Bolte-Team muss Arminia zum Titel gratulieren / Wetschen bleibt drin / Sandmann verlängert

Sudweyhe verliert den Landesliga-Hit

+
Sudweyhes Calvin Helms (am Ball) kann zwar nicht mehr Meister werden, aber Platz zwei wäre auch aller Ehren wert.

Sudweyhe - Die A-Jugend der JSG Sudweyhe/Lahausen muss ihre Träume vom Titel in der Fußball-Landesliga begraben: Mit 0:1 (0:1) scheiterte das Kreisteam beim Klassenprimus SV Arminia Hannover, der damit zwei Spieltage vor Schluss die Meisterschaft endgültig perfekt machte. Leichte Trauer also in Sudweyhe – Riesenjubel hingegen beim JFV Wetschen. Durch einen 6:1 (4:0)-Kantersieg bei Basche United beseitigten die Wetscher sämtliche Restzweifel am Klassenerhalt.

SV Armina Hannover - JSG Sudweyhe/Lahausen 1:0 (1:0): Auch wenn Sudweyhes Coach Matthias Bolte im Vorfeld noch leicht mit der Meisterschaft geliebäugelt hatte – nach der Partie erwies er sich sofort als fairer Verlierer: „Arminia hat den Titel verdient gewonnen. Die waren uns in allen Belangen überlegen. Wir haben nur dank unseres überragenden Keepers Nico Helmbold nicht noch höher verloren.“

In der Tat verhinderte der Gäste-Schlussmann lange Zeit Schlimmeres. Doch in der 45. Minute war auch der bärenstarke Helmbold geschlagen, als Gökhan Koc praktisch mit dem Pausenpfiff zum 1:0 traf. Dabei blieb es bis zum Schluss, so dass die JSG laut Bolte sogar wieder leicht um die Vizemeisterschaft bangen muss: „Wir haben zwar sechs Punkte Vorsprung und im Vergleich zu Wunstorf das um 16 Treffer bessere Torverhältnis, aber es hat im Fußball schon größere Aufholjagden gegeben. Ein Zähler fehlt uns noch.“

Basche United - JFV Wetschen 1:6 (0:4): Nach dem fünften „Dreier“ in Folge gab selbst Wetschens sonst so vorsichtiger Trainer Thomas Sandmann seine Zurückhaltung auf: „Jetzt kann nichts mehr anbrennen. Wir können für die Landesliga planen. Und dann auch mit mir als Trainer. Mir macht es richtig Spaß mit den Jungs. Ich mache weiter.“ Kein Wunder nach einer erneut richtig guten Vorstellung des JFV. Wetschen dominierte von Beginn an das Geschehen, ging durch einen schönen Lupfer von Finn-Niklas Kuhn früh in Führung (14.) und stellte kurz darauf durch den cool verwandelten Elfmeter von Jona Hardt die Weichen endgültig auf Sieg (20.). Zumal noch vor der Pause Marcel Heyer (33.) und Ruwen Schilling (36.) zum 4:0 nachlegten.

Damit war der Torhunger des Kreisteams aber immer noch nicht gestillt. Erst traf Leon Timmermann zum 5:0 (56.), und nach Basches Ehrentreffer durch Finn-Merlin Klenk (78.) war es erneut Timmermann, der zwei Minuten vor dem Ende den Schlusspunkt zum 6:1 setzte. „So stelle ich mir das vor. Vielleicht können wir jetzt sogar die Saison als Fünfter abschließen. Das wäre nach dem schwachen Start ein Riesenerfolg“, strahlte Sandmann nach der Partie.

drö

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Meistgelesene Artikel

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Sulinger Sause: „Oberliga, Oberliga, hey, hey, hey“

Mit Hans und Helmut

Mit Hans und Helmut

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Barnstorfs Abstieg besiegelt

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kommentare