen im Futsal.

Bremen - Bei den Norddeutschen Futsal-Meisterschaften in Bremen-Walle (Halle am Hohweg) zeigte Landes-Vizemeister Brinkumer SV eine tolle Leistung und belegte (wie schon im Jahr zuvor) den dritten Platz. Trainer Kristian Arambasic war stolz auf sein Team: „Wir sind erneut bestes Bremer Team. Das ist doch was.“

Brinkumer SV - BFC Braunschweig 2:2: Gegen den Vertreter aus Niedersachsen, der sich ganz auf Futsal spezialisiert hat, gingen die Brinkumer durch Marcel Dörgeloh, der nach langer Verletzungszeit beim Bremer Hallencup noch geschont wurde, mit 1:0 in Führung. Der Gegner aus der Löwenstadt konterte jedoch und ging seinerseits mit 2:1 in Führung. Doch zum Sieg reichte das nicht, denn einige Minuten vor dem Ende schaffte Daniel Block noch das Tor zum 2:2-Endstand.

Brinkumer SV - FC Fortis Hamburg 1:4: Am Anfang sah es für die Brinkumer noch recht gut aus. Bereits in den ersten Minuten brachte der Ex-Brinkumer Maximilian Wirth, der im vergangenen Sommer zum Oberligisten TB Uphusen gewechselt war, den BSV mit 1:0 in Führung. Wirths Einsatz als Gastspieler war rechtmäßig, da dies bei den Futsal-Meisterschaften erlaubt ist. Danach jedoch drehten die Hamburger auf und schossen noch einen klaren Sieg heraus.

Halbfinale, Brinkum - Hamburg Panthers 1:2: Gegen den mehrfachen deutschen Meister spielte Brinkum groß auf und ging durch Marcel Dörgeloh gar mit 1:0 in Führung. „Wir hatten Hamburg echt am Rande der Niederlage“, meinte Arambasic. Das klappte auch, weil Gast-Keeper Jens Klusmeyer (spielt eigentlich für Seckenhausen) einen tollen Job machte. Sieben Minuten vor dem Ende glich Hamburg jedoch aus und sicherte sich zwei Minuten vor Schluss durch das 2:1 das Finalticket.

Sechsmeterschießen um Platz drei, Brinkum - SV Werder 5:4: Den Erfolg aus dem Vorjahr tüteten Böhling (2), Wirth (2) und Alexander Behrens mit ihren Toren ein.

töb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

23:1 – St. Pauli ist erst am Ende gnädig

23:1 – St. Pauli ist erst am Ende gnädig
Schnelle Stuhrer nicht zu schlagen

Schnelle Stuhrer nicht zu schlagen

Schnelle Stuhrer nicht zu schlagen
Psychotricks und Tischtennisbälle

Psychotricks und Tischtennisbälle

Psychotricks und Tischtennisbälle
Die Achterbahnfahrt des SV Lembruch II: Erst Abstieg – dann Rettung

Die Achterbahnfahrt des SV Lembruch II: Erst Abstieg – dann Rettung

Die Achterbahnfahrt des SV Lembruch II: Erst Abstieg – dann Rettung

Kommentare