Bezirksoberligist siegt sensationell beim Landesliga-Absteiger SV Altenhagen 9:5

SCT glückt Befreiungsschlag

Freute sich riesig über den 9:5-Coup des SC Twistringen beim Landesliga-Absteiger SV Altenhagen: Mannschaftskapitän Jens Kramer, der im Doppel mit Marvin Kramer siegte.
+
Freute sich riesig über den 9:5-Coup des SC Twistringen beim Landesliga-Absteiger SV Altenhagen: Mannschaftskapitän Jens Kramer, der im Doppel mit Marvin Kramer siegte.

Twistringen - Tischtennis-Bezirksoberligist SC Twistringen hat die „Mutter aller Befreiungsschläge“ gelandet: Beim Landesliga-Absteiger SV Altenhagen triumphierten Spitzenspieler Jens Kramer und Co. geradezu sensationell mit 9:5 und feierten somit im dritten Anlauf endlich den ersten Saisonsieg – und was für einen.

Kein Wunder, dass Kapitän Kramer im Anschluss stolz wie Bolle auf sein Team war: „In der Form packen wir wieder den Klassenerhalt. Das sind auf alle Fälle richtig fette Big Points für uns.“ Noch bemerkenswerter: Der Gäste-Erfolg ging sogar völlig in Ordnung. Denn: Twistringen bewahrte selbst in den heikelsten Situationen die Nerven.

Vielen Mannschaften wäre die bittere Fünfsatzpleite von Jens Kramer beim Stand von 2:2 gegen Friedrich Blume zum Verhängnis geworden – nicht jedoch dem SCT. „Ich dachte, ich dreh durch. Beim 9:6 im fünften Durchgang war ich eigentlich schon durch und vergeige noch. Zum Glück haben die Jungs das wieder ausgebügelt“, atmete Twistringens Nummer eins tief durch. Und wie die „Blaumeisen“ bügelten. Bis zum Spielstand von 6:5 für die Gäste musste lediglich abermals das obere SCT-Paarkreuz passen – alle übrigen Einzel gingen an das Kreisteam. Ein schöner Vorsprung, den Dennis Wünschmann mit einem „Topspin-Gewitter“ gegen Oldie Andreas Tschöpe umgehend weiter ausbaute. Spätestens jetzt sprach alles für Twistringen. Zumal Maik Beermann anschließend die letzten Restzweifel eindrucksvoll beseitigte. Obwohl er gegen Altenhagens Vierer Martin Emrich nach einem 1:2-Satzrückstand auch im vierten Durchgang schon mit 1:5 zurücklag, rettete sich Beermann noch mit 3:2 ins Ziel – die Entscheidung. Nun lag es an Hendrik Wiese alles klar zu machen, was dem Youngster durch einen Viersatztriumph über Kolja Abendroth auch in glänzender Manier glückte – 9:5.

drö

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Was wir von den großen Reisenden lernen können

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Der Millionenschlager Toyota Land Cruiser

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Heide Park Soltau nach Corona-Zwangspause wieder geöffnet

Meistgelesene Artikel

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

„Alle haben sich riesig gefreut“

„Alle haben sich riesig gefreut“

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Punktspiele erlaubt: Die ersten Tennisbälle fliegen ab Juni

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Weyhe profitiert vom Abbruch in Bremen

Kommentare