Bassumer A-Junioren sichern Rang zwei vor dem Sulinger Nachwuchs

Riefert trifft vier Minuten vor dem Ende zum Vize-Titel

+
Auf Torjäger Chris Helms (l.) konnte sich A-Junioren-Bezirksligist TSV Bassum auch gegen Meister TSV Mühlenfeld verlassen. Er traf beim 4:3-Erfolg zweimal. Sekunden nach dieser Szene erzielte Chris Helms den Ausgleich zum 1:1.

Bassum - Krönung der Saison für die A-Junioren des TSV Bassum: Durch ein 4:3 gegen Fußball-Bezirksliga-Meister TSV Mühlenfeld haben sich die Lindenstädter den zweiten Platz vor dem Konkurrenten TuS Sulingen gesichert. Einen erfolgreichen Saisonabschluss feierte außerdem die JSG Stuhr/Seckenhausen beim 5:2 in Obernkirchen, während die JSG Heiligenfelde im vorerst letzten Bezirksliga-Spiel noch einmal ein 2:6 kassierte.

TSV Bassum - TSV Mühlenfeld 4:3 (1:1): Nach 26 Minuten klingelte es in einer Partie, die beide Teams mit offenem Visier begonnen hatten, das erste Mal im Bassumer Kasten – 0:1. Kurz vor der Pause schlug Chris Helms nach einem Querpass von Deniz Ersöz zurück (41.). Im zweiten Durchgang ging Bassum dann durch Robin Kahrs‘ Einzelaktion in Front (57.), und Helms legte mit einem abgefälschten Ball sogar noch das 3:1 nach (60.). Wer nun aber geglaubt hatte, dass sich die Mühlenfelder geschlagen geben würden, hatte sich getäuscht. Binnen 60 Sekunden gelang dem Titelträger mit einem Doppelschlag das 3:3 (68./69.).

Trotz dieses Nackenschlags spielte der TSV Bassum in der Folgezeit aber weiter auf Sieg und wurde belohnt: Matthis Riefert nahm vier Minuten vor dem Abpfiff einen langen Pass von Jonas Brede auf und versenkte die „Pille“ zum 4:3. Bassums Trainer Jens Heuermann jubelte anschließend: „Wir haben wieder einmal in dieser Saison Moral bewiesen und uns den zweiten Platz dadurch auch redlich verdient.“

SV Obernkirchen - JSG Stuhr/Seckenhausen 2:5 (2:1): Nach der frühen Stuhrer Führung durch Sandro Wittig (3.) drehte der SVO die Partie zunächst zu seinen Gunsten (12./13.). „Erst in der zweiten Hälfte haben wir dann angefangen, richtig Fußball zu spielen“, erklärte Stuhrs scheidender Coach Jörg Lübben, der sein Amt in der neuen Saison an Arne Budelmann weitergeben wird. Christian Wiesner mit einem 30-Meter-Schuss (51.) und Patrik Scheen mit einem Kopfball a la Robin van Persie (62.) drehten das Spiel wieder zugunsten der Gäste. Anschließend stellten Wiesner (70.) und Scheen (79.) auch noch den 5:2-Endstand her.

JSG Heiligenfelde - JSG Haßbergen 2:6 (0:3): Obwohl Heiligenfelde spielerisch noch einmal eine ordentliche Leistung zeigte, war der Drops bereits nach 45 Minuten durch die drei Gegentreffer (16./22./43.) gelutscht. Im zweiten Durchgang traf Marten Köster nach einem Pass von Niklas Brill mit dem Außenrist zum zwischenzeitlichen 1:3 (47.), doch Haßbergen erstickte die aufkommende Hoffnung der Hausherren mit zwei weiteren Einschlägen im Keim (52./60.). Tristan Godesberg erzielte dann in der 70. Minute zwar noch den zweiten Ehrentreffer, aber das letzte Wort hatten wieder die Gäste (71.) – 2:6. „Haßbergen war aggressiver und hat verdient gewonnen, insgesamt ist das Ergebnis aber zu hoch ausgefallen“, urteilte Heiligenfeldes Co-Trainer Gernot Keppler.

pka

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Melchiorshausen verspielt in Überzahl 1:0-Führung

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Kreisliga: Mörsen demütigt Lahausen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Ziele verfehlt: Brinkmann muss in Brinkum gehen

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Stuhrs Azzarello „steht immer richtig, auch wenn er mal falsch steht“

Kommentare