Freitag gegen den Habenhauser FV zum Heimspiel

Brinkumer SV steht am Scheideweg

+
Ist Freitag im Heimspiel gegen den Habenhauser FV gefordert: Malik Gueye (re.) vom Brinkumer SV.

Brinkum - Wirklich zufrieden wirkt Walter Brinkmann nicht. „Wären wir im Pokal noch drin, und hätten wir in der Liga zwei Punkte mehr auf dem Konto, dann wäre ich zufriedener“, erklärt der Trainer des Fußball-Bremen-Ligisten Brinkumer SV. „Wir müssen jetzt sehen, dass der Abstand zur Spitzengruppe nicht zu groß wird und wir dranbleiben“, erklärt der Coach und gibt damit die klare Marschroute für das  Heimspiel gegen den Habenhauser FV (Freitag, 19.00 Uhr) vor.

„Wir müssen jetzt unsere Hausaufgaben machen“, richtet sich der Übungsleiter auch direkt an seine Spieler: „Wichtig ist, dass wir gerade gegen die Mannschaft gewinnen, die wir in der Spielzeit hinter uns lassen wollen.“

Und dazu zählt eindeutig auch der Habenhauser FV. „Das wird aber anspruchsvoll genug“, ist sich Brinkmann sicher: „Ich habe Habenhausen bisher zweimal beobachtet. Sie fighten immer um jeden Quadratzentimeter, haben dazu eine sehr kompakte Defensive mit hervorragenden Innenverteidigern. Bisher haben sich alle Teams, die bereits in der jungen Serie schon gegen Habenhausen gespielt haben, schwer getan“, weiß der Brinkumer A-Lizenz-Inhaber. Dennoch habe er ein gutes Gefühl für die richtungsweisende Begegnung. 

„Die Stimmung in der Mannschaft ist nach zuletzt zwei Siegen in Folge sehr gut. Wenn wir diese Stimmung auch auf dem Platz umgesetzt bekommen und eine Top-Leistung abrufen, bin ich mir auch sicher, dass die drei Punkte in Brinkum bleiben“, glaubt Brinkmann, der für die Partie auf Marek Löffler (Leistenbeschwerden), Janek Piontek (Sehnenentzündung), Dennis Krefta und Inouss Bourai (beide Knieprobleme) verzichten muss. 

„Und hinter dem Einsatz von Hendrik Stannius steht noch ein dickes Fragezeichen“, berichtet der BSV-Coach. Der Defensivspezialist hatte sich im vergangenen Spiel beim OSC Bremerhaven (2:1) „eine Reizung im Knie“ zugezogen. „Ob es gegen Habenhausen reichen wird, ist zurzeit noch nicht hundertprozentig sicher“, so Brinkmann.

Dafür kann der 55-Jährige aber wieder auf die Dienste von Marcel Brendel zurückgreifen. Der 29-jährige Offensivspieler kehrt aus dem Urlaub zurück. „Ob es direkt für die Startelf reicht, bezweifel ich. Aber Marcel ist auf jeden Fall ein Kandidat für die zweite Halbzeit“, lässt sich Brinkmann ein wenig in die Taktikkarten schauen: „Die Personalsituation entspannt sich aber mittlerweile wieder. Davor hatte ich noch mehr Ausfälle zu beklagen, habe nun wieder mehr Möglichkeiten.“ Gute Voraussetzungen also, um gegen Habenhausen zu bestehen.

jdi

Das könnte Sie auch interessieren

BVB nach 3:0 beim HSV Tabellenführer - 96 verpasst Sieg

BVB nach 3:0 beim HSV Tabellenführer - 96 verpasst Sieg

Oktoberfest 2017: Das waren die Eindrücke vom fünften Tag

Oktoberfest 2017: Das waren die Eindrücke vom fünften Tag

Düsseldorf Spitzenreiter in Liga zwei

Düsseldorf Spitzenreiter in Liga zwei

Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen

Thyssenkrupp will mit Tata neuen Stahlgiganten schaffen

Meistgelesene Artikel

Demel fällt mit Mittelhandbruch länger aus

Demel fällt mit Mittelhandbruch länger aus

Waki darf wieder wirbeln

Waki darf wieder wirbeln

Gums mit sechs Toren beim „dreckigen Sieg“ der HSG Stuhr

Gums mit sechs Toren beim „dreckigen Sieg“ der HSG Stuhr

Kröger macht den Sack gegen Habenhausen zu

Kröger macht den Sack gegen Habenhausen zu

Kommentare