Beim Ristedter „Württemberg-Cup“ nur 1:1 gegen Sudweyhe / Netzke neu in Stuhr

Titelverteidiger Brinkum lässt die ersten Federn

+
Er ist wieder da: Lars Behrens (li., hier gegen Stuhrs Thorben Drawert) gab sein Comeback in Melchiorshausen.

Ristedt - Von Gerd Töbelmann. Am ersten Spieltag des 15. Ristedter Fußball-Turniers um den „Württemberg-Cup“ ist Titelverteidiger Brinkumer SV in der Gruppe A mit einem 1:1 gegen Kreisliga-Meister TuS Sudweyhe holprig gestartet. In einem weiteren Vergleich Niedersachsen gegen Bremen setzte sich der TV Stuhr vor 250 Zuschauern mit 1:0 gegen den TSV Melchiorshausen durch.

TV Stuhr - TSV Melchiorshausen 1:0 (1:0): Dieses Ristedter Turnier ist auch immer ein Marktplatz der Neuigkeiten im personellen Bereich. Bei den Stuhrern tauchte gestern der Name Sebastian Netzke im Spielbericht auf. Der 30-Jährige spielte in der vergangenen Saison noch in Brinkum, sah dort aber keine Chance mehr, eine größere Rolle zu spielen. „Jetzt hoffe ich, dass ich in Stuhr wieder mehr zum Einsatz komme“, meinte der Mittelfeldspieler gestern. Dagegen ist der nach seinem Winterpausen-Wechsel mit viel Vorschusslorbeeren bedachte Wojciech Bobrowski nicht mehr im TVS-Kader. „Wegen seiner Gesundheit ist er ausgestiegen“, berichtete Stuhrs Trainer Christian Meyer.

Auch beim bremischen Landesligisten gibt es viele Personal-News zu vermelden. Auf der Habenseite: Der lange verletzte Lars Behrens wagt ein erneutes Comeback, und Jannis Berendt wurde vom Brinkumer SV geholt. Auf der Sollseite: Keeper Florian Aschoff und Defensivmann Nico Sperling bekamen in letzter Minute Lust auf den Liga-Konkurrenten SG Findorff, werden aber keine Freigabe erhalten, wie Spartenleiter Heiner Böttcher gestern bestätigte. Zudem muss Trainer Reiner Klausmann auch auf Niklas Katsis (beruflich nach Osnabrück) verzichten.

Das Spiel konnte die Zuschauern nicht gerade erwärmen. Wenigstens in der ersten Halbzeit war die Leistung aus Stuhrer Sicht noch in Ordnung. „Das war passabel. Deshalb haben wir auch verdient gewonnen“, sagte Meyer später. Für das schnelle Tor des Abends sorgte Riccardo Azzarello in der elften Minute, als der Stürmer eine Rechtsflanke von Drawert eiskalt aus fünf Metern zum 1:0 versenkte. Die beste Melchiorshauser Chance vergab Tim Cohrs, der in der 40. Minute an Stuhrs Keeper Daniel Bischoff scheiterte. Kein Wunder, dass Klausmann insgesamt mit dem Auftritt haderte: „Da ist noch viel Luft nach oben. Vor der Pause haben bei uns Spielfluss und Leidenschaft gefehlt.“

TuS Sudweyhe - Brinkumer SV 1:1 (1:1): Der Favorit erwischte einen Start nach Maß und kam bereits nach drei Minuten zum 1:0. Kapitän Jürgen Heijenga schraubte sich nach einer Ecke in die Luft und ließ Sudweyhes Keeper Mirko Meyer per Kopfball aus acht Metern keine Chance. Doch vier Minuten vor dem Wechsel (31.) schlug der Bezirksligist zurück. Nach Steilpass von Nico Riekers glich TuS-Tormaschine Stephen Bohl zum 1:1 aus.

Im zweiten Abschnitt besaß Brinkum zwar ein optisches Übergewicht, aber Sudweyhe wehrte sich tapfer. „Die haben sich den Punkt echt verdient“, meinte Ristedts Platzsprecher Michael Rauert.

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

TuS Sulingen steigt dank 2:0-Sieg gegen Pattensen in die Oberliga auf

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Souveräner Auftritt und ein glücklicher Youngster

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Kantersieg für die Katz’: Melchiorshausen steigt ab!

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Humor ist, wenn man trotzdem lacht

Kommentare