Behrens-Team feiert Sieg und Remis / Auch Barrien mit erstem Saisonerfolg

Seckenhausen reicht die Rote Laterne weiter

+
Vanesse Meier (beim Wurf) feierte mit Barrien den ersten Sieg der laufenden Bundesliga-Saison.

Moordeich - Von Sandra Hellmers. Ein neuer Tabellenführer, erster Saisonsieg für den TSV Barrien, Überraschungserfolg für die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst und ein neues Schlusslicht namens TuS Sudweyhe: Der dritte Spieltag der Korbball-Bundesliga Nord in Moordeich hielt wieder einige Wendungen bereit. Neuer Tabellenführer ist die SG Findorff – unter anderem, weil der TSV Thedinghausen dem SV Brake unterlag.

TSV Thedinghausen - TSV Barrien 9:6 (4:3): Mit einem spielstarken Start in die Partie machte Barrien dem Spitzenreiter Thedinghausen von Beginn an das Leben schwer. Bis in die zweite Halbzeit hinein boten beide Mannschaften sich ein Spiel auf Augenhöhe – doch dann schlichen sich Unsicherheiten beim TSV Barrien ein. „Wir haben technische Fehler gemacht und konnten den Gegner auch läuferisch nicht mehr unter Druck setzen“, erkannte Trainer Manfred Otto. Zwischen Minute 30 und 37 traf Thedinghausen fünfmal in Folge und machte damit den Sack zu.

TSV Ingeln Oesselse - TSV Barrien 8:11 (3:5): Nun sollte für Barrien der erste Saisonsieg her. Das Otto-Team erspielte sich auch zahlreiche Wurfchancen, brauchte aber bis kurz vor der Halbzeit, um die auch zu einer Führung umzumünzen. Nach Wiederanpfiff wurde deutlich, wie sehr der TSV diesen Sieg wollte. „Wir konnten mit Kampfgeist die Führung ausbauen und Sicherheit im Aufbauspiel finden“, freute sich Trainer Otto. Ein Sonderlob verdienten sich Korbhüterin Mone Senz und Vanessa Meier mit allein sieben Körben an diesem Spieltag.

TSG Seckenhausen-F. - TuS Sudweyhe 10:10 (5:4): Im Duell der Kellerkinder erwischte die TSG den besseren Start und führte nach zehn Minuten mit 3:1. Doch auf die knappe 5:4-Halbzeitführung des Behrens-Teams antwortete der TuS mit einem Viererpack und schien beim 8:5 schon enteilt. „Dann konnten wir aber aufholen“, erklärte TSG-Trainer Torsten Behrens. Nicht nur in dieser Phase war TuS-Coach Alexander Mauz mit der Abwehrleistung seines Teams nicht einverstanden: „Wir schaffen es nicht, über 40 Minuten konstant zu arbeiten“, ärgerte er sich. Der Punkt hilft im Abstiegskampf keinem wirklich weiter.

TSV Heiligenrode - Oldenbroker TV 9:7 (4:2): „Unsere Absicht, Oldenbrok nicht in Ruhe werfen zu lassen, ging auf“, freute sich TSV-Coach Dagmar Schnelle. Auch dank der starken Romina von Öhsen am Korb gelangen dem OTV vor der Pause nur zwei Treffer. Auch danach blieb Heiligenrode (ohne Jessica Pawlowski) konzentriert und beantwortete alle Oldenbroker Treffer postwendend, so dass der Sieg am Ende nie gefährdet war. Wieder im Team war Bianca Horstmann, die zwei wichtige Treffer zum Sieg beisteuerte.

TuS Sudweyhe - TSV Ingeln Oesselse 10:11 (5:3): „Das war eine Kopie des ersten Spiels“, haderte Sudweyhes Alex Mauz mit der Schlappe. Zunächst attestierte er seinem Team eine Steigerung: „Wir konnten den Ball besser in unseren Reihen halten, waren geduldiger und haben uns dafür belohnt“, analysierte er. Über weite Strecken lag der TuS in Front und führte zeitweise mit drei Körben. Doch dann gab es wieder Ausfälle in der Deckung. „So verlieren wir ein eigentlich schon gewonnenes Spiel“, kritisierte Mauz. Der TuS Sudweyhe übernimmt damit die Rote Laterne.

Melanie Dobbertin

kassiert Sonderlob

TSV Heiligenrode - TSG Seckenhausen-F. 5:7 (3:5): „Dass wir schon so weit sind, Heiligenrode zu schlagen, damit hat wohl keiner gerechnet“, kommentierte TSG-Trainer Behrens den Triumph. Heiligenrode hatte nach dem intensiven Spiel gegen Oldenbrok spürbare Probleme, in die Partie zu finden. Mit 4:1 lag die TSG schon nach fünf Minuten in Front. Dem TSV fehlte es am Ende an der nötigen Kraft und Kondition, um aus dem zwischenzeitlichen 5:6 noch Zählbares zu machen. TSG-Coach Behrens war begeistert: „Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, sagte er nach dem Sieg, der die TSG vom letzten Tabellenplatz hievte und lobte vor allem Torjägerin Melanie Dobbertin.

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Ein Strahl plus Krakenarme

Ein Strahl plus Krakenarme

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Die Sportlerwahl im Landkreis Diepholz - stimmen Sie hier ab!

Kommentare