Thoms Freistoß sitzt – 1:0

Bezirksligist TuS Sulingen II baut Siegesserie aus

+
Sulingens Torschütze Jan-Christoph Thom (l.) behauptete sich in dieser Szene gegen Seckenhausens Felix Wagner. 

Sulingen - Von Matthias Borchardt. Vierter „Dreier“ in Folge: Dank eines Treffers von Jan-Christoph Thom bezwang gestern Fußball-Bezirksligist TuS Sulingen II die abstiegsgefährdete TSG Seckenhausen-Fahrenhorst mit 1:0 (1:0). „Wir haben viel Aufwand betrieben, aber wenig Ertrag bekommen. Für Komplimente gibt´s keine Punkte. Wir waren nicht die schlechtere Mannschaft“, unterstrich Seckenhausens Trainer Dirk Hofmann.

Sulingens Coach Mustafa Cali wirkte zufrieden: „Wir haben geduldig gespielt, kämpferisch gut dagegengehalten. Unsere Defensive stand gut, außerdem hatten wir ein Chancenplus.“ Beim Sieger überzeugten Torwart Yanik-Luca Klenke, Innenverteidiger Felix Klare und Flügelangreifer Thom.

Die körperlich robusten Seckenhauser versteckten sich nicht, gingen von Beginn an beherzt in die Zweikämpfe. Die Innenverteidiger Jan Dahlheuser und Sebastian Kirchner standen in der Vierer-Abwehrkette sicher. Die erste Chance hatten die Sulestädter, als sich Thom auf der rechten Seite durchtankte, dann aber an TSG-Keeper Maurice Lutterklas scheiterte (12.). Die Gäste setzten auch in der Offensive den einen oder anderen Nadelstich. Nach einem Zuspiel von Raymund Maas tauchte Björn Dahlheuser frei vor TuS-Torhüter Klenke auf, brachte aber den Ball nicht am 21-Jährigen vorbei (21.).

Anschließend besaßen die Hausherren Vorteile im Spiel nach vorn, vor allem Thom sorgte am Flügel für Gefahr. Lauritz Mühlenhardt zielte am Kasten vorbei (30.). Nur 60 Sekunden später spielte Felix Klare einen Freistoß in den Strafraum hinein, Lutterklas wehrte den von Niklas Klare geschossenen Ball mit dem Fuß ab (31.). Eine Standardsituation brachte die Führung für den TuS Sulingen II: Thom zirkelte einen 19-Meter-Freistoß zum 1:0 (44.) ins kurze Eck.

Gleich nach dem Wechsel wäre beinahe das 2:0 gefallen: Julian Miklis hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, spielte den Ball nach innen, doch Malte Wulferding beförderte die Kugel haarscharf neben den rechten Pfosten (52.). Anschließend bemühten sich die Seckenhauser um den Ausgleich. Eine dicke Möglichkeit zum Tor besaß Moritz Drescher nach einer Maas-Vorlage, aber Klenke verhinderte mit Reflex das 1:1 (60.). Der Tabellen-13. legte danach weiter den Vorwärtsgang ein, doch die Verteidiger Felix Klare und Konstantin Meyer bereinigten die eine oder andere Strafraumsituation. In der Endphase konterten die Sulinger gefährlich. Der eingewechselte Abdallah Diarrassouba sorgte für frischen Wind im Sturm. So bediente er mit einer Linksflanke Bennet Könker, doch dessen Kopfball war nicht platziert genug (85.). Außerdem schoss der 22-Jährige die „Pille“ in aussichtsreicher Position eigensinnig ans rechte Außennetz (90.). Auf der anderen Seite reagierte Klenke bei einem Moritz-Freistoß prächtig (88.). „Aus einer Standardsituation bekommen wir ein Tor, das ist ärgerlich“, hakte Hofmann die achte Niederlage im 13. Saisonspiel ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Merkel ruft zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale bei Demos auf

Merkel ruft zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale bei Demos auf

Mitmachtag in der Kita Dörverden

Mitmachtag in der Kita Dörverden

Brexit-Deal: Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May

Brexit-Deal: Spekulationen über Misstrauensantrag gegen May

Vater von Lion-Air-Absturzopfer verklagt Boeing

Vater von Lion-Air-Absturzopfer verklagt Boeing

Meistgelesene Artikel

Barnstorfs Luka Hildebrand fährt nach Barcelona

Barnstorfs Luka Hildebrand fährt nach Barcelona

Torschütze Niemeier narrt die Nordsulinger

Torschütze Niemeier narrt die Nordsulinger

HSG Barnstorf/Diepholz II gibt 21:17 noch aus der Hand – 27:28 gegen ATSV Habenhausen II

HSG Barnstorf/Diepholz II gibt 21:17 noch aus der Hand – 27:28 gegen ATSV Habenhausen II

Wagenfeld statt Ventspils: Tormaschine Roman Esanu ist jetzt topfit

Wagenfeld statt Ventspils: Tormaschine Roman Esanu ist jetzt topfit

Kommentare