BEZIRKSLIGA Mehr Durchschlagskraft für den SV Heiligenfelde – und eine exquisite Achse

Mehr Durchschlagskraft für den SV Heiligenfelde – und eine exquisite Achse

+
Heiligenfelde macht mobil: Trainer Torben Budelmann (hinten rechts) freut sich über folgende Neuzugänge (vorn v.l.): Hendrik Rode, Malte Garlich und Sören Schütte sowie (hinten v.l.): spielender Co-Trainer Frank Weseloh, Joshua Brandhoff und Tristan Godesberg. Auf dem Bild fehlt Felix Wagner.

Heiligenfelde – Nach einem Übergangsjahr, das Fußball-Bezirksligist SV Heiligenfelde auf einem gehobenen Mittelfeldplatz beendete, bläst der SVH in der kommenden Saison nun verstärkt zur Attacke. Kein Wunder, da den Abgängen Alexander Mattisek, Daniel Richter (beide zum TSV Bramstedt), Richard Tischer (pausiert vorerst) und Jannis Könenkamp (Wechsel ins Trainerteam) diverse hochkarätige Neuverpflichtungen gegenüberstehen.

Als Königstransfer gilt hierbei sicherlich Joshua Brandhoff, der vom Bremen-Ligisten Brinkumer SV in den Schoß der SVH-Familie zurückkehrt. Laut Heiligenfeldes Trainer Torben Budelmann ein echter Glücksfall: „Damit haben wir eine unserer größten Baustellen geschlossen. Joschi zählt zu den mit Abstand besten Bezirksliga-Stürmern. Damit gewinnen wir im Angriff deutlich an Durchschlagskraft.“ Ebenfalls viel verspricht sich „Budel“ vom Ex-Syker Sören Schütte: „Das ist ein ganz großes Sturmtalent. Leider hat er sich gerade schwer am Knie verletzt.“ Mit seinem Kreuzbandriss wird Schütte wohl die komplette Saison ausfallen. Budelmann: „Total bitter, da er mit Joshua ein super Sturmduo bilden könnte.“

Fit wie ein Turnschuh wirkt hingegen Frank Weseloh, ein weiterer Rückkehrer. „Wenn sich ,Uschi’ neben mir vorm Training umzieht, werde ich neidisch“, gesteht Budelmann lächelnd: „Auch mit 35 Jahren hat er noch den Körper eines Modellathleten. Ich bin froh, dass wir ihn der TSG Osterholz-Gödestorf abluchsen konnten. Ich kann ihn mir künftig gut als Abwehrchef vorstellen.“

Ebenfalls für die Defensive eingeplant ist Felix Wagner, der vom Absteiger TSG Seckenhausen-Fahrenhorst zum SVH wechselte. Zudem stößt aus Gödestorf noch Offensiv-Talent Malte Garlich hinzu – und in Hendrik Rode rückt ein variabel einsetzbarer Youngster aus der eigenen A-Jugend auf.

Verzichten muss Heiligenfelde allerdings noch länger auf Sturm-Hoffnung Malte Löffler, der nach einem Kreuzbandriss wohl erst im neuen Jahr wieder zur Verfügung steht. Dafür kehren aber in Janek Piontek sowie Tobias Dickmann nach längeren Verletzungen zwei gefühlte Neuzugänge zum festen Stamm zurück. Sehr zur Freude von Budelmann: „Beide erhöhen unsere spielerische Qualität immens und sind fit nicht aus dem Team wegzudenken.“

Insgesamt darf Heiligenfelde also durchaus optimistisch in die Zukunft schauen. Die Achse mit Keeper Jörn Wachtendorf, dem Abwehrduo Weseloh/Roman Obst und dem Offensiv-Quartett Björn Isensee/Dickmann/Piontek/Brandhoff liest sich exquisit und ist in der Bezirksliga von kaum einem anderen Team zu toppen. Zwar stapelt Budelmann noch etwas tief („Unser Ziel ist ein Platz in den Top Five“), doch zu den Titelmitfavoriten zählt Heiligenfelde in der kommenden Spielzeit allemal.  drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Tosender Abschluss auf der Reload-Bühne - die besten Fotos vom Samstagabend

Tosender Abschluss auf der Reload-Bühne - die besten Fotos vom Samstagabend

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Wasserfontänen und gute Laune - die Reload-Besucher am Samstag

Wasserfontänen und gute Laune - die Reload-Besucher am Samstag

Brokser Heiratsmarkt - Freitagnacht

Brokser Heiratsmarkt - Freitagnacht

Meistgelesene Artikel

Der Robinho aus Sudweyhe

Der Robinho aus Sudweyhe

Bremer Pokal: Melchiorshausen verliert gegen BSC Hastedt unverdient mit 1:2

Bremer Pokal: Melchiorshausen verliert gegen BSC Hastedt unverdient mit 1:2

„Ich lebe für die Turniere“

„Ich lebe für die Turniere“

Schöner Abend? Von wegen!

Schöner Abend? Von wegen!

Kommentare