Bezirksligist verliert vier Fünfsatzpartien

Bücken erleidet Rückschlag im Titelrennen – 5:9

+
Trug drei Punkte zum 9:6-Erfolg über den TuS Gümmer II bei: Heiligenrodes Marius Hubert.

Bücken - Verpatzter Rückrundenauftakt für den MTV Bücken in der Tischtennis-Bezirksliga der Herren: Beim SC Uchte unterlag der Tabellenzweite mit 5:9 und verpasste es so, Klassenprimus TTV 2015 Seelze III von der Tabellenspitze zu verdrängen. Besser aus den Startlöchern kam hingegen der TSV Heiligenrode II: Dank eines 8:8 beim SV Marienwerder sowie dem 9:6-Pflichtsieg gegen Abstiegskandidat TuS Gümmer II festigte Heiligenrodes Reserve Platz fünf.

SC Uchte - MTV Bücken 9:5: „Schade, zumindest ein Unentschieden wäre möglich gewesen. Aber wir haben leider unsere Chancen nicht genutzt“, seufzte MTV-Kapitän Jens Habermann nach dem Rückschlag im Titelkampf.

In der Tat hätten die Gäste mit etwas mehr Glück die Halle auch durchaus als Sieger verlassen können – scheiterten letztendlich aber an ihrer ungenügenden Fünfsatzausbeute. Viermal ging es in den Entscheidungssatz – und viermal behielt Uchte die Oberhand.

Besonders das 2:3 von Raimund Köster im Spitzeneinzel gegen Oliver Neumann traf die Bücker bis ins Mark. Obwohl Köster ein grandioses Match ablieferte, zog er hauchdünn mit 10:12 im fünften Durchgang den Kürzeren. Ein Zähler, der dem MTV in der Endabrechnung fehlen sollte. Zwar erspielte sich Bücken in der „Mitte“ durch Habermann (2) und Oldie Hartmut Jülke ein 3:1-Übergewicht, ging dafür jedoch im oberen Paarkreuz gegen das überragende SCU-Duo Neumann/Andreas Ledig komplett leer aus. Und da die Gäste zuvor im Doppel nur in Gestalt von Köster/Scholz gepunktet hatten und im unteren Paarkreuz ebenfalls nur einen Zähler einfuhren (Michael Neuhaus zwang Torben Paradies in die Knie), setzte sich Uchte knapp mit 9:5 durch.

Zumindest konnte sich nach der Partie aber das Trostplaster für Bücken sehen lassen. Bäckermeister Andreas Ledig hatte Kuchen mit den Konterfeis sämtlicher MTV-Akteure gebacken, den sich die Gäste auch bis zum letzten Krümel schmecken ließen. Eine feine Geste des Uchters.

SV Marienwerder - TSV Heiligenrode II 8:8: „Es war wieder mehr drin. Genau wie in der Hinrunde hat uns eine 8:5-Führung nicht zum Sieg gelangt“, maulte TSV-Mannschaftsführer Christian Dörner nach dem abermaligen Unentschieden gegen „Angstgegner“ Marienwerder. Gerecht war das Ergebnis allerdings in jedem Fall. Zwar lag Heiligenrode schnell mit 5:3 vorn – hatte bis dato bei knappen Fünfsatzsiegen von Fortanz/Schubert und Werner Schubert aber auch das nötige Quäntchen Glück gehabt. Aus Sicht der Gäste lief also alles wie am Schnürchen. Zumal „Dixi“ Dörner, Uwe Hünnekens und Marc Fortanz – bei Pleiten von Henning Witte sowie Marius Hubert – den Vorsprung sogar auf 8:5 ausbauten. Bereits die Entscheidung? Nicht wirklich. Den Sieg schon vor Augen, scheiterten nacheinander Witte, Schubert und Dörner/Hubert glatt zum 8:8-Endstand.

Dörner atmet nach

9:6-Erfolg tief durch

TSV Heiligenrode II - TuS Gümmer II 9:6: „Zwei extrem wichtige Punkte. Damit haben wir uns endgültig im gesicherten Mittelfeld etabliert“, atmete TSV-Kapitän Dörner nach dem hartumkämpften 9:6 tief durch. Ein Erfolg, an dem „Dixi“ entscheidenden Anteil hatte. Obwohl er beim Stand von 4:5 im Spitzeneinzel gegen Ulrich Wille nach einem 1:2-Satzrückstand auch im vierten Durchgang bereits mit 5:9 zurück lag, rappelte sich Dörner wieder auf und erzwang noch in fünf Sätzen den 5:5-Gleichstand. Ein Sieg mit Signalwirkung für Heiligenrode. Lediglich Witte scheiterte im Anschluss noch an Holger Rohde – alle übrigen Partien entschied der TSV Heiligenrode II mit Glück und Geschick für sich – 9:6.

drö

Das könnte Sie auch interessieren

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Meistgelesene Artikel

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Pabstmann punktet trotz Rückenverletzung

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Oliver Sebrantke und Jan Neubauer auf Hawaii vor Rennen ihres Lebens

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Langläufer Sebastian Kohlwes verlässt Hansa Stuhr

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kommentare