Bremen-Ligist gewinnt beim VfL 07 Bremen / Bender freut sich aufs Pokalspiel

Trotz 3:0: Brinkum zeigt Schwächen im Abschluss

Brinkums Mittelfeldspieler Kai Tönsmeyer (M.) erzielte beim 3:0-Erfolg in Bremen das Tor zum 2:0. Auch er ließ eine weitere gute Chance ungenutzt.
+
Brinkums Mittelfeldspieler Kai Tönsmeyer (M.) erzielte beim 3:0-Erfolg in Bremen das Tor zum 2:0. Auch er ließ eine weitere gute Chance ungenutzt.

Brinkum - Fußball-Bremen-Ligist Brinkumer SV bestätigte seinen Aufwärtstrend, gewann am Sonnabend beim bislang ungeschlagenen VfL 07 Bremen mit 3:0 (2:0). Brinkums Co-Trainer Jörg Bender war nur mit dem Ergebnis zufrieden: „Die frühe Führung hat uns nicht gut getan. Mitte der ersten Halbzeit gab’s einen Bruch in unserem Spiel.“

Die Gäste machten von Beginn an Dampf. „In den ersten Minuten waren wir drückend überlegen, da hätte es eigentlich 5:0 stehen müssen“, unterstrich Jörg Bender. Bereits in der zweiten Minute jagte Marcel Dörgeloh die Kugel an die Unterkante der Latte, danach sprang der Ball ins Feld zurück. Fünf Minuten später reagierte Saimir Dikollari im Gewühl blitzschnell und drückte den Ball zum 1:0 (7.) über die Linie. Der erfahrene Stürmer bediente bei einem Spielzug von der rechten Seite Kai Tönsmeyer, der aus fünf Metern auf 2:0 (11.) erhöhte. Die BSV-Kicker stürmten weiter, kamen zu Möglichkeiten: Maximilian Wirth (25.) schoss den Ball an die Latte, und Hendrik Stannius hatte mit einem Pfostenknaller Pech (30.). Weitere Möglichkeiten von Marcel Dörgeloh (Ball vertändelt), Kai Tönsmeyer (vorbei) und Saimir Dikollari (scheiterte an Bremens Keeper Lukas Horsch) blieben ungenutzt. „Wir haben einige Chancen kläglich vergeben und zu wenig Tore gemacht“, monierte Brinkums Kapitän Jannik Bender.

Die Bremer brachten die Viererkette mit den Innenverteidigern Tom Witte und Jürgen Heijenga nicht in Gefahr. Doch kurz vor der Pause passten die Brinkumer einmal nicht auf – mit einer Glanzparade verhinderte BSV-Torhüter Mathis Peters den Anschlusstreffer (42.).

Nach einer lauten Kabinenpredigt von Trainer Dennis Offermann ging’s weiter. „Bei uns war der Schlendrian im Spiel, es fehlte die Laufbereitschaft. Deshalb haben wir im weiteren Spielverlauf auch dreimal gewechselt“, erläuterte Jörg Bender. Im Abschluss haperte es weiter. So wehrte Lukas Horsch zwar von der rechten Seite einen von Kevin Gibek geschossenen Ball ab, aber Saimir Dikollari köpfte den Abpraller aus kürzester Entfernung über die Latte (55.).

Besser machte es erst der eingewechselte Offensivmann Dennis Krefta. Nach einem langen Ball von Hendrik Stannius setzte er energisch nach und vollstreckte eiskalt zum 3:0 (76.). In der Endphase zeichnete sich Mathis Peters ein zweites Mal aus: Er gewann eine Eins-gegen-Eins-Situation mit dem Bremer Nick Enghardt (84.) und verhinderte somit das Ehrentor.

Jetzt freuen sich die Brinkumer auf das Bezirkspokalspiel am Mittwoch um 18.30 Uhr beim Landesligisten TSV Melchiorshausen. „Das Nachbarschaftsderby hat einen besonderen Reiz – wir sind klarer Favorit“, sagt Jannik Bender.

mbo

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Neue Massenproteste gegen Rassismus in den USA

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Bayern-Basketballer patzen zum Auftakt gegen Ulm

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Nächster Bayern-Erfolg - BVB siegt - Leipzig nur 1:1

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Bürgerrechtler verklagen Trump - "Marsch auf Washington"

Meistgelesene Artikel

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

„Ich mag es, unter Dampf zu stehen“

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Barrier Herren 30 wollen in der Regionalliga „unter Bauchschmerzen“ antreten – Herren 65 des BTC ziehen aus Verbandsliga zurück

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

Trainings-Einschränkungen schon bald Geschichte?

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

HSG Hunte-Aue Löwen: Die neue Handball-Allianz im Südkreis

Kommentare