Kohlwes setzt Ausrufezeichen/Timmes gewinnt bei Frauen

Stuhrer nach Sieg über 10,4 Kilometer zufrieden

+
Start zum 10,4-Kilometer-Lauf: Sebastian Kohlwes (Nummer 1) feierte am Ende einen souveränen Sieg. 

Bremen - Wie vor einem Jahr sorgte Sebastian Kohlwes gleich zum Auftakt der Bremer Winterlaufserie für klare Verhältnisse. In 33:38 Minuten gewann der 29-Jährige überlegen das erste Rennen über offiziell 10,4 Kilometer und feierte damit nach einjährigem Gastspiel beim ATS Buntentor Bremen eine gelungene Rückkehr zum LC Hansa Stuhr. Bei den Frauen rannte Sabrina Timmes (TuS Varrel) ihren Konkurrentinnen in 41:21 Minuten auf und davon.

Über 1000 Läufer eröffneten im Bürgerpark bei Dauerregen und auf matschigen Wegen die 39. AOK-Winterlaufserie. Zwei Runden galt es zu absolvieren. Am Ende hatten die Läufer tatsächlich durchweg eine Distanz von 10,52 Kilometern auf ihren Uhren. Dabei stellte sich eigentlich gar nicht nicht die Frage, ob sich Sebastian Kohlwes erneut durchsetzen würde. Interessant war eigentlich nur, wie groß sein Vorsprung am Ende sein würde.

Zumindest in der ersten Runde hatte Kohlwes im Verdener Abiel Hailu noch einen Begleiter. „Abiel hat mich da gut gefordert. Wir haben die erste Runde in 15:45 Minuten absolviert“, berichtet Kohlwes. Danach war der Stuhrer allerdings auf sich allein gestellt. Dennoch hielt er das Tempo weiter hoch: „Das war zwar hart, da die Beine nicht ganz so frisch waren. Aber trotz der bescheidenen Bedingungen war ich eine gute Minute schneller als letztes Jahr. Damit bin ich insgesamt sehr zufrieden.“

Auf Platz sieben und acht folgten Kohlwes‘ Vereinskollegen Mario Lawendel und Oliver Sebrantke. In bewährter Manier verschaffte sich Lawendel im langen Spurt in 37:18 Minuten einen Vorsprung von sieben Sekunden auf Sebrantke.

Frauensiegerin Sabrina Timmes musste für ihren Sieg nicht wirklich kämpfen, denn da war weit und breit keine Läuferin in Sicht, die mit ihr hätte mithalten können. Eine Woche zuvor hatte die Varrelerin bereits als Zweitplatzierte bei der Sandkruger Schleife bewiesen, dass sie auch über längere Strecken und im Gelände mittlerweile einen Schnitt von unter vier Minuten pro Kilometer laufen kann. Für die 38-Jährige bedeutet dies eine erhebliche Verbesserung zum Vorjahr. Trainer Hartmut Selz war jedenfalls mit den Ergebnissen seiner beiden Schützlinge Kohlwes und Timmes einverstanden: „Die Leistungen passen. Mal sehen, wo die Reise für die zwei 2019 noch hingeht.“

Neben den Leistungen der Gesamtschnellsten sowie zahlreichen weiteren guten Zeiten von Läufern aus unserer Region verdienen auch die Ergebnisse der ältesten Starter Anerkennung. In der Altersklasse M 75 kam Walter Böttjer (TuS Varrel) nach 1:13:12 Stunden ins Ziel. In der M 80 belegten der für den TCB Bremen startende Stuhrer Manfred Hinzmann (1:23:14 Std) und Horst Hoinke (TuS Varrel, 1:25:36 Std) die Plätze drei und vier.   el

Das könnte Sie auch interessieren

Karneval in Drebber in der Vereinsgaststätte Halfbrodt

Karneval in Drebber in der Vereinsgaststätte Halfbrodt

Wie werde ich Fachkraft für Möbel- und Umzugsservice?

Wie werde ich Fachkraft für Möbel- und Umzugsservice?

Beim Betonieren kommt es auf die richtige Mischung an

Beim Betonieren kommt es auf die richtige Mischung an

Tödlicher Unfall auf der A1

Tödlicher Unfall auf der A1

Meistgelesene Artikel

Korbball-Bundesliga: Sudweyhe jubelt über die Playoffs

Korbball-Bundesliga: Sudweyhe jubelt über die Playoffs

HSG Barnstorf/Diepholz II siegt in Haren - 29:28

HSG Barnstorf/Diepholz II siegt in Haren - 29:28

HSG Barnstorf/Diepholz landet Pflichtsieg gegen Schlusslicht - 21:17

HSG Barnstorf/Diepholz landet Pflichtsieg gegen Schlusslicht - 21:17

Oberligist Barrier TC holt ein 3:3 gegen Oldenburg

Oberligist Barrier TC holt ein 3:3 gegen Oldenburg

Kommentare