Bezirkspokal: Nach 0:0 zur Pause fertigt der TuS Liga-Konkurrenten Wetschen 5:2 ab

Spätes Sulinger Feuerwerk

+
Wetschens Kapitän Benjamin Priesmeier (re.) kann hier vor dem Sulinger Offensivmann Erdal Ölge klären.

Sulingen - Der TuS Sulingen hat die dritte Runde im Fußball-Bezirkspokal erreicht. Im Landesliga-Derby gegen den TSV Wetschen setzte sich die Mannschaft von Trainer Maarten Schops am Ende deutlich mit 5:2 (0:0) durch. In der ersten Halbzeit hatten sich die Gäste lange gewehrt, nach der Pause brachen aber alle Dämme.

„Wir hatten heute personell einen immensen Aderlass, was wir so nicht wegstecken konnten“, erklärte Wetschens Trainer Uwe Küpker die hohe Niederlage. Ihm hatten unter anderem die Defensivspieler Dino Maieli, Andre Krause und Lukas Heyer gefehlt.

TuS-Coach Maarten Schops zeigte sich zufrieden nach dem Weiterkommen. „Ich denke, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben, auch wenn uns die beiden Gegentore ein bisschen ärgern.“

Nach dem sich beide Teams am Wochenende in der Liga noch 0:0-Unentschieden getrennt hatten, sah es in der ersten Halbzeit so aus, als könnte die Partie einen ähnliche Verlauf nehmen. Die Sulinger gingen aggressiv zu Werke, störten früh und hatten deutlich mehr Ballbesitz. Nur selten kamen sie aber durch den starken Wetscher Abwehrriegel durch. Die einzigen beiden Chancen vergaben Linksaußen Tim Rieckhof (10.) und Pierre Neuse, der am Gäste-Keeper Kai Winkler scheiterte (21.).

Nach dem Seitenwechsel machten es die Hausherren dann viel besser. Salam Garaf brach nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff den Bann, als er nach einem Freistoß am schnellsten schaltete und das Leder umsichtig einschob. „Für mich war es eine Frage der Zeit, bis der Knoten platzt“, meinte Ex-Profi Schops später ganz cool.

Die Gäste waren geschockt und ließen sich von Sulingen nun überrumpeln. Mehmet Koc (54.), erneut Garaf (57.) und Erdal Ölge (58.) legten innerhalb von fünf Minuten drei Treffer nach. „Da hatten wir eine Tiefschlafphase“, haderte TSV-Trainer Küpker.

Das Spiel war nun natürlich entschieden, die Gäste fielen aber nicht auseinander. Ricardo Tenti verkürzte noch auf 1:4 (68.), ehe der eingewechselte Pascal Löhmann den alten Abstand wieder herstellte (73.). Den Schlusspunkt zum 5:2 setzte Nils Unger (84.).

kal

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Der Unabsteigbare

Der Unabsteigbare

Kommentare