Heimkehrer

Bastian Helms zum TuS Sudweyhe

Bastian Helms
+
Bastian Helms

Sudweyhe - Dem Bezirksligisten TuS Sudweyhe ist der nächste Transfercoup gelungen: Nach der Verpflichtung von Maximilian Wirth, der zur neuen Saison vom Ligarivalen SV Heiligenfelde nach Sudweyhe wechselt, zog der TuS in Bastian Helms nun einen weiteren Hochkaräter an Land. Der 26-Jährige wurde bereits mit dem Bremen-Ligisten Brinkumer SV Meister, stand zuletzt als unumstrittener Stammspieler in Diensten des Oberligisten TB Uphusen und gilt laut Sudweyhes Coach Benjamin Jacobeit als „absoluter Königstransfer.

Basti wollten wir unbedingt. Mit seiner Dynamik und Zweikampfstärke wird er unser Mittelfeld entscheidend verstärken. Er wird entweder auf der Acht oder Zehn zur Schaltzentrale und soll dem jungen Team Halt geben.“

Was Helms mit der Vita von über 150 Oberliga-Partien ohne Zweifel zuzutrauen ist. Aber warum zieht es ihn im besten Fußballalter in den Diepholzer Kreis? Auf den ersten Blick vielleicht verwunderlich, aber der Name Helms und Sudweyhe – da war doch was . . .

Richtig: Vater Sven Helms steht zusammen mit Jacobeit auf der Kommandobrücke des TuS – und Bruder Calvin räumt kompromisslos auf der Außenbahn auf. Für Bastian Helms zwei ganz entscheidende Faktoren: „Das spielte für mich natürlich eine große Rolle. Ich wollte schon immer mal wieder mit meinem Bruder in einer Mannschaft kicken. Außerdem möchte ich aus beruflichen Gründen ohnehin etwas kürzertreten. Da passte es perfekt, zu meinem Heimatverein zurückzukehren. Zumal ich dort auch wohne.“

Und es gibt noch ein weiteres Pfund, mit dem Sudweyhe wucherte, wie Helms berichtet: „Maxi Wirth ist mein bester Kumpel. Mit ihm bin ich in Brinkum zusammen Meister geworden und hätte nichts dagegen, es kommende Serie mit Sudweyhe zu wiederholen. Zumindest die Aufstiegsrunde muss unser Ziel sein.“

Von seinem Ehrgeiz hat der 26-Jährige also wenig eingebüßt und rennt damit bei Jacobeit offene Türen ein: „Unser Projekt geht natürlich in Richtung Landesliga. Wir müssen zwar nicht aufsteigen, hätten aber auch nichts dagegen.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Rund 1750 Raketenabschüsse auf Israel - Viele Tote in Gaza

Meistgelesene Artikel

TSV Heiligenrode angelt sich Franz

TSV Heiligenrode angelt sich Franz

TSV Heiligenrode angelt sich Franz
Squasher des 1. SC Diepholz rocken die Bundesliga

Squasher des 1. SC Diepholz rocken die Bundesliga

Squasher des 1. SC Diepholz rocken die Bundesliga
Maltzahn: „Ich wollte lieber mit meinen Kumpels kicken“

Maltzahn: „Ich wollte lieber mit meinen Kumpels kicken“

Maltzahn: „Ich wollte lieber mit meinen Kumpels kicken“
Riss in der Bindehaut: Slembeck operiert

Riss in der Bindehaut: Slembeck operiert

Riss in der Bindehaut: Slembeck operiert

Kommentare