Bramstedt spielt 1:1 gegen Vilsen

Plaumann kann mit Remis „gut leben“

Marcel Alpert holte gestern mit Vilsen einen Punkt in Bramstedt.
+
Marcel Alpert holte gestern mit Vilsen einen Punkt in Bramstedt.

Bramstedt - Der TSV Bramstedt hat einen Lauf in der Fußball-Kreisliga. Zwar kam das Team von Trainer Sven Plaumann mit dem gestrigen 1:1 (1:1) gegen den SV Bruchhausen-Vilsen zum zweiten Mal in Folge nicht über ein Remis hinaus, aber immerhin sind die Bramstedter nun bereits seit sieben Begegnungen ungeschlagen. „Ich kann mit dem Unentschieden gut leben“, sagte daher auch Plaumann: „Vilsen ist ein Team, das für mich nach ganz oben gehört.“

Und dieses Team ärgerten die Bramstedter gestern frühzeitig. Daniel Zimmermann wurde auf der Außenposition freigespielt, seine Hereingabe landete nach einem Kontakt von SV-Keeper Dennis Kastendieck schließlich bei Ivan Lehner, der zum 1:0 (6.) vollendete. „Wir sind wirklich gut ins Spiel gekommen“, freute sich Plaumann. Doch nach 20 Minuten war es erst einmal vorbei mit der Bramstedter Herrlichkeit: Matthias Hansack konnte nach schöner Kombination zum 1:1 ausgleichen. „Danach war es ein hartumkämpftes Spiel, in dem es allerdings nicht allzu viele Chancen gab“, berichtete Plaumann, der zugab, dass „Vilsen mehr vom Spiel hatte, sich aber an uns dann auch die Zähne ausgebissen hat“. Bramstedt hatte sogar die Chance zum Sieg, doch Zimmermann (70.) verpasste per Kopf knapp nach einer Freistoßflanke von Sven Oberortner.

wie

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Alltagsmasken und die Materialfrage

Alltagsmasken und die Materialfrage

So funktioniert das Indoor-Surfen

So funktioniert das Indoor-Surfen

Eistee eiskalt selbst gemacht

Eistee eiskalt selbst gemacht

Dinosaurier auf Zukunftskurs: Der Ford Explorer im Test

Dinosaurier auf Zukunftskurs: Der Ford Explorer im Test

Meistgelesene Artikel

Schöne neue Fußballwelt

Schöne neue Fußballwelt

NFV-Präsident im Exklusiv-Interview: „Die Lust auf Fußball ist überall riesig“

NFV-Präsident im Exklusiv-Interview: „Die Lust auf Fußball ist überall riesig“

Kommentare