Bassum will den nächsten Stein Richtung Klassenerhalt setzen / Leistungsträger bei Hoya zurück

Bis das Häuslein fertig ist...

+
Timm Hormann (rechts) will mit der SG Hoya die Siegesserie des TSV Bassum beenden.

Bassum - Fünf Siege in Folge, die letzten drei davon zu Null – Fußball-Bezirksligist TSV Bassum ist zweifellos die Mannschaft der Stunde. Und auch wenn diese stolze Serie Trainer Andreas Merdon „so langsam ein wenig unheimlich“ wird, wollen die Bassumer am Sonntag den sechsten Erfolg folgen lassen. „Wir freuen uns über unsere Leistungen und Ergebnisse, und natürlich wollen wir jetzt auch gegen Hoya die drei Punkte holen“, sagt Merdon, „wir wollen Stein für Stein setzen, bis das Häuslein fertig ist.“ Schließlich soll möglichst schnell dann dort das Schild „Klassenerhalt perfekt“ angebracht werden.

In der Mannschaft und auch im Umfeld herrsche derzeit eine große Euphorie, „doch wichtig ist, dass wir auf dem Teppich bleiben“, so der 53-Jährige. Daher werden er und sein Trainerkollege Jürgen Schäfer nicht müde, immer wieder mahnend den Finger zu heben und deutlich zu machen, dass unterm Strich noch nichts erreicht ist. Merdon: „Es ist nicht gut, schon zu ernten, bevor die Früchte reif sind.“

Es gehe stets nur mit harter Arbeit weiter. „Wir machen immer noch Fehler, die wir abstellen müssen, und wir müssen darauf eingestellt sein, dass es auch mal einen Dämpfer gibt“, so Merdon: „Natürlich können wir das jetzt gegen Hoya noch nicht gebrauchen.“

Allerdings wird es am Sonntag keine leichte Aufgabe. „Hoya ist ein sehr unbequemer Gegner, sehr offensivstark“, weiß der Bassumer Coach.

Und die Gäste werden alles daransetzen, um die Bassumer Serie zu beenden. „Wir müssen versuchen, Bassum unter Druck zu setzen und selbst einmal in Führung zu gehen. Wir sind bislang zu häufig einem Rückstand hinterhergelaufen“, sagt Hoyas Co-Trainer Florian Steinbach. Im Klartext heißt das: Hoya will das Spiel in die Hand nehmen und sich nicht verstecken. „Die Klasse dazu haben wir“, weiß Steinbach. Zumal drei Leistungsträger zurück sind. Daniel Nadolski, Mario Hollunder und Torjäger Lars Mrowczinski stehen Spielertrainer Wojtek Pilarski wieder zur Verfügung. „Damit gewinnen wir wieder unheimlich an Qualität hinzu“, freut sich Co-Trainer Steinbach.

Es fehlen (Bassum): Roman Seidel (Aufbautraining), Hannes Schlottmann (Auslandsaufenthalt).

Es fehlen (Hoya): Jan-Berendt Boyer (Gelb-Rot-Sperre), Dietrich von Behr (Bänderriss), Till Kroschinski (Urlaub, fraglich).

flü

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Arambasic geht das Herz auf

Arambasic geht das Herz auf

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Kreisauswahl gewinnt Sichtungsturnier

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Sogar Kasperlik trifft ins Tor

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Keine Schiris – Zwangpause für Sulingen

Kommentare