Ristedter „Württemberg-Cup“: Klares 6:1 gegen Melchiorshausen / Seckenhausen im Spiel um Platz drei

Bissige Brinkumer im Finale am Freitag

+
Brinkums Neuzugang Dennis Krefta (links, hier gegen Melchiorshausens Nico Sperling) schlug doppelt zu und steht mit dem BSV am Freitag im Ristedter Finale. ·

Ristedt - Von Gerd TöbelmannEine Überraschung und einen Favoritensieg hatte gestern Abend der letzte Spieltag der Gruppe A beim Ristedter Fußball-Turnier um den „Württemberg-Cup“ parat. Vorjahresfinalist Brinkumer SV (Bremen-Liga) schlug vor 350 Zuschauern den Landesligisten TSV Melchiorshausen klar mit 6:1 und steht damit als erstes Team im Endspiel am Freitag. Nicht abzusehen war dagegen, dass die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst durch ein 3:0 gegen Heiligenfelde das Ticket fürs Spiel um Platz drei löste.

TSG Seckenhausen-Fahrenhorst - SV Heiligenfelde 3:0 (0:0): Mit einem Einsatz am Freitag hatte TSG-Trainer Torben Budelmann gar nicht gerechnet: „Wir wollten uns achtbar schlagen. Dass es jetzt das kleine Finale ist, hat schon was.“ Aber dort kommt es knüppeldick, geht es doch vermutlich gegen den Titelverteidiger Bremer SV (Bremen-Liga) oder den TuS Sulingen (Landesliga Hannover). Diese beiden Teams sind erst heute dran.

Budelmanns Kollege Frank Fischer fand, „dass ich durch diese Niederlage gute Erkenntnisse gewonnen habe. Die zweite Reihe hat ihre Chance heute nicht genutzt. Jetzt muss einer schon Mut haben, wenn er Ansprüche stellen will.“

Man kann es auch krasser formulieren: Ohne Leistungsträger wie etwa Janek Piontek, Florian Jamer oder Björn Isensee versagte der Bezirksliga-Aufsteiger auf der ganzen Linie. Eine Chance (Gerrit Bolte) in 60 Minuten – das ist gar nichts.

Seckenhausen hatte da bei Temperaturen um die 30 Grad mehr zu bieten. Vor der Pause scheiterte Christian Schult noch an SVH-Keeper Christian Gerlach, dem besten Mann seines Teams.

Aber nach dem Wechsel konnte auch Gerlach die Einschläge nicht verhindern. Nico Kiesewetter (50.), Schult per Schlenzer (52.) und erneut Kiesewetter (67.) langten zum 3:0 zu und bescherten der TSG damit das Bonusspiel am Freitag vor sicherlich toller Kulisse.

Brinkumer SV - TSV Melchiorshausen 6:1 (5:0):Das erste Spiel unter seiner Regie beim diesjährigen Ristedter Turnier dürfte Melchiorshausens Coach Mike Barten (weilte zuvor mit der Bremer U 14-Landesauswahl beim Sichtungsturnier in Duisburg) gar nicht gefallen haben. Sein Team lief der Musik ständig hinterher und kam kaum zu Entlastungsangriffen.

Dagegen wirkte Kollege Frank Thinius sehr entspannt: „Schön, dass wir bei diesem Wetter schnell für klare Verhältnisse gesorgt haben. Ich würde mir im Finale den TuS Sulingen wünschen – den BSV sehen wir im Bremer Verband doch sowieso immer wieder.“

Brinkum machte nach der dürftigen Leistung vom Donnerstag gegen Seckenhausen mächtig mobil und entfachte einen Dauerdruck. Marcel Dörgeloh (4./narrte zwei Gegenspieler), zweimal der aus Huchting gekommene Dennis Krefta (16./22.), Dennis Offermann (28./aus fünf Metern) und Niklas Gräser (34.) machten schon zur Pause mit dem 5:0 das Finale quasi perfekt.

Nach der Pause legte Kai Tönsmeyer zum 6:0 (48.) nach, ehe Felix Cohrs den Melchiorshauser Ehrentreffer erzielte (56.).

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Weltweit protestieren Millionen gegen Trump

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Bilder der Anti-Trump-Demos: Proteste von Millionen und zahlreichen Promis

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare