Bezirksligist unterliegt im Pokal Bückeburg 0:2

Bassum verkauft sich teuer

Bassums rechter Außenverteidiger Jannes-Arvind Matzen bot gegen den VfL Bückeburg eine solide Leistung. - Foto: Borchardt

Bassum - Der Favorit wankte, fiel aber nicht: Der TSV Bassum unterlag in der dritten Runde des Bezirkspokals vor 100 Zuschauern dem Landesligisten VfL Bückeburg mit 0:2 (0:0). „Ich bin mit unserer Leistung zufrieden. Wir haben gut dagegengehalten und hatten sogar die besseren Chancen. Letztendlich sind wir für unseren Aufwand aber nicht belohnt worden“, unterstrich Bassums Coach Jürgen Schäfer.

Im Vergleich zum 1:1 in Rehden nahmen die Trainer Jürgen Schäfer und Andreas Merdon vier Umstellungen vor, beorderten Erkan Ölge, Chris Helms sowie die Stürmer Tobias Cordes und Michael Wiehle in die Anfangsformation. Die Gastgeber standen von Beginn an gut geordnet in der Vierer-Abwehrkette. Die beiden Innenverteidiger Steffen Bönsch und Patrik Remmert hatten Bückeburgs Torjäger Andreas Bremer zunächst unter Kontrolle. Auch die beiden Außenverteidiger Joe Badal und Jannes-Arvind Matzen machten einen guten Job. Der Favorit erarbeitete sich aus dem Spiel heraus zunächst keine Chancen. Zwei Freistöße von Lennard Heine (13.) und Marcel Buchholz (30.) landeten in der Bassumer Mauer.

Die Hausherren zogen einige Konter auf, spielten diese aber nicht sauber zu Ende. Nach einer schönen Kombination kamen sie zu einer klaren Gelegenheit: Marven Schwenke bediente Chris Helms, doch der 20-Jährige fand in Bückeburgs Torhüter Marc Holtkamp seinen Meister (36.).

Nach dem Wechsel köpfte Bremer den Ball nach einer Linksflanke von Benjamin Hartmann zum 1:0 (52.) ins Tor. Der heimische Bezirksligist bemühte sich danach um den Ausgleich. Wiehle zielte nach einer Vorlage von Schwenke neben den Pfosten (57.). Zehn Minuten später ließ auch Bassums Alexander Pestkowski eine weitere Möglichkeit ungenutzt. Im Gegenzug verhinderte TSV-Torwart Dominik Overmeyer bei einer Chance von Lennard Heine das 0:2 (68.). Der gleiche Akteur rasierte mit einer Direktabnahme den Außenpfosten (74.). Für die endgültige Entscheidung sorgte Routinier Bremer: Der 32-Jährige erhöhte nach einer Linksflanke von Hartmann auf 2:0 (77.). Danach war bei Bassum die Luft raus. 

mbo

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Verdener Weihnachtszauber

Verdener Weihnachtszauber

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Zehntausende durch Erdbeben in Indonesien obdachlos

Meistgelesene Artikel

Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Umstrittener Handelfmeter entscheidet furioses Derby

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Acht Tore in 30 Minuten viel zu wenig zum Sieg

Motivierte Seriensieger

Motivierte Seriensieger

Phoenix zündet das Feuer

Phoenix zündet das Feuer

Kommentare