Coach geht in sein viertes Jahr / Drei A-Jugendliche bald neu im Kader

Behrens bleibt Melchiorshausen erhalten

Geht demnächst in sein viertes Jahr: Melchiorshausens Trainer Lars Behrens. Fotos: töb

Melchiorshausen - Von Gerd Töbelmann. Der Spiel- und Trainingsbetrieb ruht zwar auch beim Fußball-Landesligisten TSV Melchiorshausen, dennoch waren die Verantwortlichen in den letzten Tagen und Wochen nicht untätig. Und in Sachen Saison 2020/21 gibt es auch schon eine wichtige Personalie zu vermelden: Trainer Lars Behrens bleibt dem Club erhalten und geht damit demnächst in seine vierte Saison bei den Blau-Weißen.

„Ich plane fest mit der Landesliga“

„Die Gespräche mit dem Verein waren sehr positiv, sodass ich nicht lange überlegen musste. Ich fühle mich in Melchiorshausen nach wie vor sehr wohl und habe immer noch große Lust, mit den überwiegend jungen Spielern zu arbeiten“, erklärte der 41-Jährige, der seine Zusage auch einhalten würde, sollte sein Team in die Bezirksliga absteigen: „Aber davon gehe ich nicht aus. Ich plane fest mit der Landesliga.“

Momentan scheint es auch so, dass Co-Trainer Marc Schönthal in Melchiorshausen bleibt. „Das würde ich begrüßen, denn ich tausche mich mit ,Euro‘ sehr gut aus und kann ihm auch schon mal bedenkenlos das Training anvertrauen. Es passt einfach“, sagt Behrens. Warum der Deal noch nicht zu 100 Prozent sicher ist, erklärt Behrens so: „Auch Marc fühlt sich hier wohl und will eigentlich nicht wechseln. Wenn er jedoch ein interessantes Angebot als Cheftrainer bekommt, dann wird er sich das überlegen und vielleicht annehmen. Das kann ich auch verstehen.“

Will bleiben, lässt sich aber noch ein Hintertürchen offen: Co-Trainer Marc Schönthal.

Auch beim Kader steckt Melchiorshausen mitten in den Gesprächen. Die positive Nachricht voraus: Keiner hat bisher definitiv gesagt, dass er den Club verlassen möchte. Stützen wie Marvin Niensterman, Marcel Drygalla, Lucas Heinemann, Lucas Kracke oder Ole Discher haben fest zugesagt. Auch bei Kevin Nienstermann sieht es gut aus. Mit den Torleuten Sascha Kleemann und Jens Ruscher wurde noch nicht final gesprochen.

Etwas kniffelig ist es bei Abdessammad Sabbar. Der Mittelfeldspieler wohnt in Osterholz-Scharmbeck, was ja nicht gerade um die Ecke liegt. Behrens hofft auf einen Verbleib des Offensivmannes: „Wir werden alles versuchen, dass wir ihn behalten.“

Melchiorshausens Coach freut sich besonders darüber, dass er demnächst drei Spieler aus der eigenen A-Jugend in seinem Kader begrüßen kann. Als Torwart stößt Tino Lehmkuhl hinzu. Für das offensive Mittelfeld ist Tom Weseloh eingeplant, und ein echter Mittelstürmer ist Konrad Olejniczak.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotos: Feuer bei Taxi-Firma - Mehrere Autos brennen

Fotos: Feuer bei Taxi-Firma - Mehrere Autos brennen

Den richtigen Sessel finden

Den richtigen Sessel finden

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Meistgelesene Artikel

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Sivulka meistert „Rennsteiglauf at home“: Supermarathon über 74 Kilometer

Helmerking macht´s erneut

Helmerking macht´s erneut

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

„Nie gedacht, dass ich malerisch begabt bin“

Kruse schließt entstandene Abwehrlücke

Kruse schließt entstandene Abwehrlücke

Kommentare